Skip to main content

Gynäkologie und Geburtshilfe

Nachrichten

Blutabnahme

28.02.2024 | DKK 2024 | Nachrichten

Wann sich BRCA-Testen lohnt

Ob Brust-, Pankreas- oder Prostatatumoren: Erhalten Patienten mit BRCA- Mutationen eine Therapie mit PARP-Hemmern, verbessert dies ihre Prognose erheblich. Voraussetzung dafür ist jedoch ein BRCA-Test. Dieser ist in Deutschland noch längst nicht üblich.

Schwangere Frau liegt müde auf dem Sofa

27.02.2024 | Herzinsuffizienz | Nachrichten

Starker Stress in der Schwangerschaft: Herzinsuffizienz beim Kind?

Pränataler Stress ist ein potenzieller Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen, ob es jedoch Assoziationen mit Herzinsuffizienz gibt, ist noch unklar. Neue Daten sprechen für eine solche Korrelation bei starken Belastungen.

Krebszelle im linken Ovar

23.02.2024 | DKK 2024 | Kongressbericht | Nachrichten

Innovationen beim Ovarialkarzinom – PARP-Inhibitoren und darüber hinaus

Die zielgerichtete Therapie mit PARP-Inhibitoren zusätzlich zur chirurgischen und Chemotherapie hat für einen Teil der Patientinnen mit Ovarialkarzinom, bei denen die homologe DNA-Reparatur gestört ist, die Prognose deutlich verbessert. Doch es bleibt ein großer Innovationsbedarf – etwa bei Patientinnen, die dennoch ein Rezidiv entwickeln.

In Kooperation mit:
Deutsche Krebsgesellschaft e. V. und Stiftung Deutsche Krebshilfe

23.02.2024 | Geburt | Nachrichten

Spätere sexuelle Zufriedenheit wohl kein Anlass für einen Kaiserschnitt

Die Befürchtung, dass eine vaginale Entbindung negative Auswirkungen auf das künftige Sexualleben haben könnte, ist ein möglicher Grund, warum die Nachfrage nach Sectiones in den letzten Jahren gestiegen ist. Laut einer schwedischen Studie ist die Angst jedoch unbegründet.

Eine Frau hält sich eine Wärmeflasche an den Bauch

23.02.2024 | Endometriose | Nachrichten

Langjährige Endometriose belastet die Psyche

Eine Endometriose, die bereits in jungen Jahren so starke Probleme macht, dass sie operiert werden muss, stellt offenbar einen Risikofaktor für spätere Depressionen, Angst- und Persönlichkeitsstörungen dar.

Medizinische Beratung eines älteren Paares

22.02.2024 | DKK 2024 | Kongressbericht | Nachrichten

Geschlechtssensibel therapieren in der Onkologie

Geschlechtsunterschiede nehmen in der Krebsmedizin bisher wenig Einfluss auf Therapieentscheidungen. Zu Unrecht, denn es scheint zumindest teilweise relevante Unterschiede zu geben.

In Kooperation mit:
Deutsche Krebsgesellschaft e. V. und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Beinvenenthrombose Histologie

21.02.2024 | Thrombose | Nachrichten

Nach Krebs-Op. bleibt Thromboserisiko oft monatelang erhöht

Nach operativer Entfernung ihres Tumors haben Krebserkrankte teilweise über Monate ein deutlich erhöhtes Thromboserisiko. Eine schwedische Registerstudie zeigt, wer besonders gefährdet ist und wie lange die Risikoerhöhung anhält.

Darmpolypen

21.02.2024 | Fertilität und Kinderwunsch | Kongressbericht | Nachrichten

Darmkrebs mit 30: Jüngere Krebskranke richtig betreuen

Menschen, die in jungen Jahren von Darmkrebs betroffen sind, haben andere Beratungs- und Unterstützungswünsche als ältere Darmkrebsbetroffene. Das umfasst nicht nur Kinderwunsch und Fertilitätsprotektion.

In Kooperation mit:
Deutsche Krebsgesellschaft e. V. und Stiftung Deutsche Krebshilfe
PD. Dr. Yuri Tolkach, Köln, auf der Eröffnungspressekonferenz des DKK 2024.

21.02.2024 | DKK 2024 | Kongressbericht | Nachrichten

"Wir werden mit KI-Algorithmen präziser und objektiver“

Damit Kollege Computer mitdiagnostizieren kann, muss die Pathologie dringend digitaler werden. Aber nicht nur technische, auch strukturelle Innovationen halten beim Krebs Einzug, wie in der Eröffnungspressekonferenz zum Deutschen Krebskongress besprochen wurde.

In Kooperation mit:
Deutsche Krebsgesellschaft e. V. und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Ärztin macht Ultraschall bei einer Schwangeren

19.02.2024 | Pränatale und perinatale Diagnostik | Nachrichten

CPR-Messung senkt neonatale Morbidität bei Termin-Geburten

Eine niedrige cerebroplazentare Ratio (CPR) geht mit einem Anstieg von neonataler Morbidität und Mortalität einher. Durch die routinemäßige Bestimmung der CPR, zusätzlich zur Ultraschallkontrolle, kann das Outcome bei Termingeburten verbessert werden.

Ultraschallbild eines Ovarialkarzinoms

16.02.2024 | Ovarialkarzinom | Nachrichten

Zweistufige Screening-Strategie erfasst viele frühe Ovarialtumoren

Ein transvaginaler Ultraschall nach auffälligem CA125-Test kann recht zuverlässig Ovarialtumoren in einem frühen Stadium aufspüren. Darauf deuten Langzeitergebnisse der Screening-Studie NROSS bei über 7800 Frauen.

Paar schaut glücklich auf Schwangerschaftstest

12.02.2024 | Assistierte Reproduktion | Nachrichten

Nach erfolgreicher ART: Viele Paare versuchen es ein zweites Mal

Frauen, die nach einer IVF ein Kind bekommen haben, suchen innerhalb der folgenden fünf Jahre oft Unterstützung beim zweiten Kinderwunsch. Ein Forscherteam hat untersucht, was ihre Entscheidung dafür und dagegen beeinflusst.

Zervixkarzinom FIGO IB1

09.02.2024 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Neueste Daten beim Zervixkarzinom sind „practice changing“

Im letzten Jahr machten auf den großen Krebskongressen vier Studien Furore, die den klinischen Alltag beim Zervixkarzinom verändern werden. Was sich genau getan hat, wurde auf dem 16. Jahreskongress des Tumorzentrums am CCC München vorgestellt.

Expression von PD-L1 in den Immunzellen

09.02.2024 | Molekular- und Tumorbiologie | Nachrichten

PD-L1-Tumor statt Lungenkrebs

Altes Denken behindert die Krebstherapie: Die bisherige Tumorklassifikation nach Organen passt nicht zur Wirkweise moderner Medikamente und kostet letztlich viele Menschenleben, sind Forschende aus Frankreich überzeugt. Sie fordern ein Umdenken.

Apparatur zur Brust-Biopsie

09.02.2024 | Mammakarzinom | Nachrichten

In den ersten Jahren nach Atypie-Diagnose kein erhöhtes Brustkrebsrisiko

Mit einer B3-Läsion mit Atypie steigt langfristig die Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken, doch nur wenige Frauen scheinen innerhalb der ersten drei Jahre nach Diagnose ein invasives Karzinom zu entwickeln. Eine Beobachtung, die womöglich die aktuellen Surveillance-Protokolle infrage stellt.

DCIS in der kontrastverstärkten Mammographie

05.02.2024 | Mammakarzinom | Nachrichten

Brustkrebsmortalität nach DCIS dauerhaft erhöht

Wenn ein duktales Carcinoma in situ (DCIS) außerhalb einer Screeninguntersuchung diagnostiziert wurde, haben die betroffenen Frauen mindestens 25 Jahre lang ein massiv erhöhtes Risiko für invasiven Brustkrebs und Tod durch Brustkrebs.

Schwangere bereitet Salat zu

02.02.2024 | Ernährung in der Schwangerschaft | Nachrichten

Mögliche Risiken bei veganer Ernährung in der Schwangerschaft

Schwangere, die sich vegan ernähren, könnten ein erhöhtes Risiko haben, eine Präeklampsie zu entwickeln und Kinder mit geringem Geburtsgewicht zur Welt zu bringen.

Blutproben im Labor

31.01.2024 | Molekular- und Tumorbiologie | Nachrichten

Zusätzliche ctDNA-Analyse erhöht Ausbeute beim Tumor-Profiling

Um therapeutisch adressierbare Tumormutationen aufzudecken, lohnt es sich, bei metastasierten Karzinomen nicht nur Tumorgewebe, sondern parallel auch zirkulierende Tumor-DNA (ctDNA) zu analysieren. Bei einigen Entitäten zahlt sich eine solche Liquid Biopsy besonders aus. 

Brustkrebs in MRT-Aufnahme

29.01.2024 | Mammakarzinom | Nachrichten

Palbociclib-Kombination ohne Überlebensvorteil beim fortgeschrittenen Brustkrebs

Palbociclib in Kombination mit Letrozol hat in den PALOMA-Studien im Vergleich zur alleinigen Letrozol-Therapie das progressionsfreie Überleben von Frauen mit fortgeschrittenem Brustkrebs vom Typ ER+/HER2- signifikant verlängert. Für das Gesamtüberleben trifft das gemäß aktueller Analyse leider nicht zu.

Person verabreicht einer Schwangeren eine Injektion

29.01.2024 | COVID-19 | Nachrichten

COVID-Impfung von Schwangeren scheint Kindern nicht zu schaden

Eine Impfung gegen COVID-19 in der Schwangerschaft beeinträchtigt nicht die spätere neurologische Entwicklung des Kindes, legt eine US-Studie nahe.

Update Gynäkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.