Skip to main content
main-content

02.11.2017 | Myelodisplastische Syndrome | Nachrichten

Ab fünf Jahre Krankheitsdauer

Im MDS-Spätstadium dominieren kardiovaskuläre Todesfälle

Autor:
Peter Leiner
Kardiovaskuläre Erkrankungen als Todesursache werden bei Patienten mit myelodysplastischen Syndromen (MDS) mit der Dauer der Erkrankung immer häufiger. Fünf Jahre nach der Diagnose der Syndrome sind sie als Todesursache so häufig wie die MDS, mit steigender Tendenz – ein Argument mehr für eine verstärkte kardiovaskuläre Überwachung. 

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Bestellen Sie jetzt e.Med Onkologie und erhalten Sie das Buch "Kachexie bei Tumorerkrankungen" als Prämie!

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.