Skip to main content
Erschienen in:

15.04.2015 | kongress

Neue Entwicklungen der Lasertherapie

verfasst von: Angelika Bauer-Delto

Erschienen in: ästhetische dermatologie & kosmetologie | Ausgabe 2/2015

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Innovative Techniken und erweiterte Indikationen für bewährte Systeme bereichern Jahr für Jahr die Lasertherapie. Eine interessante neue Strategie sei beispielsweise die sogenannte R20-Technik zur Entfernung von Tätowierungen mit konventionellen gütegeschalteten Lasersystemen, berichtete PD Dr. Peter Arne Gerber, Universitätshautklinik Düsseldorf. Dabei erfolgt eine repetitive Behandlung einer Tätowierung in Abständen von jeweils 20 Minuten in einer einzigen Sitzung. Biophysikalische Grundlage der R20-Technik ist das Blanching, die Bildung von Dampfbläschen im Gewebe, die einen hohen Brechungsindex haben und verhindern, dass weitere Laserimpulse tiefere Pigmentschichten erreichen können. Da sich das Blanching innerhalb von 20 Minuten zurückbildet, können nach dieser Zeit weitere Behandlungsdurchgänge angeschlossen werden. Die R20-Methode sei sehr effektiv, so die Erfahrungen des Laserexperten. Vorteil für den Patienten sei, dass sich die Zahl der notwendigen Behandlungssitzungen verringert. Um das Risiko von Nebenwirkungen zu reduzieren, empfahl Gerber, die Behandlungsdurchgänge pro Sitzung auf drei zu begrenzen. Bei sehr dicht gestochenen Tätowierungen mit hohem Pigmentgehalt sollte bei der ersten Sitzung mit nur einem Behandlungsdurchgang begonnen und bei weiteren Sitzungen mit der Abnahme der Pigmentdichte die Anzahl der Durchgänge auf bis zu drei gesteigert werden. …
Literatur
Zurück zum Zitat Vortrag „Ästhetische Lasermedizin — Status quo“ von PD Dr. Peter Arne Gerber Vortrag „Ästhetische Lasermedizin — Status quo“ von PD Dr. Peter Arne Gerber
Metadaten
Titel
Neue Entwicklungen der Lasertherapie
verfasst von
Angelika Bauer-Delto
Publikationsdatum
15.04.2015
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
ästhetische dermatologie & kosmetologie / Ausgabe 2/2015
Print ISSN: 1867-481X
Elektronische ISSN: 2198-6517
DOI
https://doi.org/10.1007/s12634-015-0891-7

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2015

ästhetische dermatologie & kosmetologie 2/2015 Zur Ausgabe

Leitlinien kompakt für die Dermatologie

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Die beste Jahreszeit für eine Krebsimmuntherapie

16.07.2024 Onkologische Immuntherapie Nachrichten

Schon länger ist bekannt, dass die Aktivität des Immunsystems mit den Jahreszeiten variiert. Auch die Wirksamkeit von Checkpointhemmern scheint klinisch relevanten saisonalen Schwankungen zu unterliegen, wie eine Studie bei fortgeschrittenem nichtkleinzelligem Lungenkarzinom zeigt.

Ältere Männer mit kutaner Vaskulitis? Das könnte VEXAS sein

12.07.2024 VEXAS-Syndrom Nachrichten

Hautmanifestationen wie eine leukozytoklastische Vaskulitis oder eine neutrophile Dermatose sind oft die ersten und auffälligsten Zeichen eines VEXAS-Syndroms. Dermatologen kommt daher eine entscheidende Bedeutung bei der Diagnose der seltenen Krankheit zu.

Hautbiopsie geht auch unblutig

09.07.2024 Laser in der Dermatologie Nachrichten

Viele Biopsien im Rahmen der Hautkrebs-Abklärung wären verzichtbar. Die konfokale Laser-Scanning-Mikroskopie (KLSM) kommt aber immer noch nur Selbstzahlern zugute – und denen auch nur punktuell. Ein Dermatologe berichtet, wie und wofür er die KLSM einsetzt.

Physikalische Verfahren als Therapieoptionen bei chronischem Pruritus

03.07.2024 Pruritus Nachrichten

Neben pharmakologischen Behandlungsoptionen bieten auch gerätegestützte physikalische Therapien eine juckreizstillende Wirkung. Einige davon, wie Laser- und Kryotherapie, haben in einer Metaanalyse vielversprechende Ergebnisse erzielt.

Update Dermatologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.