Skip to main content
main-content

26.02.2021 | Morbus Paget | Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Orthopädie & Rheuma 1/2021

Langjähriger Morbus Paget nicht ohne Komplikationen - wie geht es weiter?

Zeitschrift:
Orthopädie & Rheuma > Ausgabe 1/2021
Autor:
Prof. Dr. med. Klaus M. Peters
Bei der 1945 geborenen Patientin ist seit über zwei Jahrzehnten ein Morbus Paget der rechten Tibia bekannt. 2013 erfolgte zunächst eine medikamentöse Behandlung mit Calcitonin, ab 2014 dann mit Alendronsäure (70-mg-Wochentablette). Hierunter entwickelte sich eine Kiefernekrose mit dem Verlust eines Zahnes. Es erfolgte eine Implantatbehandlung. Der aktuelle Zahnstatus sei unauffällig. Die Patientin berichtete jetzt über zunehmende Schmerzen im rechten Unterschenkel seit etwa einem halben Jahr ohne erinnerliches Trauma. Bei der klinischen Untersuchung (September 2020) zeigte sie ein deutlich rechts hinkendes Gangbild unter Benutzung einer Unterarmgehstütze links. Es bestand ein ausgeprägtes Crus varum et antecurvatum rechts ( Abb. 1). Die Beweglichkeit des rechten Kniegelenkes war frei; hier keine Rötung, keine Schwellung, kein Erguss. Im mittleren Tibiadrittel lag palpatorisch eine leichte Überwärmung, aber keine Rötung vor. Es bestand ein mäßiger Klopfschmerz. Freie Beweglichkeit auch des rechten Sprunggelenkes. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2021

Orthopädie & Rheuma 1/2021 Zur Ausgabe

IGOST_Termine

IGOST aktuell

Panorama

Panorama

Arthropedia

Arthropedia

Grundlagenwissen der Arthroskopie und Gelenkchirurgie. Erweitert durch Fallbeispiele, DICOM-Daten, Videos und Abbildungen. » Jetzt entdecken

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise