Skip to main content
main-content
Erschienen in: Gynäkologische Endokrinologie 1/2018

08.11.2017 | Migrationsmedizin | Leitthema

Kommunikation und Sprache

Herausforderungen und Chancen einer diversitätsgerechten Gesundheitsversorgung

verfasst von: Prof. Dr. T. Borde

Erschienen in: Gynäkologische Endokrinologie | Ausgabe 1/2018

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Kommunikationsbarrieren ziehen sich seit Jahrzehnten wie ein roter Faden durch die inzwischen anwachsende Literatur zur Gesundheitsversorgung von Immigranten. Frühere Studien offenbarten, dass ungelöste Sprachbarrieren zu Informationsdefiziten führen, die die Zufriedenheit von Patienten und Mitarbeitern sowie die Versorgungsqualität beeinträchtigen.

Methodik

Anhand einer Literaturübersicht wird der Frage nachgegangen, welche kommunikativen Herausforderungen aktuell in der Gesundheitsversorgung bestehen und wie damit umgegangen wird.

Ergebnisse

Aktuelle Studien zeigen, dass sprachliche Kommunikationsbarrieren in der Gesundheitsversorgung häufig vorkommen. Jedoch verlässt man sich in der Versorgungspraxis bei der Kommunikation mit nichtdeutschsprachigen Patienten weitgehend auf Improvisationen, die den Qualitätsstandards kaum gerecht werden. Fehl‑, Unter- und Überinanspruchnahme, Einschränkungen in der Versorgungsqualität und für das Personal unbefriedigende Versorgungsarrangements gehören zum Alltag. Dass qualifizierte professionelle Sprachmittler die Qualität der Behandlung und die Patientensicherheit deutlich verbessern, ist belegt, aber bisher werden sie nicht systematisch und flächendeckend eingesetzt. Projekte sind räumlich begrenzt und zeitlich befristet, Qualifikationsniveaus variieren, die Finanzierung der Einsätze ist unzureichend geregelt und Institutionen sowie das Personal sind nicht ausreichend auf die Diversität vorbereitet. Es fehlt an flächendeckenden Strategien und verbindlichen strukturellen Maßnahmen auf politischer und institutioneller Ebene, um die Qualität der Kommunikation und damit auch die Versorgungsqualität für Patienten mit geringen Deutschkenntnissen zu verbessern.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Prognos (2015) Kurzstudie: Ausländische Beschäftigte im Gesundheitswesen nach Herkunftsländern. Auftraggeber: Bundesmnisterium für Gesundheit Prognos (2015) Kurzstudie: Ausländische Beschäftigte im Gesundheitswesen nach Herkunftsländern. Auftraggeber: Bundesmnisterium für Gesundheit
2.
Zurück zum Zitat BBMFI – Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration (2014) 10. Bericht der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration BBMFI – Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration (2014) 10. Bericht der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration
3.
Zurück zum Zitat BBMFI – Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. (2016) 11. Bericht der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration – Teilhabe, Chancengleichheit und Rechtsentwicklung in der Einwanderungsgesellschaft Deutschland BBMFI – Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. (2016) 11. Bericht der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration – Teilhabe, Chancengleichheit und Rechtsentwicklung in der Einwanderungsgesellschaft Deutschland
4.
Zurück zum Zitat Langer T, Zapf T, Wirth S, Meyer B, Wiegand A, Timmen H, Gupta SJ, Schuster S, Geraedts M (2017) Wie sind Kinder- und Jugendkliniken in Nordrhein-Westfalen auf die Überwindung von Sprachbarrieren vorbereitet? – Eine Pilotstudie zur Strukturqualität in der stationären Gesundheitsversorgung. Gesundheitswesen 79(07):535–541 CrossRefPubMed Langer T, Zapf T, Wirth S, Meyer B, Wiegand A, Timmen H, Gupta SJ, Schuster S, Geraedts M (2017) Wie sind Kinder- und Jugendkliniken in Nordrhein-Westfalen auf die Überwindung von Sprachbarrieren vorbereitet? – Eine Pilotstudie zur Strukturqualität in der stationären Gesundheitsversorgung. Gesundheitswesen 79(07):535–541 CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Ullrich S, Briel D, Nesterko Y, Hiemisch A, Brähler E, Glaesmer H (2016) Verständigung mit Patienten und Eltern mit Migrationshintergrund in der stationären allgemeinpädiatrischen Versorgung. Gesundheitswesen 78(04):209–214 CrossRefPubMed Ullrich S, Briel D, Nesterko Y, Hiemisch A, Brähler E, Glaesmer H (2016) Verständigung mit Patienten und Eltern mit Migrationshintergrund in der stationären allgemeinpädiatrischen Versorgung. Gesundheitswesen 78(04):209–214 CrossRefPubMed
6.
Zurück zum Zitat Babitsch B, Braun T, Borde T, David M (2008) Doctor’s perception of doctor-patient relationships in emergency departments: what roles do gender and ethnicity play? BMC Health Serv Res 11(8):82 CrossRef Babitsch B, Braun T, Borde T, David M (2008) Doctor’s perception of doctor-patient relationships in emergency departments: what roles do gender and ethnicity play? BMC Health Serv Res 11(8):82 CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Borde T, Braun T, David M (2003) Gibt es Besonderheiten bei der Inanspruchnahme klinischer Notfallambulanzen durch Migrantinnen und Migranten? In: Borde T, David M (Hrsg) Gut versorgt? Migrantinnen und Migranten im Gesundheits- und Sozialwesen. Mabuse-Verlag, Frankfurt am Main, S 43–81 Borde T, Braun T, David M (2003) Gibt es Besonderheiten bei der Inanspruchnahme klinischer Notfallambulanzen durch Migrantinnen und Migranten? In: Borde T, David M (Hrsg) Gut versorgt? Migrantinnen und Migranten im Gesundheits- und Sozialwesen. Mabuse-Verlag, Frankfurt am Main, S 43–81
8.
Zurück zum Zitat Brenne S, David M, Borde T, Breckenkamp J, Razum O (2015) Werden Frauen mit und ohne Migrationshintergrund von den Gesundheitsdiensten gleich gut erreicht? Das Beispiel Schwangerenvorsorge in Berlin. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 58(6):569–576 CrossRefPubMed Brenne S, David M, Borde T, Breckenkamp J, Razum O (2015) Werden Frauen mit und ohne Migrationshintergrund von den Gesundheitsdiensten gleich gut erreicht? Das Beispiel Schwangerenvorsorge in Berlin. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 58(6):569–576 CrossRefPubMed
9.
Zurück zum Zitat Pette M, Borde T, David M (2004) Kenntnis über die Diagnose und Therapie ihrer Erkrankung bei deutschen und türkischstämmigen Patientinnen vor und nach einem Krankenhausaufenthalt. J Turk Ger Gynecol Assoc 5(4):130–137 Pette M, Borde T, David M (2004) Kenntnis über die Diagnose und Therapie ihrer Erkrankung bei deutschen und türkischstämmigen Patientinnen vor und nach einem Krankenhausaufenthalt. J Turk Ger Gynecol Assoc 5(4):130–137
10.
Zurück zum Zitat Borde T (2002) Patientinnenorientierung im Kontext der soziokulturellen Vielfalt im Krankenhaus. Vergleich der Erfahrungen und Wahrnehmungen deutscher und türkischsprachiger Patientinnen sowie des Klinikpersonals zur Versorgungssituation in der Gynäkologie. Dissertation. Berlin: Technische Universität Berlin, Fakultät VIII – Wirtschaft u. Management. http://​edocs.​tu-berlin.​de/​diss/​2002/​borde_​theda.​htm. Zugegriffen: 06.08.2017 Borde T (2002) Patientinnenorientierung im Kontext der soziokulturellen Vielfalt im Krankenhaus. Vergleich der Erfahrungen und Wahrnehmungen deutscher und türkischsprachiger Patientinnen sowie des Klinikpersonals zur Versorgungssituation in der Gynäkologie. Dissertation. Berlin: Technische Universität Berlin, Fakultät VIII – Wirtschaft u. Management. http://​edocs.​tu-berlin.​de/​diss/​2002/​borde_​theda.​htm. Zugegriffen: 06.08.2017
11.
Zurück zum Zitat Gebhardt J, David M, Borde T (2009) Der Anspruch auf differenzierte Beratung und Begleitung von Frauen in den Wechseljahren durch behandelnde Ärztinnen und Ärzte. In: Siedentopf F, David M, Siedentopf JP, Thomas A, Rauchfuß M (Hrsg) Zwischen Tradition und Moderne. Psychosoziale Frauenheilkunde im 21. Jahrhundert. Mabuse-Verlag, Frankfurt am Main, S 295–300 Gebhardt J, David M, Borde T (2009) Der Anspruch auf differenzierte Beratung und Begleitung von Frauen in den Wechseljahren durch behandelnde Ärztinnen und Ärzte. In: Siedentopf F, David M, Siedentopf JP, Thomas A, Rauchfuß M (Hrsg) Zwischen Tradition und Moderne. Psychosoziale Frauenheilkunde im 21. Jahrhundert. Mabuse-Verlag, Frankfurt am Main, S 295–300
