Skip to main content
main-content

14.06.2016 | Multiples Myelom | Literatur kompakt_Leukämien und Lymphome | Ausgabe 6/2016

Im Focus Onkologie 6/2016

Pomalidomid bei Myelom noch in scheinbar aussichtslosen Situationen von Nutzen

Zeitschrift:
Im Focus Onkologie > Ausgabe 6/2016
Autor:
Barbara Kreutzkamp
Immunmodulatorische Substanzen haben die Prognose beim multiplen Myelom (MM) verbessert. Doch nach Rezidiv ist das Überleben weiterhin schlecht. Auch in dieser Situation ist Pomalidomid noch aktiv.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2016

Im Focus Onkologie 6/2016 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Mit Immunmodulation gegen das multiple Myelom

Video mit internationalen Myelomexperten: Sowohl in der Erstlinientherapie als auch in der Rezidivtherapie des multiplen Myeloms stellt die Immunmodulation das tragende Gerüst der Therapie dar. Seit mittlerweile 5 Jahren steht für die Rezidivtherapie von Myelompatienten eine immunmodulierende Substanz der zweiten Generation zur Verfügung. Mehr dazu im Video.

ANZEIGE

Film zur Gesprächsunterstützung: Therapiemanagement to go

Diagnose, Symptome und Therapieoptionen zum multiplen Myelom – ein  Informationsfilm für Ihre Patienten und deren Angehörige.

ANZEIGE

Kompetenz Multiples Myelom – Ihr Portal für Service und Information

Patientenbroschüren, Videos und Unterstützung im Therapiemanagement der immunmodulierenden Substanzen finden Sie ab sofort auf einen Klick im Informationshub zum multiplen Myelom.

Bildnachweise