Skip to main content
main-content
Erschienen in: Die Urologie 6/2022

23.05.2022 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Leitthema

Systematisches Handeln – Notfälle der medikamentösen Tumortherapie!

verfasst von: Univ.-Prof. Dr. med. Martin Bögemann

Erschienen in: Die Urologie | Ausgabe 6/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Optionen der medikamentösen Tumortherapie in der Uroonkologie sind in den letzten Jahren sehr vielseitig geworden. Neben klassischer Chemotherapie und Androgendeprivationstherapie werden inzwischen auch Target-Therapie (Tyrosinkinaseinhibitoren), Checkpoint-Inhibitoren und neue Therapieansätze wie die Radioligandentherapie eingesetzt. Egal ob diese Therapien selbst angewendet oder Patienten mitbetreut werden, die Systemtherapie z. B. über die Kollegen andere Fachdisziplinen erhalten, man wird zwangsläufig mit den Komplikationen konfrontiert werden. Dies wird weiter zunehmen, denn stets werden neue Wirkstoffe und teils neue Wirkstoffklassen etabliert. Daher sollte Urolog*innen die Grundzüge der Prophylaxe und Kontrolle der Nebenwirkungen und von Notfallsituationen im Rahmen uroonkologischer Systemtherapie beherrschen.

Fragestellung

Welche uroonkologischen Notfallsituationen sind von Relevanz und was sollte in diesen Situationen unternommen werden.

Material und Methode

Typische uroonkologische Notfallsituationen im Rahmen von Systemtherapien werden dargestellt.

Ergebnisse

Urolog*innen benötigen Expertise im Management von Notfällen während uroonkologischer Systemtherapien wie neutropenem Fieber bei klassischer Chemotherapie, Hand-Fuß-Syndrom unter Tyrosinkinaseinhibitoren, immunvermittelten Nebenwirkungen, aber auch von Nebenwirkungen, die im Rahmen von fachfremder Therapie (wie z. B. der Radioligandentherapie der Nuklearmedizin) auftreten.

Schlussfolgerung

Dies erfordert zumindest grundlegende Kenntnisse der typischen Nebenwirkungen und der sich hieraus ergebenden Notfälle in der uroonkologischen Systemtherapie. Eine regelmäßige Fortbildung zur Beherrschung von neuen Entwicklungen ist in dem sich rapide entwickelnden Feld dringend erforderlich.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Bellmunt J, Theodore C, Demkov T et al (2009) Phase III trial of vinflunine plus best supportive care compared with best supportive care alone after a platinum-containing regimen in patients with advanced transitional cell carcinoma of the urothelial tract. J Clin Oncol 27:4454–4461 CrossRef Bellmunt J, Theodore C, Demkov T et al (2009) Phase III trial of vinflunine plus best supportive care compared with best supportive care alone after a platinum-containing regimen in patients with advanced transitional cell carcinoma of the urothelial tract. J Clin Oncol 27:4454–4461 CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Cassagnol M, McBride A (2009) Management of chemotherapy extravasations. US Pharm 34:3–11 Cassagnol M, McBride A (2009) Management of chemotherapy extravasations. US Pharm 34:3–11
3.
Zurück zum Zitat Fizazi K, Shore N, Tammela TL et al (2019) Darolutamide in nonmetastatic, castration-resistant prostate cancer. N Engl J Med 380:1235–1246 CrossRef Fizazi K, Shore N, Tammela TL et al (2019) Darolutamide in nonmetastatic, castration-resistant prostate cancer. N Engl J Med 380:1235–1246 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Schelenz S, Giles D, Abdallah S (2012) Epidemiology, management and economic impact of febrile neutropenia in oncology patients receiving routine care at a regional UK cancer centre. Ann Oncol 23:1889–1893 CrossRef Schelenz S, Giles D, Abdallah S (2012) Epidemiology, management and economic impact of febrile neutropenia in oncology patients receiving routine care at a regional UK cancer centre. Ann Oncol 23:1889–1893 CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Schmoll HJ, Höffken K, Possinger K (2006) Kompendium Internistische Onkologie: Standards in Diagnostik und Therapie CrossRef Schmoll HJ, Höffken K, Possinger K (2006) Kompendium Internistische Onkologie: Standards in Diagnostik und Therapie CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Department of Health (2017) Common terminology criteria for adverse events (CTCAE) v5.0 Department of Health (2017) Common terminology criteria for adverse events (CTCAE) v5.0
7.
Zurück zum Zitat Taplitz RA, Kennedy EB, Flowers CR (2018) Outpatient management of fever and neutropenia in adults treated for malignancy: American Society of Clinical Oncology and Infectious Diseases Society of America clinical practice guideline update summary. J Oncol Pract 14:250–255 CrossRef Taplitz RA, Kennedy EB, Flowers CR (2018) Outpatient management of fever and neutropenia in adults treated for malignancy: American Society of Clinical Oncology and Infectious Diseases Society of America clinical practice guideline update summary. J Oncol Pract 14:250–255 CrossRef
Metadaten
Titel
Systematisches Handeln – Notfälle der medikamentösen Tumortherapie!
verfasst von
Univ.-Prof. Dr. med. Martin Bögemann
Publikationsdatum
23.05.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Urologie / Ausgabe 6/2022
Print ISSN: 2731-7064
Elektronische ISSN: 2731-7072
DOI
https://doi.org/10.1007/s00120-022-01835-2

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2022

Die Urologie 6/2022 Zur Ausgabe

BvDU Kurz notiert

BvDU Kurz notiert

GeSRU

GeSRU

Passend zum Thema

Screen Laserbootcamp
ANZEIGE

26.01.2022 | Online-Artikel

Experten-Talk „Bepanthen® Laserbootcamp – Grundlagen, Anwendung, Stellenwert"

Beim „Bepanthen® Laserbootcamp“ beleuchten drei Dermatologie-Experten die Grundlagen der Lasertherapie in der Praxis, neueste Forschungsergebnisse und geben einen Ausblick auf die neue Leitlinie „Lasertherapie der Haut“. 

DDG Tagung Virtuell
ANZEIGE

24.05.2021 | Online-Artikel

Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

Laser- und Strahlentherapien können Haut- und Schleimhautschäden verursachen und entzündliche Prozesse auslösen. Die von Prof. Dr. Gerber, Düsseldorf, und Prof. Dr. Baron, Aachen, auf der 51. DDG-Jahrestagung präsentierten aktuellen Daten zeigen, dass Dexpanthenol-haltige Topika (z.B. Bepanthen® Wund- und Heilsalbe) den Heilungsprozess und die Regeneration der geschädigten Haut bzw. Schleimhaut beschleunigen.

ANZEIGE

Bepanthen® unterstützt bei vielen Indikationen die Regeneration der Haut

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe wird heute wie bei der Einführung vor 70 Jahren erfolgreich bei kleinen Alltagsverletzungen eingesetzt. Moderne Forschung – Untersuchungen an Hautmodellen, Genexpressionsanalysen und klinische Studien – schafft darüber hinaus Evidenz für neue Anwendungsgebiete. So kann die Dexpanthenol-haltige Salbe heute z.B. zur Nachbehandlung einer Lasertherapie bei aktinischer Keratose oder Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr über moderne Forschung zu Bepanthen.

Passend zum Thema

ANZEIGE
ALK-TKI für die Erstlinie

Erweiterung der Therapieoptionen für fortgeschrittenes ALK+ NSCLC

ALK-TKI haben sich in der Behandlung des fortgeschrittenen ALK+ NSCLC bewährt. Ab sofort steht Patient:innen ein weiterer Vertreter für die Erstlinientherapie zur Verfügung. Studiendaten belegen eine deutliche Risikoreduktion für Progress und Tod sowie eine starke intrakranielle Wirksamkeit.