Skip to main content
main-content
ANZEIGE

Neuroscience News: Wissenswertes zu MS, NMOSD und SMA

Dies ist ein Angebot unseres Content-Partners* Roche Pharma AG, der für diesen Inhalt verantwortlich ist.

Multiple Sklerose

Aktuelle Daten: Frühe Therapie zahlt sich aus bei MS

Bei den Jahrestagungen 2019 von AAN und ECTRIMS vorgestellte Langzeitdaten zeigen: Ein frühzeitiger Therapiebeginn kann die Behinderungsprogression von RRMS, aktiver SPMS und früher PPMS verlangsamen. Patienten haben somit auch langfristig die Chance auf eine bessere Prognose und Lebensqualität.

Wie läuft die Infusionsgabe in der niedergelassenen Praxis ab?

Das Einbinden einer Infusionstherapie für Multiple Sklerose (MS) in den Praxisalltag kann für niedergelassene Neurologen eine Herausforderung darstellen. Prof. Dr. Gereon Nelles, Köln, berichtet über Herausforderungen der Infusionsgabe und welche Maßnahmen zur Optimierung beitragen können.

Nachgefragt: Was empfiehlt sich zur Progressionsmessung der PPMS?

Im Interview erläutert Prof. Dr. Peter Flachenecker, Bad Wildbad, welche Funktionstests als Erweiterung der EDSS zur Progressionsbeurteilung der primär progredienten Multiplen Sklerose (PPMS) geeignet sind und wie sie sich gut in den klinischen Praxisalltag integrieren lassen.

Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen

Nachgefragt: Warum ist die Abgrenzung NMOSD vs. MS so wichtig?

Diagnose und Therapie der Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen (NMOSD) sind eine echte Herausforderung. Im Video-Interview erläutert Prof. Dr. Sebastian Rauer, Freiburg, wie sich NMOSD und Multiple Sklerose (MS) unterscheiden lassen.

Spinale Muskelatrophie

Spinale Muskelatrophie – Mehr als eine Motoneuronenerkankung?

Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine seltene vererbbare neuromuskuläre Erkrankung: Sie manifestiert sich zunächst durch Muskelschwäche – langfristig führt sie unbehandelt zu einem fortschreitenden Verlust motorischer Fähigkeiten und weiteren Komplikationen im gesamten Körper.

Weiterführende Informationen von Roche

Aus der SpringerMedizin.de-Redaktion

19.05.2020 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Multiple Sklerose: T1-Gewichtung mit Kontrast fürs Monitoring nicht nötig?

Für Patienten mit multipler Sklerose, die unter verlaufsmodifizierender Therapie stehen, stellt die Magnetresonanztomografie ein sensitives Monitoring dar. Ob es dafür immer eines Kontrastmittels bedarf, ist in einer Studie untersucht worden.

17.05.2020 | COVID-19 | Konsensuspapier Zur Zeit gratis

SARS-CoV-2 und neuromuskuläre Erkrankungen: Eine Bestandsaufnahme

Bestandsaufnahme der DGN (Deutsche Gesellschaft für Neurologie) Kommission Motoneuron- und neuromuskuläre Erkrankungen

In dieser Bestandsaufnahme werden das aktuell publizierte Wissen zu den primären Auswirkungen einer SARS-CoV-2-Infektion/COVID-19-Erkrankung auf das periphere Nervensystem und die Muskulatur sowie zu den sekundären Verschlechterungen präexistenter neuromuskulärer Erkrankungen durch das Virus zusammengefasst und Empfehlungen daraus abgeleitet.

27.04.2020 | Spinale Muskelatrophien | Nachrichten

Therapieerfolg auch bei Erwachsenen mit SMA

Eine Behandlung mit Nusinersen verbessert auch bei Erwachsenen mit spinaler Muskelatrophie die motorischen Fähigkeiten. Es profitieren vor allem Patienten mit relativ guter Motorik, das Alter ist für den Erfolg dagegen kaum relevant.

* Hinweis zu unseren Content-Partnern
Bildnachweise