Skip to main content
main-content

Multiple Sklerose

alle Nachrichten zum Thema

01.03.2021 | Multiple Sklerose | Nachrichten

MS-Prävention: Kinder, zur Sonne!

Ein bis zwei Stunden täglich im Freien könnten Kinder wirksam vor multipler Sklerose schützen: Das MS-Risiko ist dann um rund 80% reduziert. Auch schon etwas mehr als eine halbe Stunde draußen geht mit einem deutlich reduzierten MS-Risiko einher.

22.02.2021 | Multiple Sklerose | Nachrichten

MS aus der Shisha-Bar?

Shisha-Rauchen hat ähnliche Gesundheitsschäden zur Folge wie das Zigarettenrauchen. Das gilt wahrscheinlich auch in Bezug auf das Risiko für Multiple Sklerose.

29.01.2021 | COVID-19 | Nachrichten

MS-Therapie: Schwerere COVID-19-Verläufe unter CD-20-Antikörper

Erneut liefert eine Studie Hinweise auf einen ungünstigen COVID-19-Verlauf unter CD-20-Antikörpern. Nach Daten aus Italien wird die Gefahr für einen schweren Verlauf damit mehr als verdoppelt.

10.01.2021 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Eine mRNA-Vakzine gegen Multiple Sklerose?

Könnte das Prinzip der Impfung mit mRNA, auf dem ja neue Vakzinen gegen COVID-19 beruhen, in Zukunft auch für eine Therapie gegen Multiple Sklerose genutzt werden? Bei Mäusen gab es erste Erfolge, doch wie aussichtsreich ist der Ansatz beim Menschen?

11.01.2021 | Multiple Sklerose | Nachrichten

MS-Therapie bremst langfristig den Krankheitsverlauf

Eine kontinuierliche MS-Therapie reduziert das Risiko, eine Gehhilfe zu benötigen, um zwei Drittel. Die Behinderungsprogression wird fast um die Hälfte gesenkt. Darauf deutet eine Modellrechnung basierend auf Registerdaten.

30.12.2020 | Adipositas | Nachrichten

Bereits zehn Gesundheits-Apps verordnungsfähig

Das Jahr 2020 wird auch als erstes Jahr mit zugelassenen Apps auf Rezept in die Geschichte eingehen. Zum Jahreswechsel kam nochmals Bewegung in die DiGA-Liste beim BfArM. Verordnungsfähig sind Apps u.a. bei Adipositas, Migräne, depressiven Episoden oder Schlafstörungen.

07.12.2020 | Multiple Sklerose | Nachrichten

MS prädestiniert nicht zu Krebs – mit einer Ausnahme

Patienten mit multipler Sklerose (MS) erkranken im Allgemeinen nicht häufiger an Krebs als Menschen ohne demyelinisierende Erkrankungen. Eine Krebsdiagnose wird ihnen jedoch öfter gestellt – aus nachvollziehbarem Grund.

30.11.2020 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Diese Medikamente sind wenig hilfreich gegen MS-Fatigue

Amantadin, Methylphenidat und Modafinil lindern einer kontrollierten Studie zufolge Fatigue-Symptome von MS-Kranken nicht besser als Placebo, sorgen aber für mehr Nebenwirkungen.

15.11.2020 | DGN-Kongress 2020 | Nachrichten

Welche MS-Medikamente bei Corona abgesetzt werden sollten

Mit immundepletierenden Therapien sollten Ärzte jetzt etwas vorsichtiger sein, viele Immunmodulatoren können aber noch während einer SARS-CoV-2-Infektion eingesetzt werden. Ein Überblick.

10.11.2020 | DGN-Kongress 2020 | Nachrichten

MS-Schutz durch Sonnenlicht: Nicht alles hängt am Vitamin D

Die Sonne schützt vor MS und mildert den Krankheitsverlauf – das liegt aber nicht nur am Vitamin D. Möglicherweise sind auch Melanozyten-stimulierende Hormone von Bedeutung.

05.10.2020 | ECTRIMS-Congress | Nachrichten

Antikörper gegen CD-20 ein Risiko für MS-Patienten in der Pandemie?

Möglicherweise haben MS-Patienten mit einer Antikörpertherapie gegen CD-20 ein erhöhtes Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf. Hinweise darauf liefert eine globale Studie vor allem für Rituximab.

06.10.2020 | ECTRIMS-Congress | Nachrichten

Setzen Schwangere die MS-Mittel ab, steigen die NFL-Werte

Viele Frauen mit MS verzichten in der Schwangerschaft auf MS-Arzneien. Das führt offenbar zu einer steigenden Krankheitsaktivität – selbst wenn keine neuen Schübe auftreten.

29.09.2020 | ECTRIMS-Congress | Nachrichten

Ängste, Hautprobleme, Migräne? Vielleicht eine beginnende MS

Eine MS macht sich viele Jahre im Voraus bemerkbar, allerdings sind die prodromalen Symptome sehr unspezifisch. Neue Biomarker könnten für mehr Klarheit sorgen.

28.09.2020 | ECTRIMS-Congress | Nachrichten

Erfolg mit Kinasehemmer bei progredienter MS ohne Schübe

Der Tyrosinkinasehemmer Masitinib kann offenbar eine progrediente MS bremsen, bei der keine Entzündungsaktivität vorliegt: In einer Phase-3-Studie ließ sich die Rate für eine anhaltende Behinderungsprogression um 37% senken.

21.09.2020 | ECTRIMS-Congress | Nachrichten

MS-Mittel ab 53 Jahren unwirksam?

Arzneien gegen MS wirken bekanntlich bei jungen Patienten am besten. Ab Mitte 50 ergibt sich aus MS-Registern allenfalls noch eine geringe Wirksamkeit. Kontrollierte Studien wollen nun herausfinden, welche Patienten die Mittel gefahrlos absetzen können.

22.09.2020 | ECTRIMS-Congress | Nachrichten

„Hit hard and early“ bremst MS am stärksten

Einer weiteren Registeranalyse zufolge verlangsamt eine frühe intensive Therapie den MS-Verlauf stärker als eine Eskalationsstrategie. Endgültige Klarheit sollen nun zwei kontrollierte Interventionsstudien schaffen.

07.09.2020 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Fingolimod gegen MS: Es sollten schon 0,5 mg/d sein

Eine Reduktion der Fingolimod-Dosis in der MS-Therapie schmälert die Wirksamkeit erheblich: In einer Vergleichsstudie waren nur 0,5 mg/d einer Behandlung mit Glatirameracetat überlegen, nicht jedoch 0,25 mg/d.

20.08.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Neue S1-Leitlinie zu neurologischen Manifestationen bei COVID-19

Was tun bei neurologischen Symptomen und Komplikationen unter COVID-19? Eine S1-Leitlinie gibt erstmals Handlungsempfehlungen zur Diagnostik und Therapie von Schlaganfällen, Enzephalitiden, Epilepsien sowie neuroimmunologischen Syndromen.

23.06.2020 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Hakenwürmer eher ungeeignet zur MS-Therapie

Der Ansatz ist interessant: Parasiten sollen die Schieflage beim Immunsystem MS-Kranker korrigieren. In einer Studie hatten Hakenwürmer jedoch keinen großen Einfluss auf die Zahl neuer MRT-Läsionen. Lediglich der Anteil von Patienten ohne MRT-Aktivität war bei Infizierten höher.

15.06.2020 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Ist die Differenzierung in schubförmige und progrediente MS obsolet?

Üblicherweise unterscheidet man zwischen schubförmigen und progredienten Verläufen der multiplen Sklerose. Ein Forscherteam hat zwei Studien daraufhin analysiert – und bestreitet, dass die Unterscheidung besonders sinnvoll ist.

08.06.2020 | EAN-Congress 2020 | Nachrichten

Rückschlag für Biotin bei progredienter MS

Eine größere Phase-3-Studie mit hochdosiertem Biotin ergab bei Patienten mit progredienter MS keinen signifikanten Nutzen. Zuvor hatte eine kleinere Studie einen Rückgang der Behinderungen bei jedem achten Patienten nahegelegt.

29.05.2020 | EAN-Congress 2020 | Nachrichten

Bluttest auf MS entwickelt

Mit einem Test auf vier unterschiedliche Mikro-RNAs im Serum lässt sich eine MS recht präzise diagnostizieren. In einer ersten Studie kamen Forscher auf eine Spezifität von 90% bei einer Sensitivität von 84%.

19.05.2020 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Multiple Sklerose: T1-Gewichtung mit Kontrast fürs Monitoring nicht nötig?

Für Patienten mit multipler Sklerose, die unter verlaufsmodifizierender Therapie stehen, stellt die Magnetresonanztomografie ein sensitives Monitoring dar. Ob es dafür immer eines Kontrastmittels bedarf, ist in einer Studie untersucht worden.

06.04.2020 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Multiple Sklerose: Hit hard and early erneut von Vorteil

Eine möglichst frühe und intensive MS-Therapie lohnt sich: Solche Patienten akkumulieren weniger Behinderungen als jene mit einer Eskalationsstrategie. Dafür spricht eine weitere Registeranalyse.

06.04.2020 | Mammakarzinom | Nachrichten

Schützt Hormonmodulation vor neurodegenerativen Erkrankungen?

Additive hormonmodulierende Therapien mit Tamoxifen und steroidalen Aromatasehemmern gehen möglicherweise mit einem verringerten Risiko für neurodegenerative Erkrankungen einher, besonders für Morbus Alzheimer und Demenz.

27.03.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Das sollten MS-Kranke während der COVID-Pandemie beachten

Ein guter Infektionsschutz ist für MS-Kranke jetzt besonders wichtig, vor allem wenn sie immunsupprimierende Therapien benötigen. Einige MS-Gesellschaften haben daher Leitfäden für MS-Patienten erarbeitet, die klare Ratschläge zu Verhaltensweisen und Therapien für die Zeit der Corona-Pandemie liefern

24.02.2020 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Kein erhöhtes Krebsrisiko unter modernen MS-Therapeutika

Für eine MS-Therapie mit Natalizumab, Rituximab und Fingolimod zeigt sich keine klar erkennbare Zunahme der Krebsinzidenz. Am geringsten ist die Inzidenz unter Rituximab, am höchsten unter Fingolimod.

17.02.2020 | Neurologische Diagnostik | Nachrichten

Kinder mit Immunenzephalitiden oft MOG-positiv

Das Spektrum der ZNS-Erkrankungen bei Kindern mit MOG-Antikörpern ist größer als vermutet: Außer bei demyelinisierenden Ereignissen werden die Antikörper häufig auch bei Autoimmunenzephalitiden beobachtet. Ein MOG-Test kann sich also lohnen.

31.01.2020 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Große MS-Studie: Lassen sich die Axone retten?

Die Therapieoptionen für Patienten mit sekundär progredienter MS sind noch immer rar. Benötigt werden Arzneistoffe, die nicht nur antientzündlich sondern auch neuroprotektiv wirken – drei vielversprechende Neuroprotektiva wurden daher in einer Zweijahresstudie getestet.

22.11.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Beschleunigte MS-Progression unter Depressiven

Bei MS-Kranken mit einer Depression schreitet die Behinderungsprogression schneller voran als bei psychisch Gesunden. Woran könnte das liegen und kann eine wirksame antidepressive Behandlung die MS-Progression verzögern?

19.11.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Checkpointhemmer als MS-Trigger?

Eine Frau mit Lungenkrebs entwickelt unter einer Pembrolizumab-Therapie eine MS. Vor der Behandlung fanden die Ärzte schon subklinische MRT-Läsionen. Möglicherweise triggerte der Checkpointhemmer den Ausbruch der Erkrankung.

18.11.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

„Benigne“ MS keine Seltenheit

Ein Drittel der Patienten mit einem klinisch isolierten Syndrom entwickelt auch langfristig keine MS. Wer einen günstigen Verlauf erwarten kann, lässt sich zum Teil anhand der Läsionslokalisation erkennen.

21.10.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Infektrisiko von MS-Patienten hängt von der Therapie ab

Patienten mit schubförmig remittierender multipler Sklerose (RRMS) weisen generell ein höheres Risiko auf, sich Infektionen zuzuziehen, als der Durchschnittsbürger. Je nach Therapie fällt die Steigerung aber unterschiedlich aus.

03.10.2019 | ECTRIMS 2019 | Nachrichten

Multiple Sklerose: Anti-CD20-Therapie für den Hausgebrauch

Die gepoolte Analyse der Phase-III-Zulassungsstudien ASCLEPIOS I und II zeigt, dass der Anti-CD-20-Antikörper Ofatumumab zur subkutanen Injektion sehr effektiv Schubaktivität und Behinderungszunahme reduziert. Die Therapie erfolgt nach der überwachten Aufdosierung als einmal monatliche Selbstinjektion zu Hause. 

07.10.2019 | ECTRIMS 2019 | Nachrichten

To induce or not – die richtige Strategie bei MS

Sollten MS-Patienten von Anfang an eine hocheffektive Therapie erhalten oder erst eine Basistherapie, um bei Bedarf zu eskalieren? Experten vertraten dazu auf der ECTRIMS-Tagung recht unterschiedliche Ansichten.

04.10.2019 | DGN-Kongress 2019 | Nachrichten

Wirken kurzkettige Fettsäuren neuroprotektiv?

Ernährung, Darmmikrobiom, Immun- und Nervensystem stehen in einer komplexen Interaktion. Zur Wirksamkeit einer kurzkettigen Karbonsäure wurden nun sehr ermutigende Ergebnisse vorgestellt.

04.10.2019 | ECTRIMS 2019 | Nachrichten

Stammzelltransplantation bei MS bleibt umstritten

Mit verschiedenen Konditionierungsregimen durchgeführte autologe Stammzelltransplantationen konnten in Studien das Fortschreiten der Multiplen Sklerose bei einem großen Teil der Patienten aufhalten. Doch Sicherheitsbedenken sind längst noch nicht ausgeräumt.

04.10.2019 | ECTRIMS 2019 | Nachrichten

Chronische Erkrankung MS – ein Kontinuum

Das Konzept einer zweiphasigen Multiplen Sklerose mit zunächst schubförmig remittierendem und dann sekundär progredientem Verlauf wird inzwischen komplett in Frage gestellt.

30.09.2019 | ECTRIMS 2019 | Nachrichten

Richtig impfen bei MS

MS-Patienten sollten einen ähnlich guten Impfschutz erhalten wie die übrige Bevölkerung. Vorsicht ist jedoch bei Lebendimpfstoffen geboten. Experten raten auch zur Auffrischung des Impfschutzes möglichst vor Beginn einer MS-Therapie.

03.10.2019 | ECTRIMS 2019 | Nachrichten

Multiple Sklerose: Auf zu neuen Therapiezielen!

Schubreduktion war gestern – inzwischen geht es in der MS-Therapie vor allem um die Verhinderung von Nervenschäden und um den Rückgang vorhandener Behinderungen. 

25.09.2019 | Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2019 | Nachrichten

Die rechtliche Lage beim Off-Label-Use

Gerade in der Pädiatrie werden Medikamente auch außerhalb der Zulassung verwendet. Wann ist dieser "zulassungsüberschreitende Einsatz" medizinisch geboten und rechtlich abgesichert? Und was ist bei einem geplanten Off-Label-Use zu beachten? Ein Blick in die aktuelle Rechtsprechung.

24.09.2019 | ECTRIMS 2019 | Nachrichten

Injectables – noch lange nicht von gestern

Eine viel beachtete Debatte anlässlich des ECTRIMS 2019 befasste sich mit dem Thema, ob Beta-Interferone und Glatirameracetat heute noch eine geeignete Therapie bei aktiver schubförmig-remittierender Multipler Sklerose darstellen. Die Antwort lautete am Ende mehrheitlich „Ja!“.

26.09.2019 | ECTRIMS 2019 | Nachrichten

Weiterer Angriffspunkt für MS-Therapie

Forscher haben mit einem genetischen Ansatz ein neues Ziel für MS-Therapeutika identifiziert. So scheint in T-Zellen von MS-Kranken ein bestimmtes Protein besonders aktiv zu sein.

20.09.2019 | ECTRIMS 2019 | Nachrichten

Stammzelltherapie bremst fortgeschrittene MS

Eine Therapie mit autologen mesenchymalen Stammzellen scheint eine progrediente MS deutlich zu bremsen. In einer Phase-2-Studie wurden neue Schübe fast komplett verhindert und die Krankheit schritt kaum noch voran.

20.09.2019 | ECTRIMS 2019 | Nachrichten

Stiefkind Palliativversorgung von MS-Patienten

Die Europäische Akademie für Neurologie (EAN) hat auf dem ECTRIMS-Kongress die zusammen mit anderen Fachgesellschaften und Patientenorganisationen erstellten Empfehlungen zur palliativen Versorgung von schwer von Multipler Sklerose (MS) betroffenen Menschen vorgestellt.

17.09.2019 | ECTRIMS 2019 | Nachrichten

Jede fünfte MS-Erkrankung durch Rauchen verursacht

Etwa 20% aller MS-Fälle lassen sich auf den Tabakkonsum zurückführen. Wie Dosis, Einstiegsalter oder Dauer mit in diese Gleichung hineinspielen, untersuchte Professor Lars Alfredsson in seiner aktuell auf dem ECTRIMS vorgestellten Studie.

22.07.2019 | Retroviren | Nachrichten

Der Feind von innen

Endogene Retroviren waren lange Zeit ein Rätsel. Heiß diskutiert wird, in welchem Zusammenhang sie mit Krankheiten stehen. Doch ihre Erforschung ist längst kein exotisches Unterfangen mehr. Forscher wollen die gewonnenen Erkenntnisse für Therapiestrategien bei Autoimmunerkrankungen und Krebs nutzen.

02.08.2019 | Impfen in der Pädiatrie | Nachrichten

Impfungen kein Risikofaktor für MS

Als Risikofaktor für Multiple Sklerose (MS) werden bekanntlich auch Impfungen diskutiert. Neue Daten von Wissenschaftlern der Technischen Universität München sprechen erneut gegen einen solchen Zusammenhang.

12.07.2019 | EAN-Congress | Nachrichten

Diagnostische Fallstricke: MS oder doch nur Migräne?

Läsionen im MRT bei typischen MS-Symptomen – hier lohnt es sich, sehr genau hinzuschauen, sonst wird aus einer Migräne schnell eine MS, warnen Experten.

04.07.2019 | Apoplex | Nachrichten

MS-Mittel als Option bei Schlaganfall

Bestimmte MS-Mittel könnten auch bei einem akuten Schlaganfall hilfreich sein: Sie unterbinden eine T-Zell-getriggerte Thrombusentzündung und können so offenbar eine Infarktexpansion nach erfolgreicher Reperfusion verhindern.

21.06.2019 | Neurologische Diagnostik | Nachrichten

Neurologische Erkrankungen: NFL hilft bei der Differenzialdiagnose

Neurofilamentwerte sind vor allem bei ALS, FTD sowie atypischen Parkinsonsyndromen stark erhöht. Das lässt sich zur Differenzialdiagnose nutzen.

30.05.2019 | AAN-Jahrestagung 2019 | Nachrichten

Multiple Sklerose: Welche Rolle spielt das Mikrobiom?

Die Zusammensetzung des Darmmikrobioms scheint einen erheblichen Einfluss auf das komplexe Gleichgewicht unseres Abwehrsystems zu haben – wohl auch auf die Entstehung und Aufrechterhaltung immunologischer Erkrankungen.

03.06.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Makrophagen im Visier: Neuartiger Immunmodulator erfolgreich bei MS

Die Hemmung der Bruton-Tyrosinkinase scheint die Krankheitsaktivität bei MS deutlich zu reduzieren. Darauf deuten Resultate einer Phase-2-Studie mit dem Small Molecule Evobrutinib.

31.05.2019 | AAN-Jahrestagung 2019 | Nachrichten

Diagnose- und Prognosehelfer der Zukunft?

Da die Krankheitsverläufe der Multiplen Sklerose stark variieren, ist eine zuverlässige Beurteilung der Krankheitsaktivität schwer. Mit der Einführung hoch wirksamer krankheitsmodifizierender Therapien wurde eine frühe Prognose noch wichtiger. Springen neue Laborparameter hier in die Bresche?

29.05.2019 | AAN-Jahrestagung 2019 | Nachrichten

Multiple Sklerose: Viel versprechende Pipeline

Der Innovationsdruck bei der Entwicklung neuer MS-Medikamente ist ungebrochen. Vor allem neuroprotektive und remyelinierungsfördernde Therapieprinzipien stehen im Fokus der Forschung. Eine Auswahl vielversprechender Ansätze, die teilweise kurz vor der Zulassung stehen, finden Sie im Beitrag.

13.05.2019 | AAN-Jahrestagung 2019 | Nachrichten

Erfolge mit Antikörpertherapien bei NMO

Für Patienten mit Neuromyelitis optica könnte es bald hochspezifische Therapien geben: Gleich drei therapeutische Antikörper haben in Phase-3-Studien die Schubrate drastisch reduziert.

15.05.2019 | AAN-Jahrestagung 2019 | Nachrichten

Multiple Sklerose: Eintritt in die Progression verhindern?

Ein viel diskutiertes Thema auf dem Jahreskongress der American Academy of Neurology war, zu welchem Zeitpunkt bei einer gesicherten Multiplen Sklerose eine intensivierte Behandlung gewagt werden sollte. Die bisher empfohlene Eskalationsstrategie ist auf dem Prüfstand.

25.04.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

MS-Forscher rücken toxisches Proteinaggregat in den Fokus

Forscher haben in Gewebeproben von MS-Patienten toxische Aggregationen des Bassoon-Proteins entdeckt – und konnten diese auch beseitigen. Ein neuer Ansatz für die Therapie?

01.04.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Multiple Sklerose: Mit Kakao gegen die Erschöpfung

Möglicherweise lindert Kakao reich an Flavonoiden eine Fatigue und verringert die Ermüdbarkeit auch bei Patienten mit schubförmig remittierender multipler Sklerose. Das geht aus einer britischen Pilotstudie hervor.

31.03.2019 | Magnetresonanztomographie | Nachrichten

MRT: Zuverlässige MS-Verlaufskontrolle ohne Kontrastmittel

Mit den dreidimensionalen FLAIR- und DIR-MRT-Sequenzen lassen sich bei MS-Patienten neue Läsionen bzw. Läsionsveränderungen auch ohne Kontrastmittel sicher aufspüren.

25.03.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Multiple Sklerose schreitet heute langsamer voran

Patienten mit Multipler Sklerose haben heute mehr Zeit als früher, bis ernsthafte Behinderungen auftreten. Dies scheint auch, aber nicht nur an besseren und früher beginnenden Therapien zu liegen.

18.03.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

„Hit hard and early“ verzögert progrediente MS

Eine frühe und intensive MS-Therapie scheint den Übergang in eine progrediente Multiple Sklerose deutlich zu verzögern. Darauf deutet die Auswertung eines weltweiten MS-Registers.

11.03.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Schwangerschaften und Stillen ohne Einfluss auf MS-Progression

Eine frühe Menarche, Geburten und Stillzeiten haben weder einen Einfluss auf die Konversionsrate bei CIS-Patienten, noch lässt sich die MS-Progression dadurch wesentlich bremsen.

25.02.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

„Hit hard and early“ schlägt Eskalationstherapie bei MS

MS-Kranke profitieren offenbar stärker von einer frühen intensiven Behandlung als von einer Eskalationstherapie: Die Behinderungsprogression schreitet dann weniger schnell voran – trotz schlechterer Ausgangsbedingungen.

24.02.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Lebensstil beeinflusst Hirnatrophie von MS-Patienten

Patienten mit multipler Sklerose (MS), die ungesund leben, müssen mit stärkeren Verlusten an Hirnvolumen rechnen. Der Einfluss von Faktoren des Lebensstils ist bei MS-Patienten allerdings geringer als bei Kontrollpersonen ohne MS.

16.02.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Neurofilament zeigt Therapieerfolg bei MS an

Anhand der Serumwerte von Neurofilament können Ärzte offenbar in Echtzeit den Therapieerfolg bei MS überwachen. Sprechen die Patienten gut an, liegen die Werte kaum über denen von Gesunden. Andernfalls ist vielleicht eine stärker wirksame Arznei nötig.

12.02.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Induktionstherapie klappt auch nach Switch von Fingolimod

Ist nach Fingolimod eine Induktionstherapie bei Multipler Sklerose noch gut wirksam? Daran gab es immer wieder Zweifel. Eine Kohortenstudie fand hingegen keinen Effektivitätsverlust beim Wechsel auf Alemtuzumab oder Rituximab.

29.01.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Viele MS-Kranke verzichten auf Kinder

Zwar wollen nur 7% der MS-Patienten aufgrund ihrer Krankheit überhaupt keine Kinder, zwei Drittel verzichten jedoch auf ein zweites Kind, wenn sie schon eines haben. Ärzte sind daran nicht ganz unschuldig.

28.01.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Stammzelltherapie schlägt Immunmodulatoren bei aktiver MS

Eine autologe Stammzelltransplantation ist bei aktiver MS offenbar wesentlich wirksamer als der Wechsel auf einen anderen Immunmodulator: Bei fast 80% kommt die Erkrankung über fünf Jahre hinweg komplett zum Stillstand.

21.01.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Wenig NFL nach erstem Schub spricht für geringes MS-Risiko

Haben Patienten nach einem ersten MS-artigen Schub niedrige Konzentrationen von Neurofilament im Serum, ist die Gefahr, eine Multiple Sklerose zu entwickeln, nur sehr gering.

12.01.2019 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Lebensmittelallergien bei MS prognostisch ungünstig

MS-Kranke mit Allergien haben offenbar einen ungünstigeren Krankheitsverlauf mit mehr Schüben und Läsionen. Das trifft vor allem auf Patienten mit Lebensmittelallergien zu.

13.11.2018 | DGN-Kongress 2018 | Nachrichten

Neue Leitlinienempfehlungen zur Immuntherapie bei RRMS

Anlässlich der Neurowoche 2018 wurden Eckpunkte der zukünftigen Leitlinienempfehlungen zur verlaufsmodifizierenden Therapie bei schubförmig remittierender Multipler Sklerose (RRMS) vorgestellt.  

22.10.2018 | ECTRIMS 2018 | Nachrichten

Clostridium-Toxin bei MS beteiligt?

Ein bestimmtes Toxin von Clostridien könnte eine MS begünstigen: Es öffnet die Bluthirnschranke und durchlöchert myelinbildende Zellen.

24.10.2018 | ECTRIMS 2018 | Nachrichten

MS-Therapie: „Hit hard and early“ oder stufenweise eskalieren?

Eine aggressive MS-Therapie stoppt die Krankheitsaktivität mitunter komplett, birgt aber auch Risiken. In Berlin äußerten Experten unterschiedliche Auffassungen, wer solche Therapien erhalten sollte.

23.10.2018 | ECTRIMS 2018 | Nachrichten

Immunmodulatoren im indirekten Vergleich

Eine MS-Therapie besser mit Dimethylfumarat oder Teriflunomid beginnen? Direkte Vergleichsstudien gibt es nicht, Datenbanken deuten auf eine ähnliche Wirksamkeit. Allerdings hängt dies davon ab, welche Datenbanken analysiert werden.

23.10.2018 | ECTRIMS 2018 | Nachrichten

Multiple Sklerose: Was taugen die neuen McDonald-Kriterien in der Praxis?

Mit der Revision der MS-Diagnose-Kriterien lässt sich eine MS in Einzelfällen früher als bisher nachweisen. Das erhöht nach Ansicht von Experten das Risiko für Fehldiagnosen, ermöglicht Patienten mit aggressivem Verlauf aber einen rascheren Therapiebeginn.

22.10.2018 | ECTRIMS 2018 | Nachrichten

Serum-Neurofilament eignet sich als Prognose- und Therapiemarker

Über einen Bluttest auf Neurofilament lässt sich die MS-Aktivität recht gut bestimmen – ebenso die Prognose und der Therapieverlauf.

21.10.2018 | ECTRIMS 2018 | Nachrichten

Neuer Antikörper gegen CD20 bei MS geprüft

MS-Patienten leiden schon sehr früh im Krankheitsverlauf an Fatigue und kognitiven Problemen. Darauf deuten erste Resultate einer nationalen Kohortenstudie in Deutschland.

20.10.2018 | ECTRIMS 2018 | Nachrichten

Biosimilars bleiben in der MS-Therapie die Ausnahme

Hohe Kosten in der MS-Therapie – Biosimilars könnten da Abhilfe schaffen. Viele Firmen trauen sich jedoch nicht an kostspielige eigene Entwicklungen, dafür ist der Markt noch zu dynamisch.

19.10.2018 | ECTRIMS 2018 | Nachrichten

Die hochaggressive multiple Sklerose stoppen

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die MS-Aktivität lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird.

17.10.2018 | ECTRIMS 2018 | Nachrichten

Fatigue und Kognition schon früh ein Problem bei MS

MS-Patienten leiden schon sehr früh im Krankheitsverlauf an Fatigue und kognitiven Problemen. Darauf deuten erste Resultate einer nationalen Kohortenstudie in Deutschland.

15.10.2018 | ECTRIMS 2018 | Nachrichten

Test auf MOG-Antikörper lohnt sich bei Kindern mit MS-Verdacht

Haben Kinder mit einem ersten Entmarkungsschub im Serum Antikörper gegen das MOG-Protein, entwickeln diese nur selten eine MS. Meist treten dann auch keine weiteren Schübe mehr auf.

23.08.2018 | Neurogene Blase | Nachrichten

Eiswassertest überführt überaktiven Detrusor

Der Eiswassertest hat sich in einer kleinen Studie als einfaches, aber treffsicheres Instrument erwiesen, eine Überaktivität des Blasendetrusors von Patienten mit multipler Sklerose zu diagnostizieren.

20.06.2018 | EAN-Congress 2018 | Nachrichten

Beginnt die MS im Dünndarm?

Im Dünndarm werden möglicherweise "Schläfer-T-Zellen" aktiviert, die eine MS triggern. Deutsche Forscher konnten im Tiermodell eine solche Aktivierung in den Darmzotten nachweisen. Jetzt sind sie auf der Suche nach dem Auslöser – und haben Keime im Verdacht.

20.06.2018 | EAN-Congress 2018 | Nachrichten

Neue MS-Medikamente für weniger Schübe und weniger Behinderung

Innovative Medikamente und neue Behandlungsrichtlinien optimieren die Therapie bei Multipler Sklerose und verbessern die Prognose von Betroffenen. Die neuen Optionen sind ein Schwerpunkt beim Kongress der Europäischen Neurologen in Lissabon.

18.06.2018 | EAN-Congress 2018 | Nachrichten

Europäische Neurologen warnen vor Versäumnissen

Neurologische Erkrankungen sind DER Verursacher von Behinderungen in Europa. Beim EAN-Kongress in Lissabon fordern Neurologen eine bessere Versorgung.

14.05.2018 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Immer mehr Frauen erkranken an Multipler Sklerose

Die MS-Inzidenz hat sich bei Frauen in Dänemark in den vergangenen 60 Jahren mehr als verdoppelt, unter älteren Frauen sogar vervierfacht. Dagegen ist sie bei Männern nur moderat gestiegen.

30.05.2018 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Videos gegen die "Hätte-Wäre-Konjunktiv-Krankheit"

Patrick Arendt ist Klippenspringer und hat MS. Da er auch anderen Mut machen will, zeigt der 30-Jährige auf Youtube seine Leidenschaft – mit deftigen Kommentaren.

09.05.2018 | AAN-Jahrestagung 2018 | Nachrichten

Multiple Sklerose: Auch die Kognition zählt!

Die klinischen Endpunkte in Studien zur MS-Therapie entwickeln sich ständig weiter. Neben Schubraten, Behinderungsprogression und verschiedenen Zeichen von Krankheitsaktivität in der MRT gehört inzwischen auch der Einfluss der Therapie auf erkrankungsbedingte kognitive Einschränkungen dazu.

10.05.2018 | AAN-Jahrestagung 2018 | Nachrichten

Biomarker für Verlaufskontrolle und Prognose bei MS in Entwicklung

Die Bildgebung alleine reicht zur Beurteilung von Verlauf und Behandlungserfolg sowie Prognose bei Multipler Sklerose nicht aus. Eine neue Option könnten Neurofilament-Leichtketten darstellen, hochspezifische neuronale Proteine mit einem Molekulargewicht von 68 kDa, die im Liquor neuronale Schäden wiederspiegeln.

09.05.2018 | AAN-Jahrestagung 2018 | Nachrichten

Regionale und ethnische Unterschiede bei MS mehr beachten!

Für Immigranten aus Herkunftsländern mit einer niedrigen MS-Inzidenz steigt das Risiko in der neuen Heimat, eine Multiple Sklerose zu entwickeln – wenn sie bei der Ankunft unter 15 Jahren alt waren. So zumindest das Ergebnis bisheriger Studien. Eine neue Studie bestätigt das aber nicht.

06.05.2018 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Erster Schub: Netzhautanalyse deckt MS-Risiko auf

Bleibt es bei einem einzigen Schub oder kommt da noch mehr? Diese Frage stellen sich viele Patienten mit klinisch isoliertem Syndrom. Eine Retinaanalyse per OCT kann mehr Klarheit schaffen.

04.05.2018 | AAN-Jahrestagung 2018 | Nachrichten

MS-Erstdiagnose mit über 45? Therapiestudien gibt es nicht

Es gibt keine Therapiestudien mit Patienten, die in einem Alter über 45 Jahren erstmals die Diagnose Multiple Sklerose (MS) erhalten. Einfach extrapolieren, was Studien mit jünger erkrankten Patienten ergeben haben, reicht nicht.

27.04.2018 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Neue US-Leitlinien zur MS-Therapie

Nach den europäischen Fachgesellschaften haben nun auch die US-Neurologen ihre MS-Therapieleitlinie aktualisiert. Einem Therapiestart bei CIS stehen sie skeptischer gegenüber, dafür gehen sie konkret auf die Behandlung bei hochaktiver MS und einen Therapiestopp ein.

20.04.2018 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Siponimod bremst sekundär progrediente MS

Mit dem S1P-Rezeptormodulator Siponimod könnte es erstmals eine Therapie geben, die eine sekundär-progrediente MS deutlich bremst. Darauf deuten Resultate einer vor kurzem publizierten Phase-3-Studie.

09.04.2018 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Viel UV-Licht in der Kindheit, halbiertes MS-Risiko

Wer als Kind viel Zeit an der frischen Luft verbringt und dabei nicht ständig Lichtschutzfaktor 50 aufträgt, erkrankt offenbar seltener an MS als Stubenhocker. 

09.03.2018 | Multiple Sklerose | Nachrichten

Zahl der MS-Kranken in Deutschland verdoppelt

Die Zahl der MS-Kranken hat sich in Deutschland innerhalb von vier Dekaden verdoppelt. Neben einer höheren Lebenserwartung sind wohl diverse Umweltfaktoren für die steigende Prävalenz relevant.

08.03.2018 | Schmerztherapie | Nachrichten

Wer bekommt Cannabis, wer profitiert davon?

Welche wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Cannabis gibt es? Und welche Patienten in Deutschland haben schon vor der Gesetzesänderung 2017 Cannabis genehmigt bekommen? Fakten dazu hat PD Dr. Michael Überall zusammengestellt.

26.02.2018 | Neurologie | Nachrichten

Im Video: So sieht es aus, wenn Nervenzellen sich isolieren

Live on tape: Forschern ist es gelungen, die Myelinbildung um Nervenfasern zum ersten Mal live zu beobachten – und davon Videos aufzunehmen.

04.02.2018 | Multiple Sklerose | Nachrichten

MS: Auf Begleiterkrankungen zu achten lohnt sich!

Eine Begleiterkrankung kann die Behinderungsprogression bei MS deutlich beschleunigen. Herzerkrankungen oder Epilepsien verursachen einen Grad der Einschränkung wie drei bis sechs Jahre MS.

Bildnachweise