Skip to main content
main-content

28.10.2019 | Originalien | Ausgabe 6/2019

coloproctology 6/2019

MRT beim präoperativen Staging von Rektumkarzinomen

Klinische Studie zur Überprüfung der Anwendbarkeit von in Studien erhobenen Befundungskriterien in der klinischen Routine

Zeitschrift:
coloproctology > Ausgabe 6/2019
Autoren:
M. Willis, J. Streit, S. Willis, M. Rebel, G. Layer
Wichtige Hinweise
Teile dieser Arbeit wurden im Rahmen der Dissertation von M. Willis veröffentlicht.

Zusammenfassung

Hintergrund und Zielsetzung

In der Therapieplanung bei Patienten mit Rektumkarzinom nimmt die MRT-Diagnostik aktuell den höchsten Stellenwert für die Indikationsstellung einer neoadjuvanten Therapie ein. Diese Studie soll die Anwendbarkeit der in der Literatur empfohlenen Diagnosekriterien am klinischen Routine-MRT überprüfen.

Methoden

Daten von 274 Patienten mit histologisch gesichertem Rektumkarzinom, die im Zeitraum vom 01.11.2009 bis 31.12.2016 im Klinikum der Stadt Ludwigshafen operiert wurden, wurden retrospektiv analysiert; 153 Patienten erhielten eine neoadjuvante Therapie und wurden aus der Untersuchung ausgeschlossen. Die übrigen Patienten wurden primär operiert und ggf. adjuvant nachbehandelt. Die eingeschlossenen MRT-Daten (n = 99) wurden von 3 unterschiedlich erfahrenen Readern separat beurteilt und mit den postoperativen histologischen Befunden verglichen.

Ergebnisse

Die T‑Kategorie konnte in 60,3 % korrekt vorhergesagt werden. Over- und Understaging traten etwa gleich häufig auf. Die präoperative Einschätzung des Lymphknotenbefalls war in durchschnittlich 61,2 % der Fälle korrekt. Der Befall der Resektionsränder (negativ bei einem Abstand des Tumors >1 mm von der mesorektalen Faszie) wurde in 80,4 % korrekt bestimmt. Im MRT als negativ bewertete Resektionsränder waren mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,1 % auch histologisch tumorfrei.

Diskussion

Die präoperative MRT-Diagnostik ist in der klinischen Routine weniger aussagekräftig als in der Literatur beschrieben. Unsere Daten bestätigen, dass die Indikation zur neoadjuvanten Therapie weniger vom UICC-Stadium abhängig gemacht werden sollte als vom Infiltrationsgrad in Bezug zum CRM. Ebenso zeigte sich, dass die allgemeine radiologische Erfahrung der Reader weniger entscheidend ist als eine detaillierte Einarbeitung in die Thematik und dass die Feldstärke keinen signifikanten Einfluss auf die Wertigkeit der Diagnostik hat.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Alle e.Med Abos bis 30. April 2021 zum halben Preis!

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2019

coloproctology 6/2019 Zur Ausgabe

Einführung zum Thema

Analfisteln

Mitteilungen des BCD und der DGK

Mitteilungen des BCD und der DGK

  1. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Chirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  3. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Coloproctology 6x pro Jahr für insgesamt 278,00 € im Inland (Abonnementpreis 249,00 € plus Versandkosten 29,00 €) bzw. 296,00 € im Ausland (Abonnementpreis 249,00 € plus Versandkosten 47,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 23,17 € im Inland bzw. 24,67 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise