Skip to main content

09.06.2024 | Muskelverletzungen | CME-Kurs

Arthrogene Muskelinhibition (AMI)

Stellenwert der Prävention und Therapie nach Kniegelenkseingriffen

CME-Punkte: 3

Für: Ärzte

Zertifiziert bis: 10.06.2025

Zertifizierende Institution: Ärztekammer Nordrhein
Dies ist Ihre Lerneinheit   Zum Artikel
Zusammenfassung
Lernziele
Zertifizierungsinformationen

Weiterführende Themen

Arthrogene Muskelinhibition (AMI)

CME: 3 Punkte

Arthrogene Muskelinhibition (AMI) stellt bei Knieverletzungen und -operationen ein großes Problem dar. Eine frühzeitige Intervention und eine gezielte Diagnostik sind entscheidend, um die Chronifizierung der AMI zu verhindern. Dieser CME Kurs geht näher auf verschiedene Ansätze für die Diagnose sowie Prävention und Therapie ein.

Anterolaterale Instabilität – Anatomie, Biomechanik und Therapiemöglichkeiten

CME: 3 Punkte

Die anterolaterale Rotationsinstabilität ist vermehrt in den wissenschaftlichen und klinischen Fokus gerückt, da trotz anatomischer Rekonstruktion des VKB hohe Versagensraten und Instabilitäten beobachtet werden. Erfahren Sie in diesem CME-Kurs, wie zusätzliche anterolaterale extraartikuläre Rekonstruktionen unterstützend eingesetzt werden können.

Kniegelenkinfektion nach Rekonstruktion des vorderen Kreuzbands

CME: 3 Punkte

Infektionen nach vorderer Kreuzbandrekonstruktion stellen eine schwerwiegende Komplikation dar. Zur Behandlung ist die frühzeitige Diagnosestellung durch Symptome von größter Bedeutung. Der CME-Kurs befasst sich mit Symptomen und Therapien einer Infektion nach VKB-Rekonstruktion.

Posterolaterale Instabilität des Kniegelenks

CME: 3 Punkte

Dieser CME-Kurs gibt Ihnen einen Überblick über die anatomischen Strukturen der posterolateralen Gelenkecke und hilft Ihnen dabei, posterolaterale Instabilitäten zu klassifizieren. Außerdem informiert er Sie über die die etablierten, verletzungsangepassten Operationstechniken, wie Larson-Technik, Arciero-Technik, LaPrade und Popliteusbypass.