Skip to main content
Erschienen in: Oralprophylaxe & Kinderzahnheilkunde 1-2/2021

01.09.2021 | Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation | Originalarbeiten / Original papers

Schweregrade der Milchmolaren-Hypomineralisation und Molaren-Inzisiven- Hypomineralisation in Zahnarztpraxen

Eine explorative Studie aus dem Versorgungsalltag von Zahnärzten mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Kinder- und Jugendzahnheilkunde

verfasst von: Dr. Antje Geiken, Klinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie, Funktionsbereich Kinder- und Jugendzahnmedizin, Dr. Bettina Stein, Dr. Sabine Runge, Birte Eggert, Prof. Dr. Christof E. Dörfer, PD Dr. Christian Graetz

Erschienen in: Oralprophylaxe & Kinderzahnmedizin | Ausgabe 1-2/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Einführung: Milchmolaren-Hypomineralisation (MMH) und Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) bezeichnen eine Strukturveränderung in beiden Dentitionen. Ziel dieser retrospektiven Untersuchung war die Analyse von pseudonymisierten MMH respektive hypomineralisierten Milcheckzähnen und MIH-Befunden aus 8 kinderzahnärztlichen Praxen in Norddeutschland.
Methoden: Die Untersucher wurden vor Studienbeginn kalibriert. Alle Probanden zeigten entweder eine MMH, MIH oder sowohl eine MIH als auch eine MMH. Es wurden nur Inzisiven eingeschlossen, wenn ein betroffener Molar vorlag. Die Klassifikation der MIH und MMH erfolgte nach Wetzel und Reckel (1991). Der Schweregrad (SG) I entsprach klinisch einzelnen cremefarbenen bis braunen Arealen an Kauflächen/Höckerspitzen bei erhaltener Zahnmorphologie, SG III großen gelblich-braunen Arealen im gesamten Zahnbereich mit Defekten in der Kronenmorphologie, starken Schmelzverlusten, gekoppelt mit einer hohen Empfindlichkeit der Zähne. Die Auswertung erfolgte primär deskriptiv.
Ergebnisse: Es wurden 338 Befunde ausgewertet. Die Geschlechter waren annähernd gleich verteilt (m: n = 170, 50,3 %, w: n = 168, 49,7 %). Das Durchschnittsalter betrug 7,1 (2,84) Jahre (SD [Standardabweichung]) ["range" 3,0-18,0]. Der leichte SG I trat bei der MMH (76,6 %) und der MIH (76,7 %) am häufigsten auf. Der SG III fand sich okklusal am häufigsten bei der MIH (34,9 %) und MMH (39,5 %).
Schlussfolgerung: Es fanden sich nur wenige Zähne mit SG III bei Patienten mit einer MMH und MIH mit stärkster Ausprägung an den Milchfünfern und den 1. permanenten Molaren. Es konnte keine Korrelation zwischen MMH und MIH nachgewiesen werden, hingegen wurde eine Abhängigkeit zwischen der Anzahl der betroffenen Zahnflächen und dem SG der Erkrankung gefunden.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Elfrink ME, Ghanim A, Manton DJ, Weerheijm KL (2015) Standardised studies on Molar Incisor Hypomineralisation (MIH) and Hypomineralised Second Primary Molars (HSPM): a need. European Archives of Paediatric Dentistry : official journal of the European Academy of Paediatric Dentistry Jun:247-255 Elfrink ME, Ghanim A, Manton DJ, Weerheijm KL (2015) Standardised studies on Molar Incisor Hypomineralisation (MIH) and Hypomineralised Second Primary Molars (HSPM): a need. European Archives of Paediatric Dentistry : official journal of the European Academy of Paediatric Dentistry Jun:247-255
2.
Zurück zum Zitat Fuchs C, Buske G, Krämer N (2009) Schmelzbildungsstörungen - Fallbericht einer generalisierten Schmelzbildungsstörung in der 1. Dentition. Oralprophylaxe & Kinderzahnheilkd 31:178-186 Fuchs C, Buske G, Krämer N (2009) Schmelzbildungsstörungen - Fallbericht einer generalisierten Schmelzbildungsstörung in der 1. Dentition. Oralprophylaxe & Kinderzahnheilkd 31:178-186
3.
Zurück zum Zitat Garot E, Denis A, Delbos Y, Manton D, Silva M, Rouas P (2018) Are hypomineralised lesions on second primary molars (HSPM) a predictive sign of molar incisor hypomineralisation (MIH)? A systematic review and a meta-analysis. Journal of Dentistry 72:8-13 Garot E, Denis A, Delbos Y, Manton D, Silva M, Rouas P (2018) Are hypomineralised lesions on second primary molars (HSPM) a predictive sign of molar incisor hypomineralisation (MIH)? A systematic review and a meta-analysis. Journal of Dentistry 72:8-13
4.
Zurück zum Zitat Ghanim A, Morgan M, Marino R, Manton D, Bailey D (2011) Perception of molar-incisor hypomineralisation (MIH) by Iraqi dental academics. International Journal of Paediatric Dentistry/the British Paedodontic Society [and] the International Association of Dentistry for Children 21:261-270 Ghanim A, Morgan M, Marino R, Manton D, Bailey D (2011) Perception of molar-incisor hypomineralisation (MIH) by Iraqi dental academics. International Journal of Paediatric Dentistry/the British Paedodontic Society [and] the International Association of Dentistry for Children 21:261-270
5.
Zurück zum Zitat Hertel S, Seume M, Hannig C, Viergutz G (2017) Untersuchung zur Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) bei 7- bis 9-jährigen Dresdner Schülern. Oralprophylaxe & Kinderzahnheilkd 39:65-71 Hertel S, Seume M, Hannig C, Viergutz G (2017) Untersuchung zur Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) bei 7- bis 9-jährigen Dresdner Schülern. Oralprophylaxe & Kinderzahnheilkd 39:65-71
6.
Zurück zum Zitat Jordan R, Micheelis W (2016) Fünfte Deutsche Mundgesundheitsstudie (DMS V). 35 Jordan R, Micheelis W (2016) Fünfte Deutsche Mundgesundheitsstudie (DMS V). 35
7.
