Skip to main content
main-content
Erschienen in: Der Nervenarzt 9/2021

05.08.2021 | Leitthema

Negative Valenzsysteme im System der Research Domain Criteria

Empirische Resultate und neue Entwicklungen

verfasst von: Jun.-Prof. Dr. phil. Christoph W. Korn, MHBA Prof. Dr. med. Robert C. Wolf

Erschienen in: Der Nervenarzt | Ausgabe 9/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Research-Domain-Criteria(RdoC)-Domäne „negative Valenzsysteme“ kann dazu verwendet werden, sowohl lang etablierte als auch kürzlich entwickelte Forschungsansätze zu subsumieren, die theoretisches Wissen und klinische Praxis verschiedenster psychischer Störungen aufgreifen.

Ziel der Arbeit

Es soll umrissen werden, inwiefern die fünf Konstrukte innerhalb der RDoC-Domäne „negative Valenzsysteme“ dazu beitragen können, bisherige wissenschaftliche Erkenntnisse in ein kohärentes, aber gleichzeitig differenziertes biopsychosoziales Modell zu integrieren.

Material und Methoden

Es handelt sich um eine qualitative Übersichtsarbeit, die anhand exemplarischer Studien und selektierter Übersichtsarbeiten empirische Ergebnisse zusammenfasst und neuere Entwicklungen diskutiert.

Ergebnisse und Diskussion

Die RDoC-Domäne „negative Valenzsysteme“ differenziert in drei Konstrukten den Zeithorizont, in dem Personen adäquat auf (1) akute, (2) potenzielle und (3) anhaltende Bedrohungen durch negative Stimuli oder Situationen reagieren müssen. Diese drei Konstrukte können in spezifischen Paradigmen und umschriebenen neuronalen Schaltkreisen gut abgebildet werden. Zwei weitere Konstrukte fokussieren auf die negativen Auswirkungen von (4) Verlusten und (5) frustrierender Nichtbelohnungen, wobei ersteres aktuell noch unscharf definiert erscheint und letzteres klar durch die Verbindung zu bestimmten Arten von Aggressionen umschrieben wird. Behaviorale, physiologische und neuronale Reaktionen auf akute und potenzielle Bedrohungen können gut zwischen Mensch und Tier verglichen und durch mathematische Modelle spezifiziert werden. Diese Modelle könnten dazu beitragen, die Verarbeitung negativer Stimuli oder Situationen bei gesunden und psychisch erkrankten Menschen besser zu verstehen.
Zugang erhalten Sie mit:
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
31.
Zurück zum Zitat Sutton RS, Barto AG (2018) Reinforcement learning: an introduction, 2. Aufl. MIT Press, Cambridge Sutton RS, Barto AG (2018) Reinforcement learning: an introduction, 2. Aufl. MIT Press, Cambridge
Metadaten
Titel
Negative Valenzsysteme im System der Research Domain Criteria
Empirische Resultate und neue Entwicklungen
verfasst von
Jun.-Prof. Dr. phil. Christoph W. Korn
MHBA Prof. Dr. med. Robert C. Wolf
Publikationsdatum
05.08.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Der Nervenarzt / Ausgabe 9/2021
Print ISSN: 0028-2804
Elektronische ISSN: 1433-0407
DOI
https://doi.org/10.1007/s00115-021-01166-1