Skip to main content
main-content

Neurochirurgie

Kompressions- und Engpasssyndrome der oberen Extremität - Teil 5

Das Syndrom der Loge de Guyon

Auf Krücken gehen

Erste Symptome des Loge de Guyon-Syndroms sind Missempfindungen im Bereich der Hand, später können chronische Schmerzen oder Muskelschwäche der Handmuskulatur hinzukommen. Die Abgrenzung zu anderen Nervenkompressionssyndromen gelingt durch Anamnese, klinische und neurologische Untersuchungen. Die Therapie richtet sich nach dem Stadium der Erkrankung.

Fraktur nach Sturz bei geriatrischem Patient: Ein uroonkologischer Fall

Computertomographie (CT) Becken, axial. Erheblich vergrößerte Prostata ( B), eine Infiltration der Harnblase ( A) ist anzunehmen.

Ein 87-jähriger, demenzieller Patient wird vom Rettungsdienst aufgrund immobilisierender Schmerzen in der linken Hüfte in die Notaufnahme eingeliefert. Er sei zuvor bei der Aufnahme in eine Tagespflege gestürzt. Eine Computertomographie des Beckens zeigt eine extrem vergrößerte Prostata, außerdem ist der PSA-Wert exorbitant erhöht.

Dekompression zur Therapie der zervikalen Myelopathie

Ventraler vs. dorsaler Zugang

Team im Operationssaal

Bei einer zervikalen Myelopathie bleibt am Ende oft nur noch die chirurgische Dekompression. Leider ist der klinische Outcome in nahezu 30 % der Fälle nicht zufriedenstellend.  Als Ursache für die schlechten Ergebnisse wird die Wahl des Zugangs diskutiert.

Chronisch subdurales Hämatom

Kortisontherapie bei chronisch subduralem Hämatom – Ja oder Nein?

Zwei verschieden farbige Tabletten

Wie wirksam ist eine Kortisontherapie nach operativer Versorgung eines chronisch subduralen Hämatoms bei über 70-jährigen? In der vorliegenden placebo-kontrollierten Studie bekamen die Probanden 2x täglich 8 mg Dexamethason für insgesamt 2 Wochen. 

56-jährige Patientin mit rasch progredientem, atraumatischem Konus-Kauda-Syndrom

Zerebrales MRT eines Glioblastoms

Eine 56-Jährige, zuvor gesunde Frau, stellt sich wiederholt mit einer therapierefraktären Lumboischialgie und progredienten Konus-Kauda-Symptomatik vor. Sowohl die zerebrale als auch die Lendenwirbelsäulen MRT sind unauffällig. Die Liquoruntersuchung ergibt eine Pleozytose mit unauffälliger Erregerdiagnostik. Was fehlt der Patientin?

CME-Fortbildungsartikel

22.12.2021 | Neurofibromatose | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2022

Management und chirurgische Therapie der Neurofibromatose Typ 2

Die Neurofibromatose Typ 2 (NF2) ist ein seltenes, autosomal-dominant vererbtes Tumordispositionssyndrom, das typischerweise mit bilateralen Vestibularisschwannomen (VS) assoziiert ist und somit ein hohes Risiko der …

18.10.2021 | Magnetresonanztomografie | CME | Ausgabe 11/2021

Spinale Neoplasien

Spinale Neoplasien gehören im Allgemeinen zu den seltenen Erkrankungen, spielen allerdings in der Differenzialdiagnose von „Raumforderungen“ der spinalen Achse eine wichtige Rolle. Obwohl es grundsätzlich unterschiedliche Klassifikationskriterien …

27.07.2021 | Lymphome des zentralen Nervensystems | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 7-8/2021

CME: Primäre ZNS-Lymphome – Diagnostik und Therapie

Primäre ZNS-Lymphome (PZNSL) befallen ausschließlich das zentrale Nervensystem und verlaufen aggressiv. Trotz ihrer niedrigen Inzidenz befinden sich neuere Therapieansätze aktuell in der Erprobung. Lesen Sie in dieser Übersicht, worin diese neueren Konzepte bestehen – und wie PZNSL derzeit lege artis diagnostiziert und behandelt werden.

16.07.2021 | Neurochirurgie von Hirntumoren | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 8/2021

Chirurgische Behandlung und Strahlentherapie von Hirnmetastasen

In dieser Arbeit sollen die Grundsätze der interdisziplinären Behandlung von Hirnmetastasen skizziert werden. Die interdisziplinäre Behandlung wird bestimmt durch die klinische Situation, anatomische Gegebenheiten und die Tumorentität. Sie hat …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

02.11.2021 | Diagnostik in der Onkologie | Bild und Fall | Ausgabe 12/2021

Fraktur nach Sturz bei geriatrischem Patient: Ein uroonkologischer Fall

Ein 87-jähriger, demenzieller Patient wird vom Rettungsdienst aufgrund immobilisierender Schmerzen in der linken Hüfte in die Notaufnahme eingeliefert. Er sei zuvor bei der Aufnahme in eine Tagespflege gestürzt. Eine Computertomographie des Beckens zeigt eine extrem vergrößerte Prostata, außerdem ist der PSA-Wert exorbitant erhöht.

