Skip to main content
main-content
Erschienen in: NeuroTransmitter 1-2/2021

16.02.2021 | Multiple Sklerose | Pharmaforum

Multiple Sklerose: Krankheitsprogression effektiv adressieren

verfasst von: Reimund Freye

Erschienen in: NeuroTransmitter | Ausgabe 1-2/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Auch bei der schubförmigen Multiplen Sklerose (RMS) ist die Progression der Behinderung nicht so sehr an die Schübe gekoppelt. "In dieser Beziehung müssen wir wohl umdenken", stellte Prof. Dr. Martin Stangel, Leiter Klinische Neuroimmunologie und Neurochemie, Medizinische Hochschule Hannover, während eines Roche-Symposiums auf dem DGN-Kongress 2020 fest. Entsprechend mag sich auch die Therapie ändern. Mittel der Wahl ist dabei möglicherweise der CD20-Antikörper Ocrelizumab. Ergebnisse verschiedener Studien, so Stangel, stellten das Paradigma einer an die Schubfrequenz gebundenen Behinderungsprogression infrage. So habe in einer Untersuchung zwar ein signifikanter Zusammenhang mit einer transienten Behinderung im ersten Krankheitsjahr bestätigt werden können, aber die langzeitige Zunahme der Behinderung habe keine Assoziation zu den Schüben. Vielmehr könne von einer "stillen Progression" gesprochen werden [Cree B et al. Ann Neurol 2019;85:653-66]. …
Metadaten
Titel
Multiple Sklerose: Krankheitsprogression effektiv adressieren
verfasst von
Reimund Freye
Publikationsdatum
16.02.2021
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Multiple Sklerose
Erschienen in
NeuroTransmitter / Ausgabe 1-2/2021
Print ISSN: 1436-123X
Elektronische ISSN: 2196-6397
DOI
https://doi.org/10.1007/s15016-021-9068-y

Weitere Artikel der Ausgabe 1-2/2021

NeuroTransmitter 1-2/2021 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Update: COVID-19 und MS-Therapie

Weltweite MS-Daten zeigen unterschiedliche Ergebnisse zum Infektionsrisiko und Schweregrad des COVID-19-Verlaufs. Informieren Sie sich zu den aktuellen Erkenntnissen zu COVID-19 und MS sowie neuen Studiendaten zur Behinderungsprogression, die beim ACTRIMS-/ECTRIMS-Kongress 2020 vorgestellt wurden.

ANZEIGE

Behandlung von SMA in der Praxis

Seit über einem Jahr gibt es mit Risdiplam (EVRYSDI®▼) eine neue Therapieoption zur Behandlung der 5q-assoziierten spinalen Muskelatrophie (SMA). Sie zeigt eine hohe und konstante Wirksamkeit. Aber wie sieht es in der Routinepraxis aus? Einblicke bietet das globale SMA Exchange Forum.

ANZEIGE

Neuroscience News: Wissenswertes zu Alzheimer, MS, NMOSD und SMA

Der Neuroscience Content Hub von Roche informiert über die neurodegenerativen Erkrankungen Alzheimer, Multiple Sklerose, Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen und Spinale Muskelatrophie. Entdecken Sie Wissenswertes zu Therapieoptionen, aktuelle Kongress-News und hören Sie Expertenstimmen aus der Praxis.