Skip to main content
main-content

11.04.2019 | Schwerpunkt: Transplantationspathologie | Ausgabe 3/2019

Der Pathologe 3/2019

Moderne Konzepte zur dynamischen Konservierung von Leber und Nieren im Rahmen einer Transplantation

Zeitschrift:
Der Pathologe > Ausgabe 3/2019
Autoren:
C. von Horn, T. Minor
Wichtige Hinweise

Schwerpunktherausgeber

K. W. Schmid, Essen
H. A. Baba, Essen
H.-U. Schildhaus, Essen

Zusammenfassung

Der steigende Organmangel führte zu einem Wandel in der experimentellen Erforschung von Organkonservierungsstrategien in der Transplantationsmedizin. Die einfache kalte Lagerung der Transplantate als Standardkonservierungsverfahren bietet für Spenderorgane mit erweiterten Kriterien nicht immer optimale Bedingungen. Als klassische dynamische Konservierungsmethode gilt die hypotherme oxygenierte Maschinenperfusion (HMP). Durch die HMP wird das Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt und eine metabolische Erholung des Transplantats vor Implantation ermöglicht. Ein moderneres Konzept ist die normotherme Maschinenperfusion (NMP), die durch Simulation physiologischer Konditionen eine Evaluation und Behandlung des Organs vor Transplantation ermöglicht. Studien zur NMP zeigten allerdings, dass eine vorgeschaltete Periode kalter Lagerung den funktionellen Vorteil der NMP abschwächt. Das kontrolliert oxygenierte Wiedererwärmen (COR) ist eine Strategie, diesen Nachteil ausgleichen, indem das kalt gelagerte Transplantat langsam und schrittweise auf subnormotherme oder normotherme Temperaturen erwärmt wird. So kann eine schonende Adaptation des Energiestoffwechsels stattfinden und dem Wiedererwärmungsschaden vorgebeugt werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Sichern Sie sich jetzt Ihr e.Med-Abo und sparen Sie 50 %!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2019

Der Pathologe 3/2019 Zur Ausgabe

Einführung zum Thema

„Yes, we care“

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Pathologie

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Pathologie

Schwerpunkt: Transplantationspathologie

Lungentransplantation

Mitteilungen des Bundesverbandes Deutscher Pathologen e.V.

Mitteilungen des Bundesverbandes Deutscher Pathologen e.V.

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Pathologe 6x pro Jahr für insgesamt 445 € im Inland (Abonnementpreis 416 € plus Versandkosten 29 €) bzw. 463 € im Ausland (Abonnementpreis 416 € plus Versandkosten 47 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 37,08€ im Inland bzw. 38,58€ im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.