17.08.2021 | Bandscheibenvorfall | Fortbildung | Ausgabe 7-8/2021

Muskelschwellung bei sportlichem Mann

Ein 34-jähriger Patient stellt sich wegen einer zunehmenden Schwellung der linken Wade bei Ihnen vor. Die körperliche Untersuchung ergibt eine deutliche Schwellung ohne Parese, jedoch mit einer Abschwächung des Achillessehnenreflexes. Wie lautet Ihre Diagnose?

20.07.2021 | Verletzungen des Kniegelenks | Neuro-Quiz | Ausgabe 6/2021

74-jähriger Patient mit akuter Monoparese des rechten Beins

Die Schwäche im rechten Bein ist erstmals beim Entsorgen des Hausmülls aufgetreten und der Patient ist in Folge dessen gestürzt. Zusätzlich leidet er an einer arterielle Hypertonie, eine Hypercholesterinämie und es liegt ein Zustand nach Myokardinfarkt vor. Wie lautet Ihr Verdacht?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

17.01.2022 | Glioblastom | Update Onkologie Open Access

Die WHO-Klassifikation der Tumoren des zentralen Nervensystems 2021

Neuerungen zur Diagnostik diffuser Gliome und deren Bedeutung für die klinische Praxis

Mit der Überarbeitung der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) herausgegebenen Klassifikation der Tumoren des zentralen Nervensystems (ZNS) im Jahr 2016 wurde erstmalig ein neues Konzept in die Diagnostik dieser Tumoren eingeführt, das auf …

Autoren:
Prof. Dr. Michael Weller, Christiane B. Knobbe-Thomsen, Emilie Le Rhun, Guido Reifenberger

10.01.2022 | Zerebrale Metastasen | Leitthema

Intraoperative Bestrahlung zerebraler Metastasen

Mit steigender Inzidenz von Krebs ist auch eine steigende Inzidenz von Gehirnmetastasen zu erwarten. Während in der systemischen Krebstherapie in den letzten Jahren innovative Therapieansätze aufkamen, hat sich bezüglich der operativen Therapie …

Autor:
Dr. med. Stefanie Brehmer

06.01.2022 | Zerebrale Metastasen | Leitthema

Aktuelle neurochirurgische Konzepte bei der Resektion zerebraler Metastasen

Zerebrale Metastasen gehören zu den häufigsten Hirntumoren. Die Stellung der chirurgischen Therapie hat sich in den letzten Jahren von der alleinigen Symptomlinderung und der Diagnosestellung hin zur Lebenszeitverlängerung bei gleichbleibender …

Autoren:
PD Dr. Marion Rapp, Daniel Hänggi, Michael Sabel

16.12.2021 | Verletzungen der Wirbelsäule | Fortbildung | Ausgabe 6/2021

Minimalinvasive Operationen an der Halswirbelsäule

Minimalinvasive und endoskopische Eingriffe erfordern fortgeschrittene Kenntnisse mit Verständnis der anatomischen Besonderheiten sowie der jeweiligen Limitationen. Mithilfe der Kombination dieser OP-Techniken, den bildgebenden Modalitäten und der Neuronavigation sind Operationen im Bereich der Halswirbelsäule heute mannigfaltig durchführbar, präziser und atraumatischer geworden.

Autoren:
Dr. med. Stefan Motov, Dr. med. Bastian Stemmer, Maximilian-Niklas Bonk, Dr. med. Christina Wolfert, Priv. Doz. Dr. med. Björn Sommer, PD Dr. med. Ehab Shiban

14.12.2021 | Apallisches Syndrom | Leitlinien, Stellungnahmen und Empfehlungen

Stellungnahme der Rechtskommission des BVA und der DOG zur augenärztlichen Beurteilung im Schwerbehindertenrecht und bei Blindheit

Stand Juni 2021

Der Augenarzt besitzt aufgrund seiner Weiter- und Fortbildung zumindest Grundkenntnisse, wenn es um Anforderungen aus dem Schwerbehindertenrecht geht. Blindheit und hochgradige Sehbehinderung beschreiben den vollständigen Funktionsverlust bzw. die …

Autoren:
Prof. Dr. Günther Schneider, Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e. V. (BVA), Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG)

30.11.2021 | COVID-19 | Case report | Ausgabe 1/2021 Open Access

Hat die COVID-19-Infektion das Hypophysen-Adenom aufgelöst?

Ein 32-jähriger Patient erkrankt schwer an COVID-19