Skip to main content
main-content

Multiple Sklerose

Stammzelltherapie stoppt MS-Progression über viele Jahre

Stammzellen

Rund zwei Drittel der MS-Patienten zeigen auch vier Jahre nach einer autologen hämatopoetischen Stammzelltransplantation keine EDSS-Progression. Eine aktuelle retrospektive Analyse bestätigt damit, durch Daten aus der Praxis, die Ergebnisse vorangegangener klinischer Studien.

AstraZeneca-Impfung – Komplikation Guillain-Barré-Syndrom?

Intubierter Patient und Beatmungsschläuche im OP

Die Impfung gegen COVID-19 kann in sehr selten Fällen möglicherweise ein Guillain-Barré-Syndrome auslösen. Für den Zusammenhang mit der Impfung spricht ein charakteristischer Verlauf.

Kognitive Störungen bei MS: Kurzüberblick und SOP

Mann löst einen Logiktest

Im Mittel sind 40–50 % aller MS-Patienten von kognitiven Störungen betroffen und diese können auch unabhängig vom Behinderungsgrad auftreten. Im Beitrag erhalten Sie eine Kurzzusammenfassung der wichtigsten Diagnose- und Therapiemaßnahmen.

S2k-Leitlinie: Diese neuen MS-Medikamente werden empfohlen

Infusion

Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie hat eine aktualisierte und überarbeitete S2k-Leitlinie zur MS-Diagnostik und -Therapie veröffentlicht. Eingang gefunden haben mehrere neue MS-Therapien, diese werden zudem in Wirksamkeitskategorien gegliedert.

MS-Leitlinie aktualisiert: Zahlreiche Neuerungen

Hand zeigt auf fMRT-Bilder des Kopfes

Vereinfachte Diagnosekriterien, Empfehlungen zu verlaufsmodifizierenden Immuntherapien und Neuzulassungen: Die gerade überarbeitete S2k-Leitlinie bietet konkrete Informationen zur Diagnose und Behandlung bei Multipler Sklerose sowie zu verwandten Krankheiten.

CME-Fortbildungsartikel

14.07.2021 | Kontrazeption | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Kontrazeption in Spezialsituationen

Im Rahmen der individuellen Kontrazeptionsberatung sollte eine ausführliche Anamnese mit Prüfung von Risikofaktoren erhoben werden. So können Grunderkrankungen, die die Anwendung einschränken könnten, entsprechend berücksichtigt werden. Darüber …

01.06.2021 | Neurologische Beteiligung bei Infektionserkrankungen | CME | Ausgabe 6/2021

Entzündliche Erkrankungen des zentralen Nervensystems

Autoimmune entzündliche Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) können, trotz der fortgeschrittenen Bildgebung, diagnostisch eine Herausforderung sein. Fehler können fatale Folgen haben (z. B. tumefaktive Läsionen), da eine falsche …

25.05.2021 | Kopf- und Gesichtsschmerz | CME | Ausgabe 3/2021

Schmerzen bei multipler Sklerose und Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen

Multiple Sklerose und Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen sind autoimmun-entzündliche Erkrankungen des zentralen Nervensystems, die zu vielfältigen neurologischen Beschwerden und Schmerzsyndromen führen können, sowohl akut im Rahmen eines …

15.10.2020 | Impfungen in der Hausarztpraxis | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 10/2020

CME: So impfen Sie sicher bei Multipler Sklerose

Die Multiple Sklerose ist grundsätzlich keine Kontraindikation für eine Impfung. Impfungen schützen vielmehr vor Infektionen oder schwächen sie ab und bieten dadurch einen Schutz vor MS-Krankheitsaktivität. Im Hinblick auf eine Behandlung mit immunsuppressiven Therapien sind allerdings bestimmte zeitliche Abstände zu beachten.

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

15.03.2021 | Neurologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 3/2021

Einfach nur Schmerzen an der Injektionsstelle?

Die 34-jährige Patientin berichtete von seit Jahren bestehenden Bauchschmerzen. Internistische Untersuchungen führten zu keiner Diagnose. Seit 16 Jahren spritze sie ein Beta-Interferon-Präparat subkutan als Schubprophylaxe bei MS, die bisher stabil ist.

17.12.2020 | Neurologische Diagnostik | Neuro-Quiz | Ausgabe 2/2021

Fieber, Kopfschmerz und fokale Anfälle – Ihre Diagnose?

Nach dem ersten Verdacht einer symptomatischen Epilepsie bei erstdiagnostizierter chronisch-entzündlicher ZNS-Erkrankung stellt sich ein 42-jähriger Patient erneut vor; diesmal mit Taubheitsgefühl, Schwäche im rechten Bein, Kopfschmerzen und Fieber. Das cMRT zeigt nun eine meningeale Kontrastmittelanreicherung und ein ausgedehntes, kortikales Ödem.

10.09.2020 | Pädiatrische Neurologie | Kasuistiken Open Access

Achtjährige mit Kopfschmerz, Schielen, Doppelbildern – die Ursache zeigt erst das MRT

Zuerst leidet die Achtjährige unter Schüttelfrost sowie starken Kopf- und Nackenschmerzen. Diese verschwinden, doch dann fängt das Kind an zu schielen und sieht Doppelbilder. Nach drei Tagen wird zunächst eine akute partielle Okulomotoriusparese diagnostiziert. Eine Infektion? Oder eine akute disseminierte Enzephalomyelitis? Beide Verdachtsdiagnosen sind falsch.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

25.06.2021 | Multiple Sklerose | Journal club | Ausgabe 6/2021

Einfluss von Sonnenlicht auf MS

Eine geringe Sonnenexposition und damit niedrige Vitamin-D-Spiegel werden als potenzielle Risikofaktoren für die Entwicklung einer MS betrachtet. Prospektive Studien mit größeren Kohorten fehlten bisher. Können Sonnenlicht und/oder Vitamin D den MS-Verlauf beeinflussen?

Autoren:
Iason Bartzokis, Prof. Dr. med. Volker Limmroth

16.06.2021 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 6/2021 Zur Zeit gratis

Auch in der COVID-19-Pandemie an den krankheitsspezifischen Leitlinien orientieren

Autor:
Prof. Dr. med. Peter Berlit

10.06.2021 | Multiple Sklerose | Fortbildung | Ausgabe 3/2021

Die Relevanz des Multitaskings

Die am häufigsten verwendeten Verfahren zur Kognitionsmessung erfassen oft nicht die frühen kognitiven Kernprobleme von Menschen mit Multipler Sklerose. In einer Basisdiagnostik bieten sich besonders Dual-Tasking-Aufgaben an, um …

Autoren:
M.Sc. Moritz Mückschel, Prof. Dr. med. Tjalf Ziemssen, Prof. Dr. rer. nat. Christian Beste

01.06.2021 | Psoriasis vulgaris | Berufspolitik | Ausgabe 6/2021

Autoimmunerkrankungen auf dem Vormarsch

Zi-Studie zu Verordnungstrends biologischer Arzneimittel

BERLIN - Die Häufigkeit von Autoimmunerkrankungen wie Psoriasis, rheumatoider Arthritis und Colitis ulcerosa hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Auch die Verordnung von Biologika hat zugenommen, wie eine Auswertung des Zentralinstitutes …

Autor:
Wolfgang Hardt

28.05.2021 | Multiple Sklerose | Leitlinie | Ausgabe 4/2021

S2k-Leitlinie: Diagnose und Therapie der Multiplen Sklerose, Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen und MOG-IgG-assoziierten Erkrankungen

Zusammenfassung der Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

Die Multiple Sklerose (MS) ist mit mehr als 250.000 Erkrankten in Deutschland die häufigste chronisch-entzündliche ZNS-Erkrankung junger Menschen. Die in den letzten Jahren aus intensiver Forschung und Entwicklung gewonnenen neuen Erkenntnisse und …

Autoren:
Prof. Dr. med. Achim Berthele, Prof. Dr. B. Hemmer

25.05.2021 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 5/2021

Parkinson, Alzheimer und MS in Coronazeiten

Autor:
Dr. med. Detlef Wietelmann

26.04.2021 | Multiple Sklerose | Journal club | Ausgabe 4/2021

Gezielte Gabe von niedrig dosiertem Rituximab verhindert sekundäre Autoimmunität

Autor:
Iason Bartzokis

26.04.2021 | Multiple Sklerose | Journal club | Ausgabe 4/2021

Eine Impfung gegen Multiple Sklerose?

Autor:
Prof. Dr. med. Volker Limmroth

26.04.2021 | Multiple Sklerose | Journal club | Ausgabe 4/2021

Fingolimod überzeugt bei RRMS

Autoren:
Dr. med. Heike Stephanik, Prof. Dr. med. Aiden Haghikia

22.04.2021 | Multiple Sklerose | Übersichten Open Access

Neuropsychologische und Magnetresonanztomographie(MRT)-Diagnostik bei sekundär progredienter Multipler Sklerose

Im Beitrag wird die Bedeutung kognitiver Testungen und von MRT-Untersuchungen für Prädiktion und Erfassung der SPMS-Konversion dargestellt. Außerdem werden Strategien der Verlaufsbeobachtung und Therapiesteuerung in der Praxis, insbesondere in der ambulanten Versorgung, ausgearbeitet.

Autoren:
Prof. Dr. Dipl.-Psych. I.-K. Penner, A. Gass, H. Schreiber, M. P. Wattjes
weitere anzeigen

Sonderformate

26.04.2021 | Multiple Sklerose | Sonderbericht | Onlineartikel

Multiple Sklerose – SARS-CoV-2-Impfung und Ofatumumab-Therapie bei MS

mRNA- und Vektor-Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 leisten einen sicheren Impfschutz vor einer Erkrankung an COVID-19, von dem auch Patienten mit Multipler Sklerose (MS) profitieren sollten. Es ist zu beachten, wie MS-Therapien mit der antiviralen Impfantwort interagieren. Aktuelle Daten zeigen: Unter der B-Zell depletierenden Therapie mit dem Anti-CD20-Antikörper Ofatumumab bleibt ein wesentlicher Teil der Immunreaktion auf eine Impfung, die T-Zell-Antwort, erhalten.

Novartis Pharma Vertriebs GmbH

27.08.2020 | Multiple Sklerose | Sonderbericht | Onlineartikel

Multiple Sklerose: Aktuelle Erkenntnisse aus der Klinik und Real-World-Daten

In der Therapie der Multiplen Sklerose werden derzeit Induktions- und Eskalationstherapien, wie beispielsweise hochwirksame Impulstherapien und Dauertherapien eingesetzt. Die langfristigen Effekte der Disease Modifying Therapies auf verschiedene Immunzell-Subtypen sind Gegenstand aktueller Forschungen, deren Ergebnisse zusammen mit neuen Erkenntnissen aus Real-World-Untersuchungen zu Schwangerschaft und Stillzeit bei MS-Patientinnen und zur Therapiesituation von älteren Patienten Themen der für den AAN 2020 eingereichten Abstracts waren.

Merck Serono GmbH

Buchkapitel zum Thema

2020 | Multiple Sklerose | OriginalPaper | Buchkapitel

Pharmakologische Behandlung der multiplen Sklerose

Als Basistherapeutika für die Behandlung der multiplen Sklerose gelten derzeit die parenteral zu verabreichenden Beta-Interferone und Glatirameracetat sowie die oral verfügbaren Arzneistoffe Dimethylfumarat und Teriflunomid, die zur Behandlung der …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

„Fakten kompakt“ zur B-Zell-Therapie bei MS

Für MS-Patienten ist das Aufhalten des Krankheitsverlaufs ein wichtiges Therapieziel. Ein früher Therapiebeginn kann die Behinderungsprogression von RRMS, rSPMS und früher PPMS verlangsamen. Im Booklet „Fakten kompakt“ finden Sie wichtige Studiendaten sowie praxisnahe Tipps zur Therapie.

Effiziente Infusionstherapie in niedergelassenen Facharztpraxen

Der Einsatz von ambulanten MS-Infusionen und die Erhöhung der Infusionskapazitäten können niedergelassene neurologische Praxen vor Herausforderungen stellen. Erfahren Sie mehr darüber, wie sich Prozesse im Praxisalltag optimieren lassen und vorhandene Ressourcen effizienter genutzt werden können.

ANZEIGE

Neuroscience News: Wissenswertes zu MS, NMOSD und SMA

Der Neuroscience Content Hub von Roche informiert über die neurodegenerativen Erkrankungen Multiple Sklerose, Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen und Spinale Muskelatrophie. Entdecken Sie Wissenswertes zu Therapieoptionen, aktuelle Kongress-News und hören Sie Expertenstimmen aus der Praxis.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Corona-Infektionsrisiko bei Immuntherapien

Die Unsicherheit von MS-Patienten bezüglich ihrer aktuellen Therapiestrategie ist spürbar. Doch welches Risiko ist mit der jeweiligen Therapie assoziiert? Welche Empfehlungen geben die Fachgesellschaften zur Anwendung von MS-Immuntherapeutika? Informieren Sie sich hier.

ANZEIGE

3 Fragen zu Siponimod: Von der Theorie in die Praxis

Anfang 2020 erhielt Siponimod die EU-Zulassung zur Behandlung der sekundär progredienten Multiplen Sklerose (SPMS) bei Erwachsenen mit Krankheitsaktivität. Der DGN-Kongress bot die Gelegenheit zur Zwischenbilanz: 3 Fragen von Kollegen für Kollegen zu Siponimod im Praxis-/Klinikalltag. 

ANZEIGE

Re Imagine Multiple Sklerose

Bleiben Sie am Puls der Zeit: Hier erhalten Sie Informationen zu den neuesten Entwicklungen in der MS und deren Therapie, praxisrelevantes Wissen für eine frühe Diagnosestellung der MS sowie Höhepunkte nationaler und internationaler Kongresse.

Bildnachweise