Skip to main content
main-content

21.09.2020 | Multiples Myelom | Nachrichten

Lenalidomid + Dexamethason + Proteasominhibitor

Multiples Myelom: Kein Vorteil für Carfilzomib in der Kombination

Autor:
Dr. Christine Starostzik
Der Proteasominhibitor Carfilzomib ist in der Dreierkombination einer Induktionstherapie bei multiplem Myelom dem in der Standardtherapie eingesetzten Bortezomib nicht überlegen, so das Ergebnis der Zwischenauswertung einer Phase-III-Studie.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Passend zum Thema

Präzisionsmedizin verbessert Prognose auch beim Multiplen Myelom
 

Patienten die individuell richtige Therapie zum richtigen Zeitpunkt zukommen lassen zu können, ist das große Ziel der onkologischen Versorgung. Die rasante Entwicklung der letzten Jahre scheint dieses Ziel z. B. beim Multiplen Myelom in greifbare Nähe zu rücken. Fachinformation.

Mehr

Passend zum Thema

Neue ESO-ESMO-Leitlinie (ABC 5): CDK4/6-Inhibitoren als Erstlinie

Das Experten-Panel sprach sich bei PatientInnen mit HR+/HER2- ABC einstimmig für den Einsatz der endokrinbasierten Kombinationstherapie mit einem CDK4/6-Inhibitor in der Erstlinie aus. Basis hierfür: überzeugende Evidenzlage [1-5].

Mehr
Bildnachweise