Skip to main content
main-content

13.05.2020 | Morbus Alzheimer | Originalien | Ausgabe 1/2021 Open Access

Der Nervenarzt 1/2021

LATE: Nicht jede Demenz ist Alzheimer – Diskussion einer neuen Krankheitsentität am Fallbeispiel

Zum aktuellen Stand der „limbic-predominant age-related TDP-43 encephalopathy“ (LATE)

Zeitschrift:
Der Nervenarzt > Ausgabe 1/2021
Autoren:
Dr. med. Doreen Görß, Ingo Kilimann, Martin Dyrba, Sascha Nitsch, Bernd Krause, Stefan Teipel

Zusammenfassung

Die limbisch prädominante altersassoziierte TDP-43(Transactivation response(TAR)-DNA-binding protein 43 kDa)-Enzephalopathie (LATE) wurde kürzlich als eigene neuropathologische Entität im Demenzspektrum charakterisiert. Neuropathologische Veränderungen im Sinne von LATE wurden zuvor bereits als Komorbidität der Alzheimer-Krankheit (AD) beschrieben und spätestens seit 2008 auch als ein von der AD unabhängiger autoptischer Befund. Die Konzeptualisierung von LATE rückt nun die pathogenetische Bedeutung von limbischem TDP-43 als alternative oder komorbide Ursache einer der klinischen AD ähnlichen amnestischen Demenz in das Bewusstsein. LATE könnte divergierende klinische und Biomarkerbefunde erklären, bei denen eine ausgeprägte mnestische Störung ohne Amyloid- und Tau-Veränderungen im Sinne einer AD-Pathologie nachweisbar ist. Ob LATE eine eigenständige neuropathologische Entität darstellt oder eine regionale Ausprägung innerhalb des Spektrums der bekannten TDP-43-assoziierten neurodegenerativen Erkrankungen ist aktuell Gegenstand kontroverser Diskussionen. Die weitere, gezielte Erforschung von TDP-43-Proteinopathien ist davon unabhängig ein vielversprechender Forschungsansatz, um Wissenslücken in der Alzheimer- und Demenzforschung zu schließen. So könnte ganz praktisch die Anreicherung eines amnestischen Phänotyps in klinischen Studien zu amyloidzentrierten Therapien durch das erhöhte Risiko limbischer TDP-43-Komorbidität den Nachweis der klinischen Wirksamkeit erschweren. Dieser Artikel stellt den aktuellen Stand der Diskussion zu LATE vor und illustriert das Konzept und daraus abgeleitete klinische Überlegungen an einem Fallbeispiel.

Unsere Produktempfehlungen

Der Nervenarzt

Print-Titel

Aktuelles Fachwissen aus Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und PsychosomatikThemenschwerpunkt mit praxisnahen BeiträgenCME-Fortbildung in jedem Heft 12 Hefte pro Jahr Normalpreis 344,70 € We ...

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

e.Dent - Das Online-Abo für Zahnärzte

Online-Abonnement

Mit e.Dent erhalten Sie Zugang zu allen zahnmedizinischen Fortbildungen und unseren zahnmedizinischen und ausgesuchten medizinischen Zeitschriften.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2021

Der Nervenarzt 1/2021 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGPPN

Mitteilungen der DGPPN 1/2021

Passend zum Thema

ANZEIGE

Fragen und Antworten zur COVID-19-Impfung

In diesem Beitrag finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Coronaimpfungen. Beantwortet von Prof. Dr. med. Ulrich Heininger, Basel.

ANZEIGE

Dysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG)

Ende 2019 ist das neue Dysphagie Screening Tool Geriatrie (DSTG) der AG Dysphagie der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) erschienen.

ANZEIGE

consilium Geriatrie – Expertenwissen zum Thema gesundes Altern und Demenzprävention

Körperliche und geistige Gesundheit bis ins hohe Alter. Kaum ein Wunsch ist in der Gesellschaft so präsent. Umso wichtiger ist es über die verschiedenen altersbedingten Krankheiten und deren Prävention informiert zu sein. Das consilium Geriatrie ist Ihr persönlicher Zugang zu Expertenwissen zum Thema altersbedingte Erkrankungen und Demenzprävention.

Bildnachweise