Skip to main content
Erschienen in: Die MKG-Chirurgie 2/2022

24.04.2022 | MKG-Chirurgie | Leitthema

Fehler und unerwartete Komplikationen in der orthognathen Chirurgie

verfasst von: Prof. Dr. Dr. G. Gehrke, Prof. Dr. Dr. A. Kübler, Prof. Dr. Dr. B. Lethaus, MHBA, Prof. Dr. Dr. R. Schmelzle

Erschienen in: Die MKG-Chirurgie | Ausgabe 2/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Angesichts der über 10.000 Korrekturen an Ober- und Unterkiefer im Jahr 2019 in Deutschland treten Fehler und v. a. unerwartete Komplikationen selten auf. Gerade unerwartete Komplikationen können dann aber teilweise fatale Folgen für die überwiegend jüngeren Patienten zeitigen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit werden von den zahlreichen möglichen Komplikationen postoperative Fehlstellungen („bad splits“), schwere Blutungen und Kiefernekrosen besprochen. Angesichts verbesserter Möglichkeiten durch digitale Planung und Umsetzung erscheint der Prozentsatz postoperativer Fehlstellungen künftig weiter reduzierbar. Die darüber hinaus geschilderten Komplikationen ergeben sich aus der diffizilen anatomischen Situation in der Nähe zur Schädelbasis und den entsprechenden Leitungsbahnen und beruhen durchaus nicht grundsätzlich auf fehlerhaftem chirurgischen Vorgehen. Allerdings will der Beitrag darauf hinweisen, nicht leichtfertig medizinisch fragwürdige Indikationen umzusetzen, etwa mit dem Ziel ästhetischer Verbesserungen, die sich aktuell auch mit weniger invasiven Eingriffen erreichen lassen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Steinhäuser EW, Palluck EF (1994) Weichteilvorhersage bei bimaxillären Operationen. Fortschr Kiefer Gesichtschir Sonderband:21–28 Steinhäuser EW, Palluck EF (1994) Weichteilvorhersage bei bimaxillären Operationen. Fortschr Kiefer Gesichtschir Sonderband:21–28
2.
Zurück zum Zitat Torgersbraten N, Stenvik A, Espeland L (2021) Patient satisfaction after orthognathic surgery: a 3 year follow-up of 60 high-angle class II individuals. Eur J Orthod 43:215–221CrossRef Torgersbraten N, Stenvik A, Espeland L (2021) Patient satisfaction after orthognathic surgery: a 3 year follow-up of 60 high-angle class II individuals. Eur J Orthod 43:215–221CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Maurer P, Otto C, Eckert AW, Schubert J (2001) Komplikationen bei der chirurgischen Behandlung von Dysgnathien. Mund Kiefer Gesichtschir 5:357–361CrossRef Maurer P, Otto C, Eckert AW, Schubert J (2001) Komplikationen bei der chirurgischen Behandlung von Dysgnathien. Mund Kiefer Gesichtschir 5:357–361CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Teltzrow T, Kramer F‑J, Schulze A, Baethge C, Brachvogel P (2005) Perioperative complications following sagittal split osteotomy of the mandible. J Craniomaxillofac Surg 33:307–314CrossRef Teltzrow T, Kramer F‑J, Schulze A, Baethge C, Brachvogel P (2005) Perioperative complications following sagittal split osteotomy of the mandible. J Craniomaxillofac Surg 33:307–314CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Hillerup S (2020) Orthognathic surgery treatment injuries reported to the Danish Patient Compensation Association: a 25-year retrospective observational study. J Craniomaxillofac Surg 48:1094–1099CrossRef Hillerup S (2020) Orthognathic surgery treatment injuries reported to the Danish Patient Compensation Association: a 25-year retrospective observational study. J Craniomaxillofac Surg 48:1094–1099CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Zaroni FM, Cavalcante RC, da Costa DJ, Kluppel LE, Scariot R, Barbosa Rebellato NL (2019) Complications associated with orthognathic surgery: a retrospective study of 485 cases. J Craniomaxillofac Surg 47:1855–1860CrossRef Zaroni FM, Cavalcante RC, da Costa DJ, Kluppel LE, Scariot R, Barbosa Rebellato NL (2019) Complications associated with orthognathic surgery: a retrospective study of 485 cases. J Craniomaxillofac Surg 47:1855–1860CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Friscia M, Sbordone C, Petrocelli M et al (2017) Complications after orthognathic surgery: our experience on 423 cases. Oral Maxillofac Surg 21:171–177CrossRef Friscia M, Sbordone C, Petrocelli M et al (2017) Complications after orthognathic surgery: our experience on 423 cases. Oral Maxillofac Surg 21:171–177CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Farmand M, Obwegeser H (1981) Unsere heutige Operationstechnik der sagittalen Spaltung. Fortschr Kiefer Gesichtschir 26:99–101 Farmand M, Obwegeser H (1981) Unsere heutige Operationstechnik der sagittalen Spaltung. Fortschr Kiefer Gesichtschir 26:99–101
9.
Zurück zum Zitat Steenen SA, Becking AG (2016) Bad splits in bilateral sagittal split osteotomy: systematic review of fracture patterns. Int J Oral Maxillofac Surg 45:887–897CrossRef Steenen SA, Becking AG (2016) Bad splits in bilateral sagittal split osteotomy: systematic review of fracture patterns. Int J Oral Maxillofac Surg 45:887–897CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Böckmann R, Schön P, Frotscher M, Eggeler G, Lethaus B, Wolff K‑D (2011) Pilot study of modification of the bilateral sagittal split osteotomy (BSSO) in pig mandibles. J Craniomaxillofac Surg 39:169–172CrossRef Böckmann R, Schön P, Frotscher M, Eggeler G, Lethaus B, Wolff K‑D (2011) Pilot study of modification of the bilateral sagittal split osteotomy (BSSO) in pig mandibles. J Craniomaxillofac Surg 39:169–172CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Mommaerts MY (1992) Two similar “bad splits” and how they were treated. Int J Oral Maxillofac Surg 21:331–332CrossRef Mommaerts MY (1992) Two similar “bad splits” and how they were treated. Int J Oral Maxillofac Surg 21:331–332CrossRef
12.
Zurück zum Zitat Ferri J, Druelle C, Schlund M, Bricout N, Nicot R (2019) Complications in orthognathic surgery: a retrospective study of 5025 cases. Int Orthod 17(4):789–798CrossRef Ferri J, Druelle C, Schlund M, Bricout N, Nicot R (2019) Complications in orthognathic surgery: a retrospective study of 5025 cases. Int Orthod 17(4):789–798CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Salma RG, Al-Shammari FM, Al-Garni BA, Al-Quarzaee MA (2017) Operative time, hemoglobin drop, blood transfusion and hospital stay in orthognathic surgery. Oral Maxillofac Surg 21:259–266CrossRef Salma RG, Al-Shammari FM, Al-Garni BA, Al-Quarzaee MA (2017) Operative time, hemoglobin drop, blood transfusion and hospital stay in orthognathic surgery. Oral Maxillofac Surg 21:259–266CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Bykowski MR, Hill A, Garland C, Tobler W, Losee JE, Goldstein JA (2018) Ruptured pseudoaneurysm of the maxillary artery and its branches following Le Fort I osteotomy: evidence based guidelines. J Craniofac Surg 29:998–1001CrossRef Bykowski MR, Hill A, Garland C, Tobler W, Losee JE, Goldstein JA (2018) Ruptured pseudoaneurysm of the maxillary artery and its branches following Le Fort I osteotomy: evidence based guidelines. J Craniofac Surg 29:998–1001CrossRef
15.
Zurück zum Zitat Bradley JP, Elahi M, Kawamoto HK (2002) Delayed presentation of pseudoaneurysm after Le Fort I osteotomy. J Craniofac Surg 13:746–750CrossRef Bradley JP, Elahi M, Kawamoto HK (2002) Delayed presentation of pseudoaneurysm after Le Fort I osteotomy. J Craniofac Surg 13:746–750CrossRef
16.
Zurück zum Zitat Clark R, Lew D, Giyanani VL, Gerlock A (1987) False aneurysm complicating orthognathic surgery. J Oral Maxillofac Surg 45:57–59CrossRef Clark R, Lew D, Giyanani VL, Gerlock A (1987) False aneurysm complicating orthognathic surgery. J Oral Maxillofac Surg 45:57–59CrossRef
17.
Zurück zum Zitat Thiem DGE, Schneider D, Hammel M, Saka B, Frerich B, Al-Nawas B, Kämmerer PW (2021) Complications or rather side effects? Quantification of patient satisfaction and complications after orthognathic surgery—a retrospective, cross-sectional long-term analysis. Clin Oral Investig 25:3315–3327CrossRef Thiem DGE, Schneider D, Hammel M, Saka B, Frerich B, Al-Nawas B, Kämmerer PW (2021) Complications or rather side effects? Quantification of patient satisfaction and complications after orthognathic surgery—a retrospective, cross-sectional long-term analysis. Clin Oral Investig 25:3315–3327CrossRef
18.
Zurück zum Zitat Al-Nawas B, Kämmerer PW, Hoffmann C, Moergel M, Koch FP, Wriedt S, Walter C (2014) Influence of osteotomy procedure and surgical experience on early complications after orthognathic surgery in the mandible. J Craniomaxillofac Surg 42:284–288CrossRef Al-Nawas B, Kämmerer PW, Hoffmann C, Moergel M, Koch FP, Wriedt S, Walter C (2014) Influence of osteotomy procedure and surgical experience on early complications after orthognathic surgery in the mandible. J Craniomaxillofac Surg 42:284–288CrossRef
19.
Zurück zum Zitat Kantar RS, Cammarata MJ, Rifkin WJ et al (2019) Bimaxillary orthognathic surgery is associated with an invreased risk of early complications. J Craniofac Surg 30:352–357CrossRef Kantar RS, Cammarata MJ, Rifkin WJ et al (2019) Bimaxillary orthognathic surgery is associated with an invreased risk of early complications. J Craniofac Surg 30:352–357CrossRef
20.
Zurück zum Zitat Reyneke JP (2011) Reoperative orthognathic surgery. Oral Maxillofac Surg Clin North Am 23:73–92CrossRef Reyneke JP (2011) Reoperative orthognathic surgery. Oral Maxillofac Surg Clin North Am 23:73–92CrossRef
21.
Zurück zum Zitat Joos U, Göz G, Schilli W (1985) Komplikationsrate als Auswahlkriterium bei kieferorthopädischen Operationen. Fortschr Kiefer Gesichtschir 30:86–88PubMed Joos U, Göz G, Schilli W (1985) Komplikationsrate als Auswahlkriterium bei kieferorthopädischen Operationen. Fortschr Kiefer Gesichtschir 30:86–88PubMed
22.
Zurück zum Zitat Steinhäuser E, Rudzki-Janson I (1994) KFO-Chirurgie Bd. 2. Quintessenz, Berlin Steinhäuser E, Rudzki-Janson I (1994) KFO-Chirurgie Bd. 2. Quintessenz, Berlin
23.
Zurück zum Zitat Kim S, Kim S‑Y, Kim G‑J, Jung H‑D, Jung Y‑S (2014) Partial necrosis of the mandibular proximal segmentfollowing transoral vertical ramus osteotomies. Maxillofac Plast Reconstr Surg 36:131–134CrossRef Kim S, Kim S‑Y, Kim G‑J, Jung H‑D, Jung Y‑S (2014) Partial necrosis of the mandibular proximal segmentfollowing transoral vertical ramus osteotomies. Maxillofac Plast Reconstr Surg 36:131–134CrossRef
24.
Zurück zum Zitat Voy ED, Fuchs M (1980) Anatomische Untersuchungen zur Blutgefäßstruktur im Bereich des Kiefergelenkes. Fortschr Kiefer Gesichtschir 25:2–5PubMed Voy ED, Fuchs M (1980) Anatomische Untersuchungen zur Blutgefäßstruktur im Bereich des Kiefergelenkes. Fortschr Kiefer Gesichtschir 25:2–5PubMed
25.
Zurück zum Zitat Alten SK (2008) Inzidenz und Nachbehandlung von Komplikationen nach Dysgnathie-Chirurgie. Diss., Fachber. Med., Hamburg Alten SK (2008) Inzidenz und Nachbehandlung von Komplikationen nach Dysgnathie-Chirurgie. Diss., Fachber. Med., Hamburg
Metadaten
Titel
Fehler und unerwartete Komplikationen in der orthognathen Chirurgie
verfasst von
Prof. Dr. Dr. G. Gehrke
Prof. Dr. Dr. A. Kübler
Prof. Dr. Dr. B. Lethaus, MHBA
Prof. Dr. Dr. R. Schmelzle
Publikationsdatum
24.04.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die MKG-Chirurgie / Ausgabe 2/2022
Print ISSN: 2731-748X
Elektronische ISSN: 2731-7498
DOI
https://doi.org/10.1007/s12285-022-00361-6

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2022

Die MKG-Chirurgie 2/2022 Zur Ausgabe

Einführung zum Thema

Dysgnathien – Teil 2

Mitteilungen der DGMKG

Mitteilungen der DGMKG

Häusliche Gewalt in der orthopädischen Notaufnahme oft nicht erkannt

28.05.2024 Häusliche Gewalt Nachrichten

In der Notaufnahme wird die Chance, Opfer von häuslicher Gewalt zu identifizieren, von Orthopäden und Orthopädinnen offenbar zu wenig genutzt. Darauf deuten die Ergebnisse einer Fragebogenstudie an der Sahlgrenska-Universität in Schweden hin.

Fehlerkultur in der Medizin – Offenheit zählt!

28.05.2024 Fehlerkultur Podcast

Darüber reden und aus Fehlern lernen, sollte das Motto in der Medizin lauten. Und zwar nicht nur im Sinne der Patientensicherheit. Eine negative Fehlerkultur kann auch die Behandelnden ernsthaft krank machen, warnt Prof. Dr. Reinhard Strametz. Ein Plädoyer und ein Leitfaden für den offenen Umgang mit kritischen Ereignissen in Medizin und Pflege.

Mehr Frauen im OP – weniger postoperative Komplikationen

21.05.2024 Allgemeine Chirurgie Nachrichten

Ein Frauenanteil von mindestens einem Drittel im ärztlichen Op.-Team war in einer großen retrospektiven Studie aus Kanada mit einer signifikanten Reduktion der postoperativen Morbidität assoziiert.

TAVI versus Klappenchirurgie: Neue Vergleichsstudie sorgt für Erstaunen

21.05.2024 TAVI Nachrichten

Bei schwerer Aortenstenose und obstruktiver KHK empfehlen die Leitlinien derzeit eine chirurgische Kombi-Behandlung aus Klappenersatz plus Bypass-OP. Diese Empfehlung wird allerdings jetzt durch eine aktuelle Studie infrage gestellt – mit überraschender Deutlichkeit.

Update Chirurgie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.

S3-Leitlinie „Diagnostik und Therapie des Karpaltunnelsyndroms“

Karpaltunnelsyndrom BDC Leitlinien Webinare
CME: 2 Punkte

Das Karpaltunnelsyndrom ist die häufigste Kompressionsneuropathie peripherer Nerven. Obwohl die Anamnese mit dem nächtlichen Einschlafen der Hand (Brachialgia parästhetica nocturna) sehr typisch ist, ist eine klinisch-neurologische Untersuchung und Elektroneurografie in manchen Fällen auch eine Neurosonografie erforderlich. Im Anfangsstadium sind konservative Maßnahmen (Handgelenksschiene, Ergotherapie) empfehlenswert. Bei nicht Ansprechen der konservativen Therapie oder Auftreten von neurologischen Ausfällen ist eine Dekompression des N. medianus am Karpaltunnel indiziert.

Prof. Dr. med. Gregor Antoniadis
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.

S2e-Leitlinie „Distale Radiusfraktur“

Radiusfraktur BDC Leitlinien Webinare
CME: 2 Punkte

Das Webinar beschäftigt sich mit Fragen und Antworten zu Diagnostik und Klassifikation sowie Möglichkeiten des Ausschlusses von Zusatzverletzungen. Die Referenten erläutern, welche Frakturen konservativ behandelt werden können und wie. Das Webinar beantwortet die Frage nach aktuellen operativen Therapiekonzepten: Welcher Zugang, welches Osteosynthesematerial? Auf was muss bei der Nachbehandlung der distalen Radiusfraktur geachtet werden?

PD Dr. med. Oliver Pieske
Dr. med. Benjamin Meyknecht
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.

S1-Leitlinie „Empfehlungen zur Therapie der akuten Appendizitis bei Erwachsenen“

Appendizitis BDC Leitlinien Webinare
CME: 2 Punkte

Inhalte des Webinars zur S1-Leitlinie „Empfehlungen zur Therapie der akuten Appendizitis bei Erwachsenen“ sind die Darstellung des Projektes und des Erstellungswegs zur S1-Leitlinie, die Erläuterung der klinischen Relevanz der Klassifikation EAES 2015, die wissenschaftliche Begründung der wichtigsten Empfehlungen und die Darstellung stadiengerechter Therapieoptionen.

Dr. med. Mihailo Andric
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.