Skip to main content
main-content
ANZEIGE

Neuroscience News: Wissenswertes zu MS, NMOSD und SMA

Dies ist ein Angebot unseres Content-Partners* Roche Pharma AG, der für diesen Inhalt verantwortlich ist.

Multiple Sklerose

„Fakten kompakt“ zur B-Zell-Therapie bei MS

Für MS-Patienten ist das Aufhalten des Krankheitsverlaufs ein wichtiges Therapieziel. Ein früher Therapiebeginn kann die Behinderungsprogression von RRMS, aktiver SPMS und früher PPMS verlangsamen. Im Booklet „Fakten kompakt“ finden Sie wichtige Studiendaten sowie praxisnahe Tipps zur Therapie.

Effiziente Infusionstherapie in niedergelassenen Facharztpraxen

Der Einsatz von ambulanten MS-Infusionen und die Erhöhung der Infusionskapazitäten können niedergelassene neurologische Praxen vor Herausforderungen stellen. Erfahren Sie mehr darüber, wie sich Prozesse im Praxisalltag optimieren lassen und vorhandene Ressourcen effizienter genutzt werden können.

Wie läuft die Infusionsgabe in der niedergelassenen Praxis ab?

Das Einbinden einer Infusionstherapie für Multiple Sklerose (MS) in den Praxisalltag kann für niedergelassene Neurologen eine Herausforderung darstellen. Prof. Dr. Gereon Nelles, Köln, berichtet über Herausforderungen der Infusionsgabe und welche Maßnahmen zur Optimierung beitragen können.

Empfehlungen aus der Praxis zur Progressionsbeurteilung bei PPMS

Informieren Sie sich im Praxis Report dazu, wie sich die Progression bei Patienten mit primär progredienter Multipler Sklerose (PPMS) im Behandlungsalltag zuverlässig beurteilen lässt. Um den Therapieerfolg zu dokumentieren, empfiehlt ein Expertengremium die Instrumente EDSS, SDMT, 9-HPT und T25-FW.

Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen

Nachgefragt: Warum ist die Abgrenzung NMOSD vs. MS so wichtig?

Diagnose und Therapie der Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen (NMOSD) sind eine echte Herausforderung. Im Video-Interview erläutert Prof. Dr. Sebastian Rauer, Freiburg, wie sich NMOSD und Multiple Sklerose (MS) unterscheiden lassen.

Spinale Muskelatrophie

SMA: Von Muskelschwäche zur Muskelatrophie

Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine seltene vererbbare neuromuskuläre Erkrankung: Die Erkrankung manifestiert sich über Muskelschwäche und Lähmungserscheinungen – unbehandelt führt SMA zum fortschreitenden Verlust motorischer Fähigkeiten und weiteren Komplikation im gesamten Körper.  

Weiterführende Informationen von Roche

Aus der SpringerMedizin.de-Redaktion

25.09.2020 | Multiple Sklerose | Journal club | Ausgabe 9/2020

Stillen schützt vor dem nächsten MS-Schub

10.09.2020 | Multiple Sklerose | Kasuistiken Open Access

Achtjährige mit Kopfschmerz, Schielen, Doppelbildern

Hochaktiver Beginn einer multiplen Sklerose bei einem 8 Jahre alten Mädchen
* Hinweis zu unseren Content-Partnern
Bildnachweise