Skip to main content
main-content

13.10.2018 | Original Article

Modulation of olfactory-driven behavior by metabolic signals: role of the piriform cortex

Zeitschrift:
Brain Structure and Function
Autoren:
Dolly Al Koborssy, Brigitte Palouzier-Paulignan, Vincent Canova, Marc Thevenet, Debra Ann Fadool, Andrée Karyn Julliard
Wichtige Hinweise
Debra Ann Fadool and Andrée Karyn Julliard equal contribution as senior authors.

Abstract

Olfaction is one of the major sensory modalities that regulates food consumption and is in turn regulated by the feeding state. Given that the olfactory bulb has been shown to be a metabolic sensor, we explored whether the anterior piriform cortex (aPCtx)—a higher olfactory cortical processing area—had the same capacity. Using immunocytochemical approaches, we report the localization of Kv1.3 channel, glucose transporter type 4, and the insulin receptor in the lateral olfactory tract and Layers II and III of the aPCtx. In current-clamped superficial pyramidal (SP) cells, we report the presence of two populations of SP cells: glucose responsive and non-glucose responsive. Using varied glucose concentrations and a glycolysis inhibitor, we found that insulin modulation of the instantaneous and spike firing frequency are both glucose dependent and require glucose metabolism. Using a plethysmograph to record sniffing frequency, rats microinjected with insulin failed to discriminate ratiometric enantiomers; considered a difficult task. Microinjection of glucose prevented discrimination of odorants of different chain-lengths, whereas injection of margatoxin increased the rate of habituation to repeated odor stimulation and enhanced discrimination. These data suggest that metabolic signaling pathways that are present in the aPCtx are capable of neuronal modulation and changing complex olfactory behaviors in higher olfactory centers.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher
Bildnachweise