Zurück zum Zitat Koch G, Hallonsten AL, Ludvigsson N, Hansson BO, Holst A, Ullbro C (1987) Epidemiologic study of idiopathic enamel hypomineralization in permanent teeth of Swedish children. Community Dentistry and Oral Epidemiology 15:279-285 Koch G, Hallonsten AL, Ludvigsson N, Hansson BO, Holst A, Ullbro C (1987) Epidemiologic study of idiopathic enamel hypomineralization in permanent teeth of Swedish children. Community Dentistry and Oral Epidemiology 15:279-285
8.
Zurück zum Zitat Lygidakis NA, Dimou G, Briseniou E (2008) Molar-incisor-hypomineralisation (MIH). Retrospective clinical study in Greek children. I. Prevalence and defect characteristics. European Archives of Paediatric Dentistry : official journal of the European Academy of Paediatric Dentistry 9:200-206 Lygidakis NA, Dimou G, Briseniou E (2008) Molar-incisor-hypomineralisation (MIH). Retrospective clinical study in Greek children. I. Prevalence and defect characteristics. European Archives of Paediatric Dentistry : official journal of the European Academy of Paediatric Dentistry 9:200-206
9.
Zurück zum Zitat Mittal N, Sharma BB (2015) Hypomineralised second primary molars: prevalence, defect characteristics and possible association with Molar Incisor Hypomineralisation in Indian children. European Archives of Paediatric Dentistry : official journal of the European Academy of Paediatric Dentistry 16:441-447 Mittal N, Sharma BB (2015) Hypomineralised second primary molars: prevalence, defect characteristics and possible association with Molar Incisor Hypomineralisation in Indian children. European Archives of Paediatric Dentistry : official journal of the European Academy of Paediatric Dentistry 16:441-447
10.
Zurück zum Zitat Mittal NP, Goyal A, Gauba K, Kapur A (2014) Molar incisor hypomineralisation: prevalence and clinical presentation in school children of the northern region of India. European Archives of Paediatric Dentistry : official journal of the European Academy of Paediatric Dentistry 15:11-18 Mittal NP, Goyal A, Gauba K, Kapur A (2014) Molar incisor hypomineralisation: prevalence and clinical presentation in school children of the northern region of India. European Archives of Paediatric Dentistry : official journal of the European Academy of Paediatric Dentistry 15:11-18
11.
Zurück zum Zitat Negre-Barber A, Montiel-Company JM, Boronat-Catalá M, Catalá-Pizarro M, Almerich-Silla JM (2016) Hypomineralized Second Primary Molars as Predictor of Molar Incisor Hypomineralization. Sci Rep 6:31929 Negre-Barber A, Montiel-Company JM, Boronat-Catalá M, Catalá-Pizarro M, Almerich-Silla JM (2016) Hypomineralized Second Primary Molars as Predictor of Molar Incisor Hypomineralization. Sci Rep 6:31929
12.
Zurück zum Zitat Petrou MA, Giraki M, Bissar AR, Wempe C, Schäfer M, Schiffner U, Beikler T, Schulte AG, Splieth CH (2015) Severity of MIH findings at tooth surface level among German school children. European Archives of Paediatric Dentistry : official journal of the European Academy of Paediatric Dentistry 16:271-276 Petrou MA, Giraki M, Bissar AR, Wempe C, Schäfer M, Schiffner U, Beikler T, Schulte AG, Splieth CH (2015) Severity of MIH findings at tooth surface level among German school children. European Archives of Paediatric Dentistry : official journal of the European Academy of Paediatric Dentistry 16:271-276
13.
Zurück zum Zitat Preußer SE (2005) Untersuchungen zur Prävalenz und Ausprägung der "Molar-Incisor-Hypomineralisation". Med Diss, Gießen Preußer SE (2005) Untersuchungen zur Prävalenz und Ausprägung der "Molar-Incisor-Hypomineralisation". Med Diss, Gießen
14.
Zurück zum Zitat Steffen R, Kramer N, Bekes K (2017) The Wurzburg MIH concept: the MIH treatment need index (MIH TNI) : A new index to assess and plan treatment in patients with molar incisior hypomineralisation (MIH). European Archives of Paediatric Dentistry : official journal of the European Academy of Paediatric Dentistry 18:355-361 Steffen R, Kramer N, Bekes K (2017) The Wurzburg MIH concept: the MIH treatment need index (MIH TNI) : A new index to assess and plan treatment in patients with molar incisior hypomineralisation (MIH). European Archives of Paediatric Dentistry : official journal of the European Academy of Paediatric Dentistry 18:355-361
15.
Zurück zum Zitat Weerheijm KL (2004) Molar incisor hypomineralization (MIH): clinical presentation, aetiology and management. Dental update 31:9-12 Weerheijm KL (2004) Molar incisor hypomineralization (MIH): clinical presentation, aetiology and management. Dental update 31:9-12
16.
Zurück zum Zitat Weerheijm KL, Jalevik B, Alaluusua S (2001) Molar-incisor hypomineralisation. Caries Research 35:390-391 Weerheijm KL, Jalevik B, Alaluusua S (2001) Molar-incisor hypomineralisation. Caries Research 35:390-391
17.
Zurück zum Zitat Wetzel WE, Reckel U (1991) Defective 6-year molars increasing - an inquiry. Zahnärztl Mitt 81:650, 652 Wetzel WE, Reckel U (1991) Defective 6-year molars increasing - an inquiry. Zahnärztl Mitt 81:650, 652
Metadaten
Titel
Schweregrade der Milchmolaren-Hypomineralisation und Molaren-Inzisiven- Hypomineralisation in Zahnarztpraxen
Eine explorative Studie aus dem Versorgungsalltag von Zahnärzten mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Kinder- und Jugendzahnheilkunde
verfasst von
Dr. Antje Geiken, Klinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie, Funktionsbereich Kinder- und Jugendzahnmedizin
Dr. Bettina Stein
Dr. Sabine Runge
Birte Eggert
Prof. Dr. Christof E. Dörfer
PD Dr. Christian Graetz
Publikationsdatum
01.09.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Oralprophylaxe & Kinderzahnmedizin / Ausgabe 1-2/2021
Print ISSN: 3005-0782
Elektronische ISSN: 3005-0790
DOI
https://doi.org/10.1007/s44190-021-0012-4

Weitere Artikel der Ausgabe 1-2/2021

Oralprophylaxe & Kinderzahnheilkunde 1-2/2021 Zur Ausgabe

Veranstaltungskalender / Meetings

Fortbildungen der DGKiZ

Berichte aus den Gesellschaften / Information of the societies

Berichte aus den Gesellschaften

Editorial / Editorial

Editorial

Darf man die Behandlung eines Neonazis ablehnen?

08.05.2024 Gesellschaft Nachrichten

In einer Leseranfrage in der Zeitschrift Journal of the American Academy of Dermatology möchte ein anonymer Dermatologe bzw. eine anonyme Dermatologin wissen, ob er oder sie einen Patienten behandeln muss, der eine rassistische Tätowierung trägt.

Ein Drittel der jungen Ärztinnen und Ärzte erwägt abzuwandern

07.05.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Extreme Arbeitsverdichtung und kaum Supervision: Dr. Andrea Martini, Sprecherin des Bündnisses Junge Ärztinnen und Ärzte (BJÄ) über den Frust des ärztlichen Nachwuchses und die Vorteile des Rucksack-Modells.

Endlich: Zi zeigt, mit welchen PVS Praxen zufrieden sind

IT für Ärzte Nachrichten

Darauf haben viele Praxen gewartet: Das Zi hat eine Liste von Praxisverwaltungssystemen veröffentlicht, die von Nutzern positiv bewertet werden. Eine gute Grundlage für wechselwillige Ärztinnen und Psychotherapeuten.

Parodontalbehandlung verbessert Prognose bei Katheterablation

19.04.2024 Vorhofflimmern Nachrichten

Werden Personen mit Vorhofflimmern in der Blanking-Periode nach einer Katheterablation gegen eine bestehende Parodontitis behandelt, verbessert dies die Erfolgsaussichten. Dafür sprechen die Resultate einer prospektiven Untersuchung.

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.