Skip to main content
main-content

08.06.2018 | Multiple Sklerose | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Aktuelle Daten aus dem MS-Register der DMSG für die MS-Forschung
NeuroTransmitter 6/2018

MS in Deutschland: Symptome und Behandlungsdefizite

Zeitschrift:
NeuroTransmitter > Ausgabe 6/2018
Autoren:
Prof. Dr. med. Uwe Zettl, Kerstin Eichstädt, David Ellenberger, Peter Flachenecker, Tim Friede, Judith Haas, Christoph Kleinschnitz, Carola Meyer, Dieter Pöhlau, Otto Rienhoff, Paulus Rommer, Alexander Stahmann
Über die Situation der Menschen mit Multipler Sklerose war lange wenig bekannt. Verlässliche Daten zur Häufigkeit der Erkrankung und ihren Unterformen gab es nicht. Auch Versorgungsaspekte, wie verlaufsmodifizierende beziehungsweise medikamentöse und nicht medikamentöse symptomatische Therapien der Erkrankung waren nur für einzelne Einrichtungen und ihre Patienten bekannt. Das MS-Register wurde 2001 initiiert, um standardisierte Daten zu diesen Punkten, aber auch über den Einfluss der Erkrankung auf die Berufstätigkeit oder Arbeitsunfähigkeit der Betroffenen zu erhalten. Der nachfolgende Artikel gibt einen Einblick in die aktuelle Versorgungssituation MS-Kranker und gestattet erstmals einen historischen Vergleich.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2018

NeuroTransmitter 6/2018 Zur Ausgabe

Die Verbände informieren

Schmerztherapie: Mehr als nur Opioide

Die Verbände informieren

Die Fachgruppe vor dem Umbruch

Die Verbände informieren

Bilanz nach einem Jahr Doppelspitze

Passend zum Thema


Im Interview mit Dr. Kallmann: Spürbar bessere Lebensqualität

Patienten mit hochaktiver, schubförmig remittierender Multipler Sklerose (RRMS) leiden häufig unter krankheitsbedingten Einschränkungen ihrer Lebensqualität. Zu Natalizumab liegt mittlerweile eine umfangreiche Datenlage vor, die zeigt, dass eine Behandlung bei Patienten mit hochaktiver RRMS verschiedene Domänen der Lebensqualität nachhaltig verbessern kann.

Mehr

Passend zum Thema

ANZEIGE

Welche Biomarker gibt es für die Diagnose und Therapie der MS und wie ist die Perspektive?

Prof. Dr. med. Wiendl vom Universitätsklinikum Münster spricht im Video über aktuell verfügbare Biomarker und deren Zuverlässigkeit sowie die Zukunftsperspektive von neuartigen Biomarkern.

ANZEIGE

MS – Unterschiedliche Pathomechanismen erfordern unterschiedliche Therapieansätze

Auf dem ECTRIMS-Kongress 2019 in Stockholm wurde auf einem der Satellitensymposien das bessere Verständnis der Pathomechanismen der MS und daraus resultierende Entwicklung von Therapieansätzen in den Vordergrund gestellt.

ANZEIGE

Fokus-MS – Das Fachportal für Neurologen

Auf Fokus-MS.de werden hochwertige, aktuelle Informationen aus Praxis und Wissenschaft zum Thema Multiple Sklerose zusammengestellt. Außerdem berichtet Fokus-MS regelmäßig von den Fachkongressen wie DGN, ECTRIMS und AAN.

Bildnachweise