Skip to main content
main-content

Nephrologie

Harnwegsinfekt: kompliziert oder unkompliziert?

Unterleibsschmerzen

Brennen beim Wasserlassen, Pollakisurie bis hin zur Makrohämaturie und suprapubischen Schmerzen sind häufige Symptome einer Harnwegsinfektion. Dieser Beitrag bietet einen Überblick über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von unkomplizierten und komplizierten Harnwegsinfekten sowie die notwendige Diagnostik und Therapie.

Arzneitherapie des chronischen Pruritus – Licht am Ende des langen Tunnels?

Frau kratzt sich am Unterarm

Chronischer Pruritus (CP) ist ein hoch prävalentes und sehr belastendes Symptom, das schwer zu behandeln ist. Der vorliegende Beitrag bietet einen Überblick der derzeit verfügbaren topischen und systemischen Therapien und diskutiert vielversprechende Zielstrukturen für die Therapie des CP.

Harnwegsinfektion: kein banales Thema

Urinstreifentest

Beim Handling von Harnwegsinfekten (HWI) hat sich einiges geändert. Scheinbar altbewährte Antibiotika sind out. Wissen, das sich selbst bei Profis noch nicht herumgesprochen hat.

GFR im Alter: Haben wir die richtigen Normwerte?

Nieren

Der altersbedingte renale Funktionsverlust ist ein normales biologisches Phänomen. Dieser physiologische Sachverhalt wird durch fixe Normwerte nicht abgebildet. Altersadaptierte Werte könnten helfen Fehldiagnosen zu vermeiden.

Vitamin-K-Antagonisten und Niereninsuffizienz – Wo liegen die Risiken?

Kidneybohnen in herzförmigem Gefäß

Beim akuten Nierenversagen kann die gleichzeitige Antikoagulation mit einem Vitamin-K-Antagonisten aus dem Ruder laufen. Erstmals identifiziert eine klinische Studie die Risikofaktoren.

CME-Fortbildungsartikel

26.10.2020 | Kindlicher Urin-Befund | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Selten, aber mit Konsequenzen für die pädiatrische Praxis

Obschon es nicht häufig ist, dürften die meisten Pädiater schon einmal Patienten mit einem nephrotischen Syndrom in Praxis und Klinik behandelt haben. Aufgrund des oft rezidivierenden Verlaufs mit Notwendigkeit einer Langzeittherapie ist eine enge …

21.10.2020 | Antibiotika | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Orale Antibiotikatherapie in der Praxis

Kenntnisse über Infektionserreger, deren Resistenzen und geeignete Antibiotika sind wichtig, um die antibiotische Therapie gezielt auf richtige Indikationen zu lenken. Es gilt, Antibiotikagaben bei Virusinfekten, vor allem solchen des …

21.09.2020 | Tumorchirurgie | CME-Topic | Ausgabe 9/2020

Einsatz robotischer Systeme in der onkologischen Chirurgie

Das robotische Operieren nimmt einen immer stärkeren Stellenwert in der chirurgischen Onkologie ein. So werden radikale Prostatektomien in skandinavischen Ländern und den USA in der überwiegenden Mehrheit robotisch durchgeführt. Auch in …

28.08.2020 | Leberzirrhose | Fortbildung_CME | Ausgabe 4/2020

Aktualisierte Leitlinie "Komplikationen der Leberzirrhose" - Was hat sich verändert?

Dieser CME-Kurs informiert Sie über die wichtigsten Neuerungen der aktualisierten Leitlinie „Komplikationen der Leberzirrhose“. So stellt er Ihnen u. a. die Diagnostik und Therapie bei spontan bakterieller Peritonitis, beim hepatorenalen Syndrom und bei der hepatischen Enzephalopathie vor.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

05.10.2020 | Diagnostik in der Onkologie | Kasuistiken

5 Jahre nach Nephrektomie: Was wächst in der Nierenloge?

Ein 49-jähriger Patient, der 2015 bei großem linksseitigen Angiomyolipom nephrektomiert wurde, stellt sich erneut 5 Jahre später bei linksseitigen thorakolumbalen Rückschmerzen vor. Bei fehlendem muskuloskelettalem Schmerzfokus wurde ein CT Abdomen durchgeführt.

21.02.2020 | Hypertonie in der Kardiologie | Fortbildung | Ausgabe 1/2020

Extreme Hypertonie und Nierenversagen – hätten Sie an diese Ursache gedacht?

In der Hypertonie-Sprechstunde stellte sich eine 56-jährige Patientin aufgrund einer seit 6 Monaten bestehenden Symptomatik aus paroxysmaler Tachykardie, Cephalgien und erhöhter Schweißneigung in Verbindung mit einer arteriellen Hypertonie bis 230/140 mmHg vor. Wie lautet Ihre Diagnose?