12.
Zurück zum Zitat Borde T, Boral S, Schalinski A, David M (2008) Haben Kultur und Migration einen Einfluss auf den Umgang mit den Wechseljahren? In: Borde T, David M (Hrsg) Frauengesundheit, Migration und Kultur in einer globalisierten Welt. Mabuse-Verlag, Frankfurt am Main, S 43–71 Borde T, Boral S, Schalinski A, David M (2008) Haben Kultur und Migration einen Einfluss auf den Umgang mit den Wechseljahren? In: Borde T, David M (Hrsg) Frauengesundheit, Migration und Kultur in einer globalisierten Welt. Mabuse-Verlag, Frankfurt am Main, S 43–71
14.
Zurück zum Zitat Santiago MC, Figueiredo MH (2015) Immigrant women’s perspective on prenatal and postpartum care: systematic review. J Immigr Minor Health 17(1):276–284 CrossRef Santiago MC, Figueiredo MH (2015) Immigrant women’s perspective on prenatal and postpartum care: systematic review. J Immigr Minor Health 17(1):276–284 CrossRef
15.
Zurück zum Zitat Razum O, Reiss K, Breckenkamp J, Kaufner L, Brenne S, Bozorgmehr K, Borde T, David M (2017) Comparing provision and appropriateness of health care between immigrants and non-immigrants in Germany: the example of neuraxial anaesthesia during labour. BMJ Open 7(8):e15913–21 CrossRefPubMedPubMedCentral Razum O, Reiss K, Breckenkamp J, Kaufner L, Brenne S, Bozorgmehr K, Borde T, David M (2017) Comparing provision and appropriateness of health care between immigrants and non-immigrants in Germany: the example of neuraxial anaesthesia during labour. BMJ Open 7(8):e15913–21 CrossRefPubMedPubMedCentral
16.
Zurück zum Zitat Schouler-Ocak M, Aichberger MC (2015) Versorgung von Migranten. PSYCH up2date 9(03):177–188 CrossRef Schouler-Ocak M, Aichberger MC (2015) Versorgung von Migranten. PSYCH up2date 9(03):177–188 CrossRef
17.
Zurück zum Zitat Penka S, Schouler-Ocak M, Heinz A, Kluge U (2012) Interkulturelle Aspekte der Interaktion und Kommunikation im psychiatrisch/psychotherapeutischen Behandlungssetting. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 55(9):1168–1175 CrossRefPubMed Penka S, Schouler-Ocak M, Heinz A, Kluge U (2012) Interkulturelle Aspekte der Interaktion und Kommunikation im psychiatrisch/psychotherapeutischen Behandlungssetting. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 55(9):1168–1175 CrossRefPubMed
18.
Zurück zum Zitat Baarnhielm S, Aberg Wistedt A, Rosso MS (2014) Revising psychiatric diagnostic categorisation of immigrant patients after using the cultural formulation in DSM-IV. Transcult Psychiatry 52:287–310 CrossRefPubMed Baarnhielm S, Aberg Wistedt A, Rosso MS (2014) Revising psychiatric diagnostic categorisation of immigrant patients after using the cultural formulation in DSM-IV. Transcult Psychiatry 52:287–310 CrossRefPubMed
19.
Zurück zum Zitat Drewniak D, Krones T, Wild V (2017) Do attitudes and behavior of health care professionals exacerbate health care disparities among immigrant and ethnic minority groups? An integrative literature review. Int J Nurs Stud 70:89–98 CrossRefPubMed Drewniak D, Krones T, Wild V (2017) Do attitudes and behavior of health care professionals exacerbate health care disparities among immigrant and ethnic minority groups? An integrative literature review. Int J Nurs Stud 70:89–98 CrossRefPubMed
20.
Zurück zum Zitat Paradies Y, Truong M, Priest N (2014) A systematic review of the extent and measurement of healthcare provider racism. J Gen Intern Med 29(2):364–387 CrossRefPubMed Paradies Y, Truong M, Priest N (2014) A systematic review of the extent and measurement of healthcare provider racism. J Gen Intern Med 29(2):364–387 CrossRefPubMed
21.
Zurück zum Zitat Lampert T, Richter M, Schneider S, Spallek J, Dragano N (2016) Soziale Ungleichheit und Gesundheit. Stand und Perspektiven der sozialepidemiologischen Forschung in Deutschland. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 59:153–165 CrossRefPubMed Lampert T, Richter M, Schneider S, Spallek J, Dragano N (2016) Soziale Ungleichheit und Gesundheit. Stand und Perspektiven der sozialepidemiologischen Forschung in Deutschland. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 59:153–165 CrossRefPubMed
22.
Zurück zum Zitat Viruell-Fuentes EA, Miranda PY, Abdulrahim S (2012) More than culture: structural racism, intersectionality theory and immigrant health. Soc Sci Med 75:2099–2106 CrossRefPubMed Viruell-Fuentes EA, Miranda PY, Abdulrahim S (2012) More than culture: structural racism, intersectionality theory and immigrant health. Soc Sci Med 75:2099–2106 CrossRefPubMed
23.
Zurück zum Zitat Binder-Fritz C, Rieder A (2014) Zur Verflechtung von Geschlecht, sozioökonomischem Status und Ethnizität im Kontext von Gesundheit und Migration. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 57:1031–1037 CrossRefPubMed Binder-Fritz C, Rieder A (2014) Zur Verflechtung von Geschlecht, sozioökonomischem Status und Ethnizität im Kontext von Gesundheit und Migration. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 57:1031–1037 CrossRefPubMed
24.
Zurück zum Zitat Flores G (2005) The impact of medical interpreter services on the quality of health care: a systematic review. Med Care Res Rev 62:255–299 CrossRefPubMed Flores G (2005) The impact of medical interpreter services on the quality of health care: a systematic review. Med Care Res Rev 62:255–299 CrossRefPubMed
25.
Zurück zum Zitat Schreiter S, Winkler J, Bretz JJ, Schouler-Ocak M (2016) Was kosten uns Dolmetscher? – Eine retrospektive Analyse der Dolmetscherkosten in der Behandlung von Flüchtlingen in einer Psychiatrischen Institutsambulanz in Berlin. Psychother Psychosom Med Psychol 66(09/10):356–360 CrossRefPubMed Schreiter S, Winkler J, Bretz JJ, Schouler-Ocak M (2016) Was kosten uns Dolmetscher? – Eine retrospektive Analyse der Dolmetscherkosten in der Behandlung von Flüchtlingen in einer Psychiatrischen Institutsambulanz in Berlin. Psychother Psychosom Med Psychol 66(09/10):356–360 CrossRefPubMed
26.
Zurück zum Zitat Bundesärztekammer (2017) Entschließungen. 120. Deutscher Ärztetag zum Thema Asyl und Gesundheit, Freiburg, 23.5.–26.5.2017. Bundesärztekammer (2017) Entschließungen. 120. Deutscher Ärztetag zum Thema Asyl und Gesundheit, Freiburg, 23.5.–26.5.2017.
28.
Zurück zum Zitat Wächter M, Vanheiden T (2015) Sprachmittlung im Gesundheitswesen. Erhebung und einheitliche Beschreibung von Modellen der Sprachmittlung im Gesundheitswesen. Im Auftrag der „Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration“ Wächter M, Vanheiden T (2015) Sprachmittlung im Gesundheitswesen. Erhebung und einheitliche Beschreibung von Modellen der Sprachmittlung im Gesundheitswesen. Im Auftrag der „Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration“
29.
Zurück zum Zitat Lietz R (2017) Professionalisierung und Qualitätssicherung in der Integrationsarbeit. Kriterien zur Umsetzung von Integrationslotsenprojekten. Budrich, Verlag CrossRef Lietz R (2017) Professionalisierung und Qualitätssicherung in der Integrationsarbeit. Kriterien zur Umsetzung von Integrationslotsenprojekten. Budrich, Verlag CrossRef
30.
Zurück zum Zitat MIPEX – Migrant Integration Policy Index (2017) Health Strand Country Report Germany Country Experts: Knipper M, Razum O, Borde T, Brenne S, Kluge U Markus I. General coordination: Ingleby D. Developed within the framework of the IOM Project “Fostering Health Provision for Migrants, the Roma and other Vulnerable Groups” (EQUI-HEALTH) MIPEX – Migrant Integration Policy Index (2017) Health Strand Country Report Germany Country Experts: Knipper M, Razum O, Borde T, Brenne S, Kluge U Markus I. General coordination: Ingleby D. Developed within the framework of the IOM Project “Fostering Health Provision for Migrants, the Roma and other Vulnerable Groups” (EQUI-HEALTH)
Metadaten
Titel
Kommunikation und Sprache
Herausforderungen und Chancen einer diversitätsgerechten Gesundheitsversorgung
verfasst von
Prof. Dr. T. Borde
Publikationsdatum
08.11.2017
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Migrationsmedizin
Erschienen in
Gynäkologische Endokrinologie / Ausgabe 1/2018
Print ISSN: 1610-2894
Elektronische ISSN: 1610-2908
DOI
https://doi.org/10.1007/s10304-017-0167-6