Skip to main content
main-content
Erschienen in: Im Fokus Onkologie 3/2014

29.03.2014 | Panorama

Mikrobiom moduliert Immunattacke

Mausstudie mit Cyclophosphamid

verfasst von: Martin Roos

Erschienen in: Im Fokus Onkologie | Ausgabe 3/2014

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

_ Je mehr wir über unser Mikrobiom wissen, desto mehr überraschende Effekte treten zutage. Zum Beispiel die Tatsache, dass die Bakterienbesiedelung des Darmsystems sich auf die Effektivität einer Chemotherapie auswirkt: Offenbar bedarf es der Bakterienflora, um die antitumorale Immunantwort gegen die zu bekämpfenden Tumorzellen in Gang zu setzen. Wissenschaftler um Laurence Zitvogel von der französischen Forschungseinrichtung INSERM in Villejuif zeigen im Fall von Mäusen, dass unter Einfluss von Cyclophosphamid bestimmte Bakterien vom Darm ins Lymphsystem auswandern, wo sie die Produktion spezifischer T-Helferzellen triggern. Bei Mäusen mit mikrobenfreiem Gedärm ließ sich dies nicht beobachten [Viaud S et al. Science. 2013;342(6161):971-6]. Auch, wenn die Ergebnisse selbstverständlich (noch) nicht auf Menschen übertragbar sind, so eröffnen sie fundamentale Denkanstöße für die Tumortherapie: Lässt sich mit dem Mikrobiom auch die Effektivität einer Behandlung beeinflussen? Und sind Antibiotika während einer Krebstherapie womöglich kontraindiziert? …
Metadaten
Titel
Mikrobiom moduliert Immunattacke
Mausstudie mit Cyclophosphamid
verfasst von
Martin Roos
Publikationsdatum
29.03.2014
Verlag
Urban & Vogel
Erschienen in
Im Fokus Onkologie / Ausgabe 3/2014
Print ISSN: 1435-7402
Elektronische ISSN: 2192-5674
DOI
https://doi.org/10.1007/s15015-014-0917-4

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2014

Im Fokus Onkologie 3/2014 Zur Ausgabe

Literatur kompakt_Tumoren der Lunge

NSCLC: Die Macht der Beifahrer

Praxis konkret_IT + Online

Zum Diktat das Smartphone zücken

Neu im Fachgebiet Onkologie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.