Skip to main content

Monoklonale Antikörper in der Krebstherapie

Welches Potential hat das therapeutische Impfen bei Brustkrebs?

Eine therapeutische Impfung gegen Brustkrebs ist ein lang gehegter Traum. In den letzten Jahren konnte gezeigt werden, dass das Mammakarzinom grundsätzlich ein immunogener Tumor ist, besonders beim triple-negativen und HER2-positiven Mammakarzinom. Aktuell werden Vakzinierungsstrategien gegen bekannte Tumorantigene in klinischen Studien untersucht. Der Beitrag fasst den aktuellen Kenntnisstand zusammen.

Fatale Nebenwirkung einer Anti-CD20-Antikörper-Therapie

Eine 59-jährige Patientin stellt sich mit Schwindel und Visuseinschränkungen stationär vor. Aufgrund eines hämatoonkologischen Rezidivs erhielt sie im Vorjahr sechs Zyklen Rituximab plus Chemotherapie, bisher ohne schwere Nebenwirkungen. Marklagerläsionen in Groß- und Kleinhirn und ein DNA-Nachweis des John Cunningham Virus offenbaren schließlich die neurologische Diagnose.

CME: Diagnostik und Therapie des primären Leberzellkarzinoms

Der wichtigste Risikofaktor des hepatozellulären Karzinoms, die Leberzirrhose, ist gut bekannt. Doch welche Früherkennungsmaßnahmen sind angeraten? Wann ist eine kurative Behandlung indiziert? Welche Systemtherapien stehen in Erst-, Zweit- und Drittlinie bereit? Und welche Patientinnen und Patienten sollten eine palliative Systemkontrolle erhalten?

CME: Stellenwert der genetischen Testung beim Prostatakarzinom

Eine genetische Testung kann beim Prostatakarzinom in jedem Tumorstadium von Bedeutung sein und hat vor allem in Bezug auf Screening, Diagnose und individuelle Therapieoptionen klinische Relevanz. Wie Sie die Präzisionsmedizin zum Wohle Ihrer Patienten einsetzen, lesen Sie im CME-Beitrag. 

NSCLC: Mehr perioperative Immuntherapie?

Neoadjuvante und adjuvante Therapiestrategien sollen das Behandlungsergebnis der Chirurgie bei einem resektablen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) verbessern. In der Vergangenheit war das mit Chemotherapien alleine nur begrenzt effektiv.

CME-Fortbildungsartikel

BRCA1-Protein

14.11.2022 | Prostatakarzinom | CME

CME: Stellenwert der genetischen Testung beim Prostatakarzinom

Eine genetische Testung kann beim Prostatakarzinom in jedem Tumorstadium von Bedeutung sein und hat vor allem in Bezug auf Screening, Diagnose und individuelle Therapieoptionen klinische Relevanz. Wie Sie die Präzisionsmedizin zum Wohle Ihrer Patienten einsetzen, lesen Sie im CME-Beitrag. 

Frau erhält Chemotherapie

13.09.2022 | Mammakarzinom | Zertifizierte Fortbildung

CME: Therapie des triple-negativen Mammakarzinoms

Dank fortschreitender molekularer Charakterisierung ist es gelungen, auch für das triple-negative Mammakarzinom (TNBC) verschiedene Zielstrukturen für neue Therapieansätze zu identifizieren. So konnten relevante Verbesserungen hinsichtlich der Therapievielfalt und Prognose beim frühen und metastasierten TNBC erreicht werden. Eine Übersicht über den aktuellen Stand in der Therapie.

Empfohlener Diagnosealgorithmus für das hepatozelluläre Karzinom (HCC).

20.07.2022 | Hepatozelluläres Karzinom | CME

CME: Diagnostik und Therapie des primären Leberzellkarzinoms

Der wichtigste Risikofaktor des hepatozellulären Karzinoms, die Leberzirrhose, ist gut bekannt. Doch welche Früherkennungsmaßnahmen sind angeraten? Wann ist eine kurative Behandlung indiziert? Welche Systemtherapien stehen in Erst-, Zweit- und Drittlinie bereit? Und welche Patientinnen und Patienten sollten eine palliative Systemkontrolle erhalten?

Therapie des metastasierten Pankreaskarzinoms.

05.07.2022 | Pankreaskarzinom | CME

CME: Therapie des metastasierten Pankreaskarzinoms

Das Pankreaskarzinom ist in Deutschland die vierthäufigste krebsbezogene Todesursache. Zur Diagnosesicherung und optimalen Therapieführung ist eine sorgfältige Diagnostik von zentraler Bedeutung. Den Performancestatus, molekulare Analysen aber auch die Motivation der Betroffenen sollten Sie bei Ihrer Therapiewahl berücksichtigen. Eine Übersicht mit hilfreichen Algorithmen.

Zervixkarzinom FIGO IB1

26.06.2022 | Zervixkarzinom | CME-Topic

Update S3-Leitlinie Zervixkarzinom – was ist neu?

In der Erarbeitung der neuen S3-Leitlinie Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Patientin mit Zervixkarzinom wurde die Evidenz zu einigen Bereichen überarbeitet, wie zum operativen Vorgehen, zur Radio(chemo)therapie oder dem Einsatz von Antikörpern. Die wichtigsten für die Klinik relevanten Punkte werden im Beitrag zusammengefasst.

T-Lymphozyten attackieren eine Krebszelle

10.01.2022 | Urothelkarzinom | Zertifizierte Fortbildung

CME: Das fortgeschrittene und metastasierte Urothelkarzinom

Die Systemtherapie des Urothelkarzinoms hat in den letzten Jahren durch die Entwicklung der Immuncheckpointinhibitor-Therapie einen beachtlichen Fortschritt erlebt. Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über die Entwicklungen und die Behandlungsoptionen beim Urothelkarzinom der Harnblase.

Kasuistiken

Computertomographie Kopf nativ. Läsionen

Open Access 22.11.2022 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Kasuistiken

Fatale Nebenwirkung einer Anti-CD20-Antikörper-Therapie

Eine 59-jährige Patientin stellt sich mit Schwindel und Visuseinschränkungen stationär vor. Aufgrund eines hämatoonkologischen Rezidivs erhielt sie im Vorjahr sechs Zyklen Rituximab plus Chemotherapie, bisher ohne schwere Nebenwirkungen. Marklagerläsionen in Groß- und Kleinhirn und ein DNA-Nachweis des John Cunningham Virus offenbaren schließlich die neurologische Diagnose.

Abheilung des Primärtumors eines Merkel-Zell-Karzinoms nach 3‑monatiger Verabreichung von Avelumab

23.03.2021 | Maligne Tumoren der Haut | Kasuistiken

90-Jährige mit Merkel-Zell-Karzinom: Lokale Tumorkontrolle mit Anti-PD-L1-Antikörper

Bei einer multimorbiden Patientin tritt nach Tumorentfernung ein Merkel-Zell-Karzinom auf. Eine erneute Operation kommt nicht infrage. Trotz des Alters und Zustands der Patientin wurde eine Therapie mit dem Anti-PD-L1-Antikörper Avelumab gestartet – mit erstaunlichem Erfolg. 

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Ärztin am Bett einer Krebspatientin mit Infusion

08.01.2023 | Hepatozelluläres Karzinom | Schwerpunkt

Systemtherapie des hepatozellulären Karzinoms: mehr als eine „palliative“ Therapie?

Über viele Jahre standen beim HCC keine wirksamen Systemtherapien zur Verfügung. Durch die Zulassung von Tyrosinkinaseinhibitoren wurde der therapeutische Nihilismus beendet. Weitere Substanzen wie Anti-VEGF-Antikörper und Immuntherapeutika folgten. Besonders Immuncheckpointinhibitoren stellen einen wesentlichen Fortschritt da.

verfasst von:
Najib Ben Khaled, Florian P. Reiter, Andreas Geier, Prof. Dr. med. Enrico N. De Toni
Krebszellen und Lymphozyten

19.12.2022 | Monoklonale Antikörper in der Krebstherapie | Leitthema

Welches Potential hat das therapeutische Impfen bei Brustkrebs?

Eine therapeutische Impfung gegen Brustkrebs ist ein lang gehegter Traum. In den letzten Jahren konnte gezeigt werden, dass das Mammakarzinom grundsätzlich ein immunogener Tumor ist, besonders beim triple-negativen und HER2-positiven Mammakarzinom. Aktuell werden Vakzinierungsstrategien gegen bekannte Tumorantigene in klinischen Studien untersucht. Der Beitrag fasst den aktuellen Kenntnisstand zusammen.

verfasst von:
Prof. Dr. Marcus Schmidt
Model der Leber auf Bildschirm

31.08.2022 | Hepatozelluläres Karzinom | Gastroonkologie

Wann zielgerichtet, wann immunonkologisch therapieren bei HCC?

Ist eine lokale Therapie bei hepatozellulärem Karzinom nicht mehr möglich, kommen Tyrosinkinase-, Checkpointhemmer oder Antikörper zum Einsatz – (neo)adjuvant, aber auch in Erst- oder Zweitlinie zeigen sich vorteilhafte Effekte. Neben der Wahl der passenden Therapie ist auch der richtige Zeitpunkt für den Wechsel zum systematischen Vorgehen essentiell.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Arndt Vogel, Dr. med. Christoph Gerdes
Krebszelle im Fadenkreuz

24.08.2022 | Mammakarzinom | Leitthema

Therapierelevante Biomarker in der gynäkologischen Onkologie

Die Entdeckung der ersten Biomarker liegt inzwischen Jahrzehnte zurück. Die prognostische und teilweise auch prädiktive Wertigkeit ist weiterhin Gegenstand aktueller Forschung. Der Beitrag gibt einen Überblick über die aktuell wichtigsten prognostischen und prädiktiven Marker beim Mamma‑, Ovarial‑, Endometrium- und Zervixkarzinom.

verfasst von:
Prof. Dr. Nina Ditsch, Peter A. Fasching
Darstellung von Mutationen der DNA

09.08.2022 | Urothelkarzinom | Leitthema

Personalisierte Therapie beim metastasierten Urothelkarzinom – Vision oder Wirklichkeit?

Über viele Jahre war die personalisierte Therapie beim metastasierten Urothelkarzinom (mUC) kein Thema von Klinik und Forschung. In den letzten Jahren hat sich dies gewandelt. Insgesamt wurden bei 60 % der UC potenziell therapierelevante Mutationen gefunden. Das lässt bei selektierten Patientinnen und Patienten auf eine bessere Prognose hoffen.

verfasst von:
Dr. Rana Tahbaz, PD Dr. Maria De Santis
Entscheidungshilfe bei der Wahl der Erstlinientherapie des fortgeschrittenen Urothelkarzinoms

31.07.2022 | Urothelkarzinom | Leitthema

Metastasiertes Urothelkarzinom: So gelingt die Weichenstellung in der Erstlinie

Das Urothelkarzinom zählt zu den chemotherapiesensitiven Tumoren. Platin-basierten Regime sind besonders effektiv und nach wie vor Firstline-Goldstandard, aber nicht für alle Patientinnen und Patienten gleichermaßen geeignet. Neu ist der Einsatz von Immuntherapien. Da die Optionen unterschiedliche Erfolgsaussichten versprechen, sollte die Therapieeignung vor Behandlungsstart sorgfältig geprüft werden.

verfasst von:
Prof. Dr. Gunhild von Amsberg, Prof. Dr. Margitta Retz, PD Dr. Maria De Santis, Prof. Dr. Günter Niegisch, Interdisziplinäre Arbeitsgruppe HarnblasenCarcinom (IABC), Deutsche Krebsgesellschaft (DKG), Deutschland
Grafische Darstellung des Kolon

27.07.2022 | Kolorektales Karzinom | Journal club

Primäre Immuntherapie bei mCRC – hohe und klinisch relevante Effektivität

Die endgültige Auswertung der KEYNOTE-177 Studie belegt die bessere Wirksamkeit einer Checkpointblockade bei zuvor unbehandeltem metastasiertem Darmkrebs mit dMMR oder MSI-H im Vergleich zur Chemotherapie. "Die Daten zwingen dazu, die Tumordiagnose durch molekulare Untersuchungen weiter zu spezifizieren", kommentiert Andreas Schalhorn, München.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Andreas Schalhorn
Illustration: Virus und Antikörper

21.07.2022 | COVID-19 | Research

Immunantwort auf SARS-CoV-2-Impfungen bei Krebserkrankungen

Im Rahmen einer Metaanalyse wurde die Antikörperantwort von Menschen mit Krebs auf ein oder zwei Impfdosen eines anti-SARS-CoV-2-Impfstoffs analysiert. Für acht aus zehn vollständig geimpften Personen konnten Antikörper nachgewiesen werden. Bei hämatologischen Neoplasien oder unter B-Zell-depletierender Therapie zeigte sich die humorale Immunantwort jedoch eingeschränkt. (englischsprachig)

verfasst von:
Diogo Martins-Branco, Guilherme Nader-Marta, Ana Tecic Vuger, Veronique Debien, Lieveke Ameye, Mariana Brandão, Kevin Punie, Angela Loizidou, Karen Willard-Gallo, Chloe Spilleboudt, Ahmad Awada, Martine Piccart, Evandro de Azambuja
Algorithmus: Fortgeschrittenes radiojodrefraktäres differenziertes Schilddrüsenkarzinom

10.07.2022 | Schilddrüsenkarzinome | Leitthema

Radiojodrefraktäres Schilddrüsen-Ca.: Wann und wie zielgerichtet therapieren?

Beim radiojodrefraktären differenzierten Schilddrüsenkarzinom erfolgt der Einsatz molekular gezielter Therapien erst, wenn andere Ansätze ausgeschöpft sind. Um die verfügbaren Tyrosinkinasehemmer optimal zu nutzen, müssen spezifische Genalterationen identifiziert werden. In Studien oder als individueller Heilversuch können die Wirkstoffe dann eingesetzt werden.

verfasst von:
Viktoria F. Koehler, C. Benedikt Westphalen, James Nagarajah, Mathias Zacherl, Prof. Dr. Christine Spitzweg
Seniorin wird von Personal betreut

08.07.2022 | Mammakarzinom | Fortbildung

Welche Fortschritte gibt es in der gynäkologischen Onkologie?

Die Rolle der Immuntherapie hat in der Onkologie in den letzten Jahrzehnten zunehmend an Bedeutung gewonnen. Auch in der gynäkologischen Onkologie kommen Immuncheckpointinhibitoren zunehmend zum Einsatz. In dieser Übersicht finden Sie die aktuelle Datenlage mit neuen Indikationen und Zulassungen.

verfasst von:
Dr. med. Magdalena Claus, Dr. med. Julian Puppe, PD Dr. med. Henryk Pilch, Dr. med. Wolfram Malter, Prof. Dr. med. Peter Mallmann, Prof. Dr. med. Fabian Trillsch, PD Dr. med. Fabinshy Thangarajah, Dr. med. Dominik Ratiu

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Update Onkologie

Update Onkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.