Skip to main content
Erschienen in:

04.04.2024 | Myelodysplastische Syndrome | Hämatologie

AML und MDS: Was tun bei Rezidiv nach HSZT?

verfasst von: Marie-Thérèse Weitzl, Mag. BSc

Erschienen in: Im Fokus Onkologie | Ausgabe 2/2024

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Für Patienten mit AML und MDS, die nach einer allogenen HSZT ein Rezidiv erleiden, gibt es noch keine Standardtherapie. Der Einsatz eines BCL-2-Inhibitors gemeinsam mit hypomethylierenden Substanzen könnte eine Option sein. …
Metadaten
Titel
AML und MDS: Was tun bei Rezidiv nach HSZT?
verfasst von
Marie-Thérèse Weitzl, Mag. BSc
Publikationsdatum
04.04.2024

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2024

Im Fokus Onkologie 2/2024 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

AGO-Leitlinie 2024: Update zu CDK4 & 6 Inhibitoren

Die Kommission Mamma der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) hat am 02. März 2024 ihre aktualisierten Empfehlungen präsentiert.[1,2] Welchen Stellenwert CDK4 & 6 Inhibitoren in der Therapie des Hormonrezeptor-positiven (HR+), HER2-negativen (HER2-) Mammakarzinoms haben, erfahren Sie hier im Update.

ANZEIGE

Finale OS-Analyse der MONARCH-3-Studie vorgestellt

In der MONARCH-3-Studie erhielten Patientinnen mit fortgeschrittenem HR+, HER2- Brustkrebs Abemaciclib [1,a] in Kombination mit nicht-steroidalem Aromatasehemmer (nsAI). Die finalen Daten bestätigen den in früheren Analysen beobachteten Unterschied zugunsten der Kombinationstherapie. [2] Details dazu vom SABCS 2023.

ANZEIGE

Die Bedeutung der CDK4 & 6 Inhibition beim HR+, HER2- Mammakarzinom

Es erwarten Sie praxisrelevante Patientenfälle, kompakte Studiendarstellungen, informative Experteninterviews sowie weitere spannende Inhalte rund um das HR+, HER2- Mammakarzinom.