Skip to main content
main-content

25.05.2020 | Multiples Myelom | CME | Ausgabe 7/2020

Der Onkologe 7/2020

Multiples Myelom – dynamische Entwicklungen in Krankheitsverständnis und Therapie

Zeitschrift:
Der Onkologe > Ausgabe 7/2020
Autoren:
Dr. med. Dr. rer. nat. Torsten Steinbrunn, Prof. Dr. med. Stefan Knop, Prof. Dr. med. Hermann Einsele
zum Fragebogen im Kurs
Wichtige Hinweise

Wissenschaftliche Leitung

I.A. Adamietz, Hern
H. Christiansen, Hannover
​I. Gockel, Leipzig
M.-O. Grimm, Jena
A. Hasenburg, Mainz
A. Hochhaus, Jena
R. Hofheinz, Mannheim
F. Lordick, Leipzig
C. Röcken, Kiel
D. Schadendorf, Essen
M. Untch, Berlin

Zusammenfassung

Das multiple Myelom ist eine altersassoziierte maligne Plasmazellerkrankung, die vorrangig im Knochenmark auftritt und zur Verdrängung der normalen Hämatopoese führt. Fortschritte in der molekulargenetischen Diagnostik haben das Verständnis der biologischen Grundlage der Erkrankung entscheidend erweitert. Die schrittweise Einführung von neuen Medikamenten wie Proteasominhibitoren, Immunmodulatoren und monoklonalen Antikörpern sowie der Einsatz wirksamer Kombinationstherapien haben die Prognose auch mehrfach vorbehandelter Patienten deutlich gebessert. Dennoch ist eine Heilung weiterhin nicht möglich. Neue Therapiestrategien vor allem mit immunologischen und zielgerichteten Ansätzen werden die Behandlungsmöglichkeiten in Zukunft bereichern und die Prognose für Patienten mit multiplem Myelom weiter verbessern.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2020

Der Onkologe 7/2020 Zur Ausgabe
Bildnachweise