Skip to main content
main-content

25.11.2020 | Nahrungsmittelallergien | Medizin aktuell | Ausgabe 6/2020

hautnah dermatologie 6/2020

Bedrohliche sekundäre Nahrungsmittelallergien

Zeitschrift:
hautnah dermatologie > Ausgabe 6/2020
Autor:
Sabrina Kempe
Sekundäre Nahrungsmittelallergien beginnen mit einer primären Sensibilisierung gegen Inhalationsallergene. Die Ähnlichkeit der Allergenstruktur bestimmter Lebensmittel zu spezifischen Pollen führt dann zu allergischen Symptomen nach dem Verzehr. Die Prävalenz sekundärer Nahrungsmittelallergien liege weltweit zwischen 5 % und über 40 %, erklärte Alisa Arens, Hannover. Die meisten Kinder und Jugendlichen zeigen oropharyngeale Beschwerden mit leichten Schwellungen und Kribbeln im Mund. Es können aber auch Symptome im Kopfbereich wie Angioödeme, Erytheme, Urtikaria oder Heiserkeit auftreten. Nur in sehr seltenen Fällen mit einer Häufigkeit von 2-10 % kommt es laut Arens zu systemischen Symptomen, davon sind 1-2 % schwere allergische Reaktionen. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2020

hautnah dermatologie 6/2020 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise