Skip to main content
main-content

Neurochirurgie

Therapiestrategien zur Behandlung von Metastasen

Welche Vorteile bringt die stereotaktische Strahlentherapie bei Lungen-Ca.?

Frau erhält Strahlentherapie

Die lokal ablative Bestrahlung hat auch bei Patienten mit metastasierten Tumorleiden eine wichtige und häufige Indikation gefunden. Und dennoch existiert eine kontroverse Diskussion, ob sich die ablative Therapie einzelner Metastasen in einen klinischen Vorteil für Patienten übersetzt. Der nachfolgende Beitrag gibt dazu einen Überblick.

4-jähriger Junge mit Kopfschmerzen und Erbrechen nach Sturz

Auf den Kopf gefallen: Was erkennen Sie in der cMRT?

Zerebrale Kernspintomografie

Ein Vierjähriger wird mit seit einer Woche bestehenden Kopfschmerzen und Erbrechen in der Notaufnahme vorgestellt. Plötzlich tritt ein fokaler linksseitiger Krampfanfall auf. Vor zwei Monaten war der Junge von einer Schaukel gestürzt und mit dem Kopf aufgeschlagen. Damals blieb zerebrale Bildgebung mittels Kernspintomografie (cMRT) unauffällig – diesmal ist es eindrücklich anders.

Hirntumoren

CME: Diagnose und Therapie der Gliome des Erwachsenen

Radiologischer Befund Gliom

In der 2016 erschienenen vierten revidierten WHO-Klassifikation der Tumoren des zentralen Nervensystems wurden erstmalig neben histopathologischen auch molekulare Eigenschaften der Tumoren berücksichtigt. Das hat auch Einfluss auf die Behandlung von Gliomen. Lesen Sie in der folgenden Übersicht, wie aktuell in der Diagnostik, Behandlung, Nachsorge und Supportivtherapie von erwachsenen Gliompatienten vorgegangen wird.

Trigeminusneuralgie: Neues in Diagnostik und Therapie

Sekundäre Trigeminusneuralgie

Die Trigeminusneuralgie ist eine der schmerzhaftesten Erkrankungen überhaupt. Die Diagnostik und Therapie hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt: Ein Überblick über die relevanten Neuerungen aus neurologischer, neuroradiologischer und neurochirurgischer Sicht.

Epileptischer Krampfanfall ließ Lendenwirbel bersten

Computertomographie der LWS/Sakrum

Das Frakturrisiko bei Epileptikern ist im Vergleich zur Normalpopulation erhöht, und meist ist es ein Sturz oder ein Unfall während des Krampfanfalls, der die Fraktur bedingt. Doch es geht auch anders: Bei einigen Patienten reichen allein die Muskelkontraktionen in der tonischen Phase aus, um Knochen brechen zu lassen. In diesem Fallbericht traf es den Lendenwirbel.

CME-Fortbildungsartikel

18.10.2020 | Gliome | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 10/2020

CME: Diagnose und Therapie der Gliome des Erwachsenen

In der 2016 erschienenen vierten revidierten WHO-Klassifikation der Tumoren des zentralen Nervensystems wurden erstmalig neben histopathologischen auch molekulare Eigenschaften der Tumoren berücksichtigt. Das hat auch Einfluss auf die Behandlung von Gliomen. Lesen Sie in der folgenden Übersicht, wie aktuell in der Diagnostik, Behandlung, Nachsorge und Supportivtherapie von erwachsenen Gliompatienten vorgegangen wird.

01.10.2020 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | CME | Ausgabe 10/2020

Top Ten der kinderradiologischen Notfälle

Der pädiatrische Notfall umfasst ein breites Spektrum unterschiedlichster Befunde. Hierzu zählen Verletzungen des kindlichen Körpers durch Hochenergietraumata oder durch Misshandlung, unklare Bewusstseinseinschränkungen, unspezifische Bauch- oder …

16.09.2020 | Apoplex | CME Fortbildung | Ausgabe 9/2020

Karotisstenose: Wie abklären? Wann operieren?

Mit dieser CME-Übersicht können Sie Ihr Wissen zu den Therapiekonzepten zur Reduktion des Schlaganfallrisikos bei extrakraniellen Karotisstenosen auffrischen. Außerdem lernen Sie die Nutzen-Risiko-Bilanz der interventionellen Maßnahmen und die Prinzipien der Indikationsstellung für eine Karotisrevaskularisierung kennen.

22.07.2020 | Hirntod | CME | Ausgabe 8/2020

CME: Irreversibler Hirnfunktionsausfall – Fallstricke der klinischen Diagnostik

Im CME-Beitrag lernen Sie verschiedene Faktoren kennen, welche die Diagnostik des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls verfälschen können. Außerdem erhalten Sie Tipps zur Durchführung des Apnoetests in schwierigen Situationen und lernen, wann welche Tests zulässig sind.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

26.10.2020 | Pädiatrische Orthopädie und Unfallchirurgie | Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Auf den Kopf gefallen: Was erkennen Sie in der cMRT?

Ein Vierjähriger wird mit seit einer Woche bestehenden Kopfschmerzen und Erbrechen in der Notaufnahme vorgestellt. Plötzlich tritt ein fokaler linksseitiger Krampfanfall auf. Vor zwei Monaten war der Junge von einer Schaukel gestürzt und mit dem Kopf aufgeschlagen. Damals blieb zerebrale Bildgebung mittels Kernspintomografie (cMRT) unauffällig – diesmal ist es eindrücklich anders.

24.09.2020 | Generalisierte Krampfanfälle | Der interessante Fall Open Access

Epileptischer Krampfanfall ließ Lendenwirbel bersten

Das Frakturrisiko bei Epileptikern ist im Vergleich zur Normalpopulation erhöht, und meist ist es ein Sturz oder ein Unfall während des Krampfanfalls, der die Fraktur bedingt. Doch es geht auch anders: Bei einigen Patienten reichen allein die Muskelkontraktionen in der tonischen Phase aus, um Knochen brechen zu lassen. In diesem Fallbericht traf es den Lendenwirbel.

03.03.2020 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Kasuistiken

Hirnabszess beim Kleinkind

Ein 18 Monate altes Mädchen wird bei Status epilepticus in die Kindernotaufnahme eingeliefert. Am gleichen Tag hat das Mädchen bereits einen spontan sistierenden Krampfanfall erlitten; zudem ist es seit zwei Tagen vermehrt müde. Es keimt der Verdacht auf einen Hirnabszess auf.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

30.10.2020 | NSCLC | Pneumoonkologie | Ausgabe 5/2020

Lorlatinib: Zukünftiger Standard für die Erstlinientherapie des ALK-positiven NSCLC

Die Ergebnisse einer geplanten Interimsanalyse der randomisierten Phase-III-Studie CROWN unterstützen den Einsatz von Lorlatinib als Erstlinientherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem, ALK-positivem nichtkleinzelligem Lungenkarzinom.

Autor:
Dr. med. Silke Wedekind

19.10.2020 | Melanom | Schwerpunkt | Ausgabe 10/2020

Therapie bei metastasierter Erkrankung und Behandlungsansätze in Studien

Die zielgerichtete und die Immuntherapie haben der Behandlung von Patienten mit metastasierten bzw. nicht resektablen Melanomen in den letzten drei Dekaden lange nicht gekannte Erfolge beschert. Insbesondere die Immuntherapie gilt nunmehr in …

Autor:
Prof. Dr. med. Christoffer Gebhardt

06.10.2020 | Gliome | Leitthema

Perspektiven der X-Kern-Magnetresonanztomographie in der Neuroonkologie

Die Magnetresonanztomographie (MRT) basiert in der aktuellen klinischen Anwendung auf der Anregung und Detektion von Wasserstoffkernen bzw. Protonen im 1,5–3-Tesla (T)-Magnetfeld. Sie bietet bekanntlich sehr gute Kontraste in Weichgeweben ohne …

Autoren:
Dr. med. Sebastian Regnery, Dr. rer. nat. Tanja Platt

29.09.2020 | Vestibularisschwannom | Leitthema

Akustikusneurinome

Differenzialdiagnosen
Autoren:
J. Mohamad, A. Simgen

25.09.2020 | Vestibularisschwannom | Originalien Open Access

Hörklassen bei Patienten mit Vestibularisschwannom bei Verwendung deutschsprachiger Testverfahren

Cochleovestibuläre Schwannome sind gutartige Tumoren, die sich am häufigsten im inneren Gehörgang und im Kleinhirnbrückenwinkel (Vestibularisschwannome) und seltener auch im Innenohr (Cochlearisschwannome) entwickeln. Patienten mit …

Autoren:
Prof. Dr. T. Rahne, S. K. Plontke, D. Vordermark, C. Strauss, C. Scheller

22.09.2020 | Trigeminusneuralgie | Schwerpunkt

Trigeminusneuralgie: Neues in Diagnostik und Therapie

Moderne Diagnostik und Therapie

Die Trigeminusneuralgie ist eine der schmerzhaftesten Erkrankungen überhaupt. Die Diagnostik und Therapie hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt: Ein Überblick über die relevanten Neuerungen aus neurologischer, neuroradiologischer und neurochirurgischer Sicht.

Autoren:
PD Dr. Ruth Ruscheweyh, PD Dr. Jürgen Lutz, PD Dr. Jan-Hinnerk Mehrkens

15.09.2020 | Apoplex | Leitthema | Ausgabe 10/2020

Interdisziplinäre neurovaskuläre Netzwerke: eine Standortbestimmung

Nach einer Pilotphase in den Jahren 2012 bis 2017, an der 10 Universitätskliniken und 6 Krankenhäuser der Maximalversorgung teilnahmen, wurden von 2018 bis 2020 bisher 15 neurovaskuläre Netzwerke (NVN) auditiert und zertifiziert.

Autoren:
Prof. Dr. J. Röther, O. Busse, A. Berlis, A. Dörfler, Ch. Groden, G. Hamann, O. Jansen, J. Meixensberger, O. Müller, J. Regelsberger, H. Steinmetz, H. Vatter, W. Weber, D. Hänggi, D. Nabavi

14.09.2020 | Epidurales Hämatom | Regionalanästhesie | Ausgabe 10/2020

Contra: thorakale Periduralanästhesie bei videoassistierter Thorakoskopie

Für lungenchirurgische Eingriffe wird bei videoassistiertem thorakoskopischem Vorgehen ein geringeres Gewebetrauma gesetzt als bei einer Thorakotomie. Dies impliziert somit für die videoassistierte Thorakoskopie (VATS) einen geringeren …

Autor:
PD Dr. med. habil. T. Richter

10.09.2020 | Epilepsie | Leitthema

Fahreignung bei autoimmunen Anfällen und autoimmun-assoziierten Epilepsien

Die aufgehobene Fahreignung ist eine der einschneidendsten Folgen für Menschen mit neu aufgetretenen epileptischen Anfällen. Rezidivierende Anfälle im Rahmen einer Autoimmunenzephalitis (AE) treten oft mit Antikörpern (AK) gegen …

Autoren:
Dr. Ulrich Specht, Christian G. Bien

04.09.2020 | Vestibularisschwannom | Originalien | Ausgabe 10/2020 Open Access

Management transmodiolärer und transmakulärer Vestibularis- und Cochlearisschwannome mit und ohne Cochleaimplantation

Cochleovestibuläre Schwannome sind gutartige Neubildungen des 8. Hirnnerven mit einer Inzidenz von aktuell ca. 3,4/10 5 Einwohner [ 41 ]. Meist gehen sie vom N. vestibularis aus und treten als einseitige, sporadische, nicht syndromal assoziierte …

Autoren:
Prof. Dr. med. S. K. Plontke, P. Caye-Thomasen, C. Strauss, S. Kösling, G. Götze, U. Siebolts, D. Vordermark, L. Wagner, L. Fröhlich, T. Rahne
weitere anzeigen

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise