Skip to main content
main-content

04.12.2018 | Leitthema | Ausgabe 4/2019

Der Ophthalmologe 4/2019

Neue therapeutische Möglichkeiten bei iridoziliären Tumoren

Zeitschrift:
Der Ophthalmologe > Ausgabe 4/2019
Autoren:
Dr. med. J. M. Mor, K. R. Koch, V. Kakkassery, C. Cursiefen, L. M. Heindl

Zusammenfassung

Hintergrund

Benigne Iristumoren benötigen selten ein therapeutisches Vorgehen. Hingegen sind maligne Tumoren der Iris visus- und vitalbedrohlich, was eine frühzeitige Therapie notwendig macht, um eine Metastasierung zu verhindern.

Fragestellung

Es erfolgt die Darstellung aktueller Therapiemöglichkeiten bei Iristumoren mit besonderer Beachtung des Irismelanoms.

Methoden

Dieser Beitrag bietet eine Übersicht über die aktuelle Literatur, basierend auf PubMed-Recherchen und klinikeigener Erfahrung.

Ergebnisse

Bei Iris- und Ziliarkörpermelanomen stehen strahlentherapeutische und chirurgische (bulbuserhaltende und nicht erhaltende) Ansätze zur Verfügung. Bulbuserhaltendes, chirurgisches Verfahren der Wahl ist die Blockexzision. Während lokale Tumorkontroll- und Metastasierungsraten zwischen bulbuserhaltender Chirurgie und Radiatio vergleichbar sind, existieren Unterschiede v. a. im Komplikationsspektrum. Neue Therapieverfahren umfassen immunmodulatorische Ansätze sowie gezielte Therapien. Checkpointinhibitoren konnten bisher keine überzeugende Überlebensverbesserung beim metastasierten Melanom erbringen, wie es beim kutanen Melanom der Fall ist. Hingegen ist die Tumorvakzination mit der Hilfe von Tumor-RNA(Ribonukleinsäure)-beladenen patienteneigenen dendritischen Zellen ein vielversprechendes Verfahren für eine Subgruppe von Hochrisikopatienten. Gezielte Therapien mit dem Ziel der Unterdrückung von MAPK(Mitogen-aktivierte Proteinkinase)- und PI3K/Akt(Phosphoinositid-3-Kinase-Akt)-Signalweg konnten bisher keine Überlebensverbesserung erzielen.

Schlussfolgerung

In der Primärtherapie kann sowohl ein chirurgisches bulbuserhaltendes Verfahren als auch, wo angemessen, eine Radiatio empfohlen werden. Geeignete Hochrisikopatienten könnten in Zukunft von einer Tumorvakzination profitieren. Eine wirksame systemische Therapie bei metastasiertem Irismelanom existiert bisher nicht.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt bestellen und im ersten Jahr 100€ sparen!Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2019

Der Ophthalmologe 4/2019 Zur Ausgabe

Leitlinien, Stellungnahmen und Empfehlungen

Empfehlungen bei progredienter Myopie im Kindes- und Jugendalter

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Ophthalmologe 12x pro Jahr für insgesamt 438 € im Inland (Abonnementpreis 403 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 478 € im Ausland (Abonnementpreis 403 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 36,50 € im Inland bzw. 39,83 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​


 

Neu im Fachgebiet Augenheilkunde

Bildnachweise