12.02.2020 | Nierenkarzinom | Kasuistiken | Ausgabe 6/2020

Harnleiter- und Hodenmetastase 25 Jahre nach Nephrektomie

Ein 70-jähriger Patient stellt sich mit multipel metastasiertem Nierenzellkarzinom (NZK) 25 Jahre nach Erstdiagnose mit Makrohämaturie und tastsuspektem rechten Hoden vor. Lesen Sie hier, wie dieser Fall aufzeigt, dass Jahrzehnte nach Erstdiagnose die Metastasierung eines NZK möglich ist und dass daran gedacht werden sollte.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

26.10.2020 | IgA-Vaskulitis | Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Die Nieren entscheiden über die Prognose

Die Diagnose Purpura Schönlein-Henoch - inzwischen auch als IgA-Vaskulitis bezeichnet - wird von jedem Pädiater fast immer per Blickdiagnose rasch gestellt. Weniger bekannt aber sind ihre Organmanifestationen, etwa die der Nieren, die erst Wochen …

Autor:
Prof. Dr. med. Martin Kirschstein

22.10.2020 | COVID-19 | Kritisch gelesen | Ausgabe 18/2020

Diabetes begünstigt Nierenversagen bei COVID-19-Patienten

Corona-Pandemie -- Autor: E. Fritschka

Hospitalisierte COVID-19-Patienten haben ein hohes Risiko für ein akutes Nierenversagen. Das gilt v. a. für Diabetiker.

Autor:
Prof. Dr. med. Emanuel Fritschka

12.10.2020 | Dranginkontinenz | Leitthema

Die Rolle des Mikrobioms in der Urologie

Im Verlauf des letzten Jahrzehnts erlaubten uns neue molekulare Techniken Einblicke in die hoch komplexen Interaktionen des menschlichen Mikrobioms zu gewinnen, die einen entscheidenden Beitrag zur Gesundheit und Krankheitsentstehung leisten. Das …

Autoren:
Dr. G. Magistro, J. Marcon, L. Eismann, Y. Volz, C. G. Stief

08.10.2020 | Nephrotisches Syndrom | Leitthema

Minimal-Change-Nephropathie (MCD) und fokal-segmentale Glomerulosklerose (FSGS)

Diagnostik und Therapie

Die Minimal-Change-Nephropathie (MCD) und die primäre fokal-segmentale Glomerulosklerose (FSGS) sind seltene Erkrankungen, die sich meist mit einem nephrotischen Syndrom manifestieren und am ehesten durch einen bislang unbekannten …

Autoren:
Univ.-Prof. Dr. M. Moeller, Univ.-Prof. Dr. P. Brinkkötter

07.10.2020 | Nierenkarzinom | Übersichten

Immuntherapie und Tyrosinkinaseinhibitoren beim metastasierten Nierenzellkarzinom in der First-line-Therapie – Wann welche Strategie?

Immuntherapien mit Checkpoint-Inhibitoren haben beim metastasierten klarzelligen Nierenzellkarzinom (mRCC) zu einem Paradigmenwechsel geführt und einen neuen Standard in der Erstlinie etabliert. Einschließlich der bekannten Monotherapie mit …

Autoren:
Prof. G. Mickisch, I. Peters, C. Grüllich, T. Mudra, C. Doehn

06.10.2020 | Akutes Nierenversagen | Positionspapier | Ausgabe 7/2020 Open Access

Qualitätsverbessernde Maßnahmen in der Versorgung von kritisch kranken Intensivpatienten mit Nierenersatztherapie bei akuter Nierenschädigung

Positionspapier der Sektion Niere der DIVI unter Mitarbeit von DGAI und DGIIN

Die Nierenersatztherapie ist neben der Beatmung eines der wichtigsten und am häufigsten angewendeten Organersatzverfahren in der täglichen Praxis in der Intensivmedizin. Im Gegensatz zur Beatmungstherapie sind Qualitätsstandards für die …

Autoren:
Detlef Kindgen-Milles, Peter Heering, Melanie Meersch-Dini, Michael Schmitz, Michael Oppert, Stefan John, Achim Jörres, Alexander Zarbock, Prof. Dr. Carsten Willam

24.09.2020 | Harnwegsinfektionen | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 16/2020

Harnwegsinfekt: kompliziert oder unkompliziert?

Urologie

Brennen beim Wasserlassen, Pollakisurie bis hin zur Makrohämaturie und suprapubischen Schmerzen sind häufige Symptome einer Harnwegsinfektion. Dieser Beitrag bietet einen Überblick über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von unkomplizierten und komplizierten Harnwegsinfekten sowie die notwendige Diagnostik und Therapie.

Autoren:
Yannic Volz, Lennert Eismann, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, Giuseppe Magistro

17.09.2020 | Glomerulonephritiden | Leitthema

Membranöse Glomerulonephritis

Die Identifikation von Phospholipase-A2-Rezeptor 1 (PLA2R1) und THSD7A („thrombospondin type-1 domain-containing protein 7A“) als Zielantigene bei der membranösen Glomerulonephritis (MGN) hat die Entwicklung von spezifischen diagnostischen und …

Autoren:
PD Dr. E. Hoxha, Prof. Dr. T. B. Huber

03.09.2020 | Glomerulonephritiden | Leitthema

Immunglobulin- und komplementvermittelte glomeruläre Erkrankungen mit MPGN-Muster

Nach derzeitigem Verständnis bildet die Erkrankungsgruppe aus Immunkomplex-vermittelter membranoproliferativer Glomerulonephritis (IC-MPGN) und C3-Glomerulopathie (C3G) ein Spektrum ab, welches im Hinblick auf Pathophysiologie und klinischen …

Autoren:
Prof. Dr. B. Hohenstein, C. Hugo

03.09.2020 | Techniken und Therapieprinzipien | Leitthema | Ausgabe 7/2020

Periphere Venenverweilkanülen: Die wichtigsten Techniken auf einen Blick

Ein facettenreiches Thema

Indikationen, Punktions- und Fixiertechniken, Hygiene und Wahl der PVK-Größe: Angereichert mit Tipps und Tricks aus der Praxis werden dem Anwender in diesem Leitfaden die entscheidenden Kenntnisse rund um die periphere Verweilkanüle (PVK) vermittelt. Und: Was ist vom Mythos um Venenklappen zu halten?

Autoren:
R. Schalk, T. Mai, T. Ochmann
weitere anzeigen

Videos

18.05.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

"SARS-CoV-2 liebt die Niere" – Nephrologische Implikationen und Komplikationen von COVID-19

Die Niere ist nicht nur bei schwerer COVID-19-Infektion sekundär betroffen, sondern SARS-CoV-2, so mehren sich die Erkenntnisse, infiziert die Niere auch direkt: Das Virus befällt Tubulusepithelzellen und Podozyten. Wie sich diese Schädigung äußert, wie sie wiederum das Infektionsgeschehen befeuern kann und welche Schlüsse hinsichtlich Diagnostik und Therapie sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt ableiten lassen, erläutert der Nephrologe und Vizepräsident der DGIM Prof. Dr. Jürgen Floege.

21.11.2019 | DGIM 2019 | Redaktionstipp | Onlineartikel

Gute Intensivmedizin braucht eine große Expertise

Eine gute Intensivmedizin muss sowohl personell wie auch instrumentell gut ausgestattet sein. Das ist die Mindestvoraussetzung. Aber was macht einen guten Intensivmediziner aus und soll er Internist sein? Das haben wir den diesjährigen Kongresspräsidenten Prof. Dr. Vogelmeier gefragt.

30.09.2019 | DGIM 2019 | Video-Artikel | Onlineartikel

Peritonealdialyse: Warum wird diese so selten angewandt?

Die Peritonealdialyse wird nur bei etwa 7% der dialysepflichtigen Patienten angewandt. Prof. Dr. Mark Dominik Alscher spricht im Videointerview über mögliche Gründe und welche Maßnahmen dazu führen könnten, dass diese Zahl in Zukunft ansteigt. 

Buchkapitel zum Thema

2017 | Pädiatrische Nephrologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Nierentransplantation

Noch in den 1960er Jahren des letzten Jahrhunderts verstarben die meisten Kinder mit terminaler Niereninsuffizienz, weil keine adäquate Behandlung verfügbar war. Mitte der 1970er Jahre wurden dann in vielen Industriestaaten Hämodialyse- und …

2017 | Chronische Niereninsuffizienz | OriginalPaper | Buchkapitel

Infektionsprävention in der Hämodialyse

Nach Angaben des statistischen Bundesamts waren im Jahr 2006 allein in Deutschland etwa 66.000 Patienten auf eine Dialysebehandlung angewiesen, davon ca. 63.000 auf eine Hämodialyse. Im Rahmen des demographischen Wandels handelt es sich bei diesen …

2017 | Chronische Niereninsuffizienz | OriginalPaper | Buchkapitel

Shuntpflege und Shuntpunktion

Die Shuntpflege beginnt präoperativ und soll postoperativ fortgesetzt werden. Postoperativ wird sie ergänzt durch die tägliche Funktionskontrolle, durchgeführt durch den Patienten selbst. Das Einbeziehen des Patienten ist der Schlüssel zum Erfolg …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

23.10.2020 | COVID-19 | Podcast | Nachrichten

Wie SARS-CoV-2 den Nerven gefährlich wird

Mit Prof. Peter Berlit über neurologische Aspekte von COVID-19

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise