Skip to main content
main-content

Neonatologie

Reanimation des Neugeborenen: COVID-19-Leitlinien des ERC

Arzt macht Einschnitt für Sectio

Der European Resuscitation Council hat seine Reanimationsleitlinien für die Zeit der Coronapandemie angepasst. Die Änderungen des üblichen Vorgehens bei der Versorgung und Reanimation des Neugeborenen sollen das Risiko einer COVID-19-Infektion für das Personal und das Baby verringern – bei Geburt, postnataler Wiederbelebung und in der Postreanimationsphase.

All das kann eine Infektion mit Adenoviren sein

Adenovirus

Nahezu jeder Mensch macht Adenovirusinfektionen bereits in der Kindheit mehrfach als harmlose akute Atemwegs- oder Durchfallerkrankung durch. Lebensbedrohliche Infektionen innerer Organe und sepsisartige disseminierte Adenovirusinfektionen treten fast ausschließlich bei stark immunsupprimierten Patienten und selten bei Neugeborenen auf. Ein Update zu Diagnostik und Therapie.

S3-Leitlinie zum Kaiserschnitt erschienen

Kaiserschnitt

Erstmals liegt in Deutschland eine S3-Leitlinie zur Sectio caesarea vor. Sie enthält unter anderem Empfehlungen zu Aufklärung und Beratung, Indikationen und technischem Vorgehen.

Drei Neugeborene: So sieht COVID-19 im Lungenultraschall aus

Ultraschallbefund der Lunge

Bei erwachsenen COVID-19-Patienten hat der Ultraschall der Lunge bereits einen guten diagnostischen Ruf erworben. Für Neugeborene fehlten entsprechende Daten bisher. Nun haben Ärzte aus Spanien die sonografischen Befunde von drei kleinen Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion verglichen (Beitrag auf Englisch).

Das „red, hot, angry baby“ und die Parechoviren

Säugling mit Erythrodermie

Das  humane Parechovirus (HPeV) – ein "emerging pathogen“ – ist als einer der häufigsten Erreger viraler Enzephalitiden im Kindesalter wohl immer noch unterdiagnostiziert. Die typische Symptomtrias bei schwerer systemischer Infektion stellt das „red, hot, angry baby“ dar. Doch auch milde Verläufe sind möglich: Klinische Präsentationen, Diagnostik und Therapie im Überblick.

CME-Fortbildungsartikel

30.04.2020 | Stillen, Säuglingsnahrung, Beikost | CME | Ausgabe 6/2020 Open Access

Stillberatung in der Kinderarztpraxis: Das müssen Sie wissen

Gedeiht das Baby tatsächlich schlecht und die Mutter hat „zu wenig Milch"? Wie trinkt, schläft und entwickelt sich ein Säugling „normal“? Welche Inhaltsstoffe stecken in Muttermilch – und welche in Formulanahrung? Antworten für die kompetente Beratung stillender und nichtstillender Mütter in der Kinderarztpraxis.

03.03.2020 | Neuroendokrine Tumoren | CME | Ausgabe 2/2020

CME: Neuroendokrine Neoplasien des Gastrointestinaltrakts

Neuroendokrine Neoplasien des Verdauungstrakts stellen eine heterogene Erkrankung mit variabler Klinik dar. Sie machen etwa 1 % aller Malignome aus. Im CME-Beitrag wird Ihnen der aktuelle Stand zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge vermittelt.

03.02.2020 | Transfusionsmedizin | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 2/2020

CME: Blut spenden – wer ist geeignet?

Die Versorgung der Patienten mit Blutpräparaten basiert auf der Blutspende-Bereitschaft der Bevölkerung. Grundlage für die Zulassung zur Blutspende sind u. a. die Kriterien der „Hämotherapie-Richtlinie“. Dazu kommen Vorgaben der Aufsichtsbehörden, die von allen Blutspendediensten berücksichtigt werden müssen.

10.12.2019 | Respiratorisches Versagen im Kindesalter | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2019

Kindliche Dyspnoe: So gehen Sie vor bei Pseudokrupp, Laryngomalazie und Stenose

Stridor, erhöhte Atemfrequenz, Hautblässe bis hin zur Zyanose: Akute Atemwegsprobleme bei Kindern können in allen Altersstufen auftreten. Die wichtigsten Ursachen, die gezielte Diagnostik und die richtige Behandlungsstrategie beim dyspnoischen Kind fasst dieser CME-Beitrag zusammen.

Weiterführende Themen

Verwandt

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

05.06.2020 | COVID-19 | Original Article Zur Zeit gratis

Drei Neugeborene: So sieht COVID-19 im Lungenultraschall aus

Bei erwachsenen COVID-19-Patienten hat der Ultraschall der Lunge bereits einen guten diagnostischen Ruf erworben. Für Neugeborene fehlten entsprechende Daten bisher. Nun haben Ärzte aus Spanien die sonografischen Befunde von drei kleinen Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion verglichen (Beitrag auf Englisch).

14.02.2020 | Neonatologie | Kasuistiken

Säugling wächst Tumor aus dem Mund

Der gestielte Tumor am Mund eines neugeborenen Mädchens ist – nach unauffälliger Schwangerschaft – nicht zu übersehen. Ausgehend vom Kieferkamm stört die Wucherung den vollständigen Mundschluss und so auch das Stillen bzw. Füttern. Am zweiten Lebenstag erfolgt daher die frühzeitige Exzision. Ihre Diagnose?

29.08.2019 | Versorgung des Neugeborenen | Kasuistiken | Ausgabe 10/2019 Open Access

Der seltene Fall einer beidseitigen Hodentorsion bei einem Neugeborenen

Vier Stunden nach seiner Geburt wird bei einem Neugeborenen eine beidseitige Hodentorsion festgestellt. Dabei handelt es sich um einen sehr seltenen Notfall. Um den Organerhalt zu begünstigen, ist sofortiges Handeln ausschlaggebend. Lesen Sie hier, wie es mit dem Jungen weiterging.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

07.05.2020 | Virusinfektionen in der Pädiatrie | Leitthema | Ausgabe 6/2020

Das „red, hot, angry baby“ und die Parechoviren

Das  humane Parechovirus (HPeV) – ein "emerging pathogen“ – ist als einer der häufigsten Erreger viraler Enzephalitiden im Kindesalter wohl immer noch unterdiagnostiziert. Die typische Symptomtrias bei schwerer systemischer Infektion stellt das „red, hot, angry baby“ dar. Doch auch milde Verläufe sind möglich: Klinische Präsentationen, Diagnostik und Therapie im Überblick.

Autor:
Dr. Roland Elling

29.04.2020 | Neugeborenenscreening | Fortbildung | Ausgabe 2/2020

Kinderleben retten mit ein paar Tropfen Blut

Durch das Neugeborenenscreening (NBS) auf schwere angeborene Immundefekte können Infektionen vermieden, intensivmedizinische Behandlungen überflüssig gemacht und die Überlebenschancen wesentlich verbessert werden. Und auch die Rotavirusimpfung ist ein Argument für das NBS. Der Ablauf im Detail.

Autor:
Dr. med. Stephan Borte

24.04.2020 | Adenoviren in der Pädiatrie | Leitthema | Ausgabe 6/2020

All das kann eine Infektion mit Adenoviren sein

Buntes Bild von Krankheiten durch eine Vielzahl von Virustypen

Nahezu jeder Mensch macht Adenovirusinfektionen bereits in der Kindheit mehrfach als harmlose akute Atemwegs- oder Durchfallerkrankung durch. Lebensbedrohliche Infektionen innerer Organe und sepsisartige disseminierte Adenovirusinfektionen treten fast ausschließlich bei stark immunsupprimierten Patienten und selten bei Neugeborenen auf. Ein Update zu Diagnostik und Therapie.

Autor:
PD Dr. A. Heim

26.03.2020 | Plötzlicher Säuglingstod | Journal club | Ausgabe 3/2020

Verlängerte Dosierungsintervalle von Natalizumab reduzieren das PML-Risiko

Autor:
Prof. Dr. med. Volker Limmroth

24.03.2020 | Frühgeburten | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 5/2020

Frühgeburt: Epidemiologie, Prädiktion und Prävention

Die Frühgeburt trägt wesentlich zur perinatalen Morbidität und Mortalität bei und gilt als einer der Hauptrisikofaktoren für „disability-adjusted life years“ (DALYs). Ihre Inzidenz liegt in Deutschland seit 2008 stabil bei etwas über 8 %.

Autoren:
Prof. Dr. med. R. Berger, H. Abele, Y. Garnier, R. Kuon, W. Rath, H. Maul

04.03.2020 | Nekrotisierende Enterokolitis | Originalien Open Access

Jungen sterben häufiger an nekrotisierender Enterokolitis

Ergebnisse der deutschlandweiten Krankenhausstatistik von 2000 bis 2017

Die frühgeburtliche Morbidität und Mortalität ist in der kürzlich veröffentlichten Kohorte des Frühgeborenennetzwerks des Bundesstaats Vermont bei Frühgeborenen unterhalb eines Gestationsalters von 30 Wochen für alle typischen Ursachen deutlich …

Autoren:
A. Schröder, O. J. Muensterer, Dr. C. Oetzmann von Sochaczewski

21.01.2020 | Karzinoide | Leitthema | Ausgabe 3/2020

Neuroendokrine Neoplasien

NEN machen etwa 1 % aller Malignome aus und zählen damit zu den seltenen Krebserkrankungen des Menschen. Die NEN-Inzidenz steigt seit Beginn der Aufzeichnungen kontinuierlich an, mutmaßlich aufgrund besserer Diagnostik und Früherkennung. Während …

Autoren:
Harald Lahner, Dagmar Führer

10.12.2019 | Das Frühgeborene | Literatur kompakt | Ausgabe 6/2019

„Nasenmuttermilch“ hat neuroprotektives Potenzial

Muttermilch enthält für Frühgeborene wichtige neuroprotektive Substanzen. Der intranasale Applikationsweg kann die Blut-Hirn-Schranke umgehen und günstige Effekte bei Frühgeborenen mit Hirnblutung entfalten, wie eine Studie zeigt.

Autor:
Dr. Thomas Hoppen

10.12.2019 | Untersuchung des Neugeborenen | Literatur kompakt | Ausgabe 6/2019

Neonatales Risiko auch bei Apgar-Werten im "scheinbaren Normbereich" erhöht

Bisher fehlten valide Untersuchungen, die das Risiko für Neugeborenensterblichkeit und -morbidität bei einem Apgar-Score von 7 bis 9 im Vergleich zum Apgar-Score von 10 beleuchtet hätten. Eine neue Studie schließt diese Lücke. Ein Kommentar.

Autor:
Dr. Ulrich Mutschler

04.09.2019 | Neonatologie | Leitthema | Ausgabe 11/2019

Update Gallengangsatresie

Wo stehen wir heute, und wie geht es weiter?

Nach wie vor ist das Wissen über die Gallengangsatresie („biliary atresia“, BA) überschaubar: Es werden die Symptome einer im Wesen unbekannten Erkrankung behandelt. Dieser Beitrag fasst den aktuellen Stand zu Diagnostik und Therapie zusammen und wirft einen Blick in die Zukunft.

Autoren:
Prof. Dr. med. C. Petersen, O. Madadi-Sanjani
weitere anzeigen

Videos

27.09.2019 | Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2019 | Interview | Onlineartikel

Faszinierende Neuerungen in der Pränataldiagnostik

Was sind die momentan wichtigsten Innovationen in der Pränataldiagnostik? Wir haben die Neuropädiaterin und DGKJ-Kongresspräsidentin Prof. Dr. Ingeborg Krägeloh-Mann gefragt.

12.12.2018 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Wie Alkohol in der Schwangerschaft dem Kind schadet

Alkoholkonsum während der Schwangerschaft kann sehr vielfältige Schäden beim Kind hervorrufen. Welche das sind und wie diese zustande kommen, erläutert Dr. rer. medic. Reinhold Feldmann im Video-Interview. Außerdem räumt er mit einigen falschen Vorstellungen auf, die zu dem Thema kursieren.

13.11.2018 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Wie können Gynäkologen zur Prävention fetaler Alkoholschädigungen beitragen?

Für die Gefahren von Alkohol in der Schwangerschaft sind Frauenärzte inzwischen ausreichend sensibilisiert, davon zeigt sich Dr. Reinhold Feldmann im Video-Interview überzeugt. Darüberhinaus erläutert er, wie Frauenärzte ihren Teil zur Prävention beitragen können und worauf sie bei der Beratung achten müssen.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise