Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

08.11.2017 | Migrationsmedizin | Leitthema | Ausgabe 1/2018

Gynäkologische Endokrinologie 1/2018

Kommunikation und Sprache

Herausforderungen und Chancen einer diversitätsgerechten Gesundheitsversorgung

Zeitschrift:
Gynäkologische Endokrinologie > Ausgabe 1/2018
Autor:
Prof. Dr. T. Borde

Zusammenfassung

Hintergrund

Kommunikationsbarrieren ziehen sich seit Jahrzehnten wie ein roter Faden durch die inzwischen anwachsende Literatur zur Gesundheitsversorgung von Immigranten. Frühere Studien offenbarten, dass ungelöste Sprachbarrieren zu Informationsdefiziten führen, die die Zufriedenheit von Patienten und Mitarbeitern sowie die Versorgungsqualität beeinträchtigen.

Methodik

Anhand einer Literaturübersicht wird der Frage nachgegangen, welche kommunikativen Herausforderungen aktuell in der Gesundheitsversorgung bestehen und wie damit umgegangen wird.

Ergebnisse

Aktuelle Studien zeigen, dass sprachliche Kommunikationsbarrieren in der Gesundheitsversorgung häufig vorkommen. Jedoch verlässt man sich in der Versorgungspraxis bei der Kommunikation mit nichtdeutschsprachigen Patienten weitgehend auf Improvisationen, die den Qualitätsstandards kaum gerecht werden. Fehl‑, Unter- und Überinanspruchnahme, Einschränkungen in der Versorgungsqualität und für das Personal unbefriedigende Versorgungsarrangements gehören zum Alltag. Dass qualifizierte professionelle Sprachmittler die Qualität der Behandlung und die Patientensicherheit deutlich verbessern, ist belegt, aber bisher werden sie nicht systematisch und flächendeckend eingesetzt. Projekte sind räumlich begrenzt und zeitlich befristet, Qualifikationsniveaus variieren, die Finanzierung der Einsätze ist unzureichend geregelt und Institutionen sowie das Personal sind nicht ausreichend auf die Diversität vorbereitet. Es fehlt an flächendeckenden Strategien und verbindlichen strukturellen Maßnahmen auf politischer und institutioneller Ebene, um die Qualität der Kommunikation und damit auch die Versorgungsqualität für Patienten mit geringen Deutschkenntnissen zu verbessern.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Gynäkologische Endokrinologie 1/2018Zur Ausgabe

In der Diskussion

„Time-lapse imaging“

  1. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des zweiten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 171€ im Inland (Abonnementpreis 149 € plus Versandkosten 22 €) bzw. 181 € im Ausland (Abonnementpreis 149 € plus Versandkosten 32 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 14,25 € im Inland bzw. 15,08 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise