Skip to main content
main-content

Nephrologische Notfälle

Makrohämaturie bei einem gesundem 19-jährigen Mann - Ihre Diagnose?

B-Bild-Sonografie der Nieren mit diskreter Betonung der Markpyramiden

Ein 19-jähriger gesunder junger Mann stellt sich wegen seit 5 Tagen persistierender Schmerzen in der rechten Flanke und im rechten Unterbauch vor. Am Aufnahmetag traten zusätzlich eine Inappetenz, allgemeine Schwäche, subfebrile Temperaturen bis 38,2 °C und eine Makrohämaturie hinzu. 

Kontrastmittelinduziertes Nierenversagen: Wie vermeiden?

Kidneybohnen in herzförmigem Gefäß

Der Einsatz jodhaltiger Kontrastmittel (KM) bleibt in der Kardiologie unentbehrlich, ist jedoch potenziell nierenschädigend. Wie Sie Risikopatienten für ein Nierenversagen frühzeitig erkennen können und nephroprotektiv behandeln, lesen Sie in dieser Übersicht.

Aus aktuellem Anlass: Kontrastmittel – Handlungsempfehlungen für die Praxis

Arzt mit Herz-MRT

Der SPIEGEL-Online-Artikel "Wie schädlich sind Kontrastmittel bei Kernspinaufnahmen?" hat kürzlich für Aufruhr gesorgt. Zweifellos sind Kontrastmittel in bestimmten Fällen in der radiologischen Diagnostik unverzichtbar. Doch immer öfter raten auch Radiologen zur Vorsicht. Wann welche Kontrastmittel indiziert sind und wo man sie ggf. einsparen kann, lesen Sie in dieser Handlungsempfehlung. 

CME-Fortbildungsartikel

08.07.2019 | Interstitielle Nephritis | CME | Ausgabe 8/2019

CME: Diagnostik und Therapie der interstitiellen Nephritis

Die interstitielle Nephritis führt häufig zu einem akuten Nierenversagen und wird oft spät oder nicht erkannt. Hauptursache sind Medikamente. Dieser CME-Beitrag bietet einen umfassenden Einblick in Ursachen, Pathophysiologie, Symptome, Diagnostik und Therapie der interstitiellen Nephritis.

12.04.2019 | Anästhesiologisches Vorgehen bei akutem Nierenversagen | CME | Ausgabe 7/2019

Nierenersatzverfahren bei akuter Nierenschädigung

Nach der Lektüre dieses Beitrags … können Sie eine akute Nierenschädigung („acute kidney injury“, AKI) definieren und diagnostizieren. sind Sie in der Lage, eine Risikostratifizierung und Maßnahmen zur Prävention der akuten Nierenschädigung …

12.02.2019 | Pulmorenales Syndrom | CME | Ausgabe 2/2019

CME: Pulmorenales Syndrom erkennen und behandeln

Pulmorenale Syndrome sind durch den Befall von 2 lebenswichtigen Organen internistische Notfälle, die einer raschen Diagnostik und Therapie bedürfen. Die CME-Fortbildung stellt die notwendige Diagnostik, die Grunderkrankungen sowie die Behandlung vor.

15.01.2019 | Multiples Myelom | CME | Ausgabe 1/2019

CME: Multiples Myelom und renale Beteiligung

Das multiple Myelom ist eine maligne Plasmazellerkrankung und für etwa 10–15 % aller malignen hämatologischen Erkrankungen verantwortlich. Dieser CME-Kurs informiert Sie über die verschiedenen renalen Schädigungsmechanismen monoklonaler Leichtketten und die Kriterien für die Definition eines renalen Ansprechens im Rahmen der Myelomtherapie.

Weiterführende Themen

Verwandt

Nachrichten

Kasuistiken

03.09.2019 | Nephrologische Notfälle | Bild und Fall | Ausgabe 5/2019

Makrohämaturie bei einem gesundem 19-jährigen Mann - Ihre Diagnose?

Ein 19-jähriger gesunder junger Mann stellt sich wegen seit 5 Tagen persistierender Schmerzen in der rechten Flanke und im rechten Unterbauch vor. Am Aufnahmetag traten zusätzlich eine Inappetenz, allgemeine Schwäche, subfebrile Temperaturen bis 38,2 °C und eine Makrohämaturie hinzu. 

12.04.2018 | Internistische Diagnostik | Kasuistiken | Ausgabe 8/2018

Erbrechen und Kollaps nach einem Langstreckenlauf, gefolgt von Krampfanfällen und Sinustachykardie

Ein 28-Jähriger brach während eines Langstreckenlaufs zusammen, übergab sich und setzte seinen Lauf fort. Im Ziel brach er erneut zusammen. Die anwesenden Rettungssanitäter versorgten ihn. Er war verwirrt, die Körpertemperatur war erhöht und er entwickelte Krampfanfälle. Was war der Grund?

27.11.2017 | Venenthrombosen | Kasuistiken | Ausgabe 6/2018

43-Jährige mit Gelenkschwellungen und Schüttelfrost - Ihre Diagnose bitte

Wir berichten über eine Obdachlose, die sich mit schmerzhaften Gelenkschwellungen nach Heroinapplikation in die Leiste, allgemeiner Schwäche, Schüttelfrost und peripheren Ödemen vorstellte. In der rechten Leiste fiel eine ca. 5 mm große Hautinduration mit Umgebungsrötung auf. 

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

29.08.2019 | Akutes Nierenversagen | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 9/2019

Kontrastmittelinduziertes Nierenversagen: Wie vermeiden?

Sinnvolle Schutzmaßnahmen vor Kontrastmittelgabe

Der Einsatz jodhaltiger Kontrastmittel (KM) bleibt in der Kardiologie unentbehrlich, ist jedoch potenziell nierenschädigend. Wie Sie Risikopatienten für ein Nierenversagen frühzeitig erkennen können und nephroprotektiv behandeln, lesen Sie in dieser Übersicht.

Autoren:
Dr. J. Wiora, PD Dr. R. Westenfeld

25.04.2019 | Kontrastmittelsicherheit | Leitthema | Ausgabe 5/2019

Aus aktuellem Anlass: Kontrastmittel – Handlungsempfehlungen für die Praxis

Der SPIEGEL-Online-Artikel "Wie schädlich sind Kontrastmittel bei Kernspinaufnahmen?" hat kürzlich für Aufruhr gesorgt. Zweifellos sind Kontrastmittel in bestimmten Fällen in der radiologischen Diagnostik unverzichtbar. Doch immer öfter raten auch Radiologen zur Vorsicht. Wann welche Kontrastmittel indiziert sind und wo man sie ggf. einsparen kann, lesen Sie in dieser Handlungsempfehlung. 

Autor:
MBA PD Dr. Christian Krestan

25.04.2019 | Spezielle Notfallmedizin | Leitthema | Ausgabe 5/2019

So wird die stationäre Notfallversorgung neu strukturiert

Was ändert sich?

Die Neustrukturierung der stationären Notfallversorgung wurde letztes Jahr durch den G-BA beschlossen. Neben der Nichtteilnahme sind zukünftig 3 Stufen der Notfallversorgung vorgesehen: Basisversorgung, erweiterte Notfallversorgung und umfassende Notfallversorgung. Eine kritische Betrachtung.

Autoren:
PD Dr. med. J. C. Brokmann, M. Pin, M. Bernhard, F. Walcher, A. Gries

18.03.2019 | Nephrotisches Syndrom | AKTUELLE MEDIZIN . DER BESONDERE FALL | Ausgabe 5/2019

Dann versagte die Niere

Zunächst wurde bei dem 33-jährigen Patienten eine Thrombose nachgewiesen, dann eine Nierenerkrankung. Wie passt das zusammen?

Autor:
Dr. Peter Stiefelhagen

05.03.2019 | Akutes Nierenversagen | Leitthema | Ausgabe 4/2019

Perioperative akute Nierenschädigung – von neuen Markern bis Prävention

Patienten mit erhöhtem Risiko für eine perioperative akute Nierenschädigung („acute kidney injury“, AKI) begegnen dem Anästhesiologen fast täglich. Was leisten neue renale Biomarker? Wie lauten die aktuellen Empfehlungen zur Prävention? Ein Update.

Autoren:
M. Küllmar, PD Dr. M. Meersch

06.02.2019 | Akutes Nierenversagen | Leitthema | Ausgabe 3/2019

Wenn kindliche Nieren versagen: Aktuelles zum HUS

Die Trias aus akuter hämolytischer Anämie, Thrombozytopenie und akutem Nierenversagen ist sensitiv, aber nicht spezifisch für ein hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS): Aktualisierte Leitlinienempfehlungen zu Diagnostik und Therapie des HUS im Kindesalter fasst dieser Beitrag zusammen.

Autoren:
J. Holle, Prof. Dr. D. Müller, K. Häffner

09.10.2018 | Akutes Nierenversagen | Leitthema | Ausgabe 8/2018

So geht's: Point-of-care-Sonographie des Abdomens in Notfall- und Intensivmedizin

Die Point-of-care-Sonographie ist zu einer nicht mehr wegzudenkenden Säule in der Diagnostik, Therapieeinleitung und -steuerung in der Notfall- und Intensivmedizin geworden. Gegliedert nach den vorliegenden klinischen Leitsymptomen werden Ultraschallschnittführung, Ablauf der Untersuchung sowie zu erwartende Befunde dargestellt.

Autoren:
Dr. M. Milkau, Dr. T. Noll, PD Dr. F. Sayk

24.05.2018 | Akutes Nierenversagen | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2018

Nach Kontrastmittelgabe: Bicarbonat und Acetylcystein ohne Nutzen

Akutes Nierenversagen nach Kontrastmittelgabe im Rahmen einer Angiografie steigert das Risiko für eine dauerhafte Verschlechterung der Nierenfunktion und das Sterberisiko. Ob Bicarbonat und Acetylcystein zur Prävention taugen, wurde nun in einer Studie untersucht.

Autor:
Prof. Peter W. Radke

24.04.2018 | Akutes Nierenversagen | Positionspapier | Ausgabe 3/2018

Intensiv-Patienten profitieren von nephrologischer Betreuung

Empfehlung der Kommission Intensivmedizin der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie

In Deutschland ist die nephrologische Versorgung bei akutem Nierenversagen (AKI) auf der Intensivstation nicht überall die Regel. Unser Beitrag stellt den Stellenwert des AKI für intensivpflichtige Patienten dar und erörtert das therapeutische Vorgehen unter Einbezug eines Nephrologen.

Autoren:
Prof. Dr. C. Erley, Kommission Intensivmedizin der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie

28.03.2018 | Herzinsuffizienz | Schwerpunkt: Komorbiditäten bei Herzinsuffizienz | Ausgabe 5/2018

Evidenzbasierte Pharmakotherapie bei Herz- und Niereninsuffizienz

Beziehung von Herz- und Niereninsuffizienz als Komorbiditäten

Die chronische Niereninsuffizienz ist mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer Herzinsuffizienz verbunden. Verantwortlich dafür sind Wirkmechanismen, die gleichzeitig in beiden Erkrankungen greifen und in einem „crosstalk“ der Herz-Nieren-Achse signifikante klinische Folgen haben.

Autoren:
M. Zeisberg, Prof. Dr. M. J. Koziolek
weitere anzeigen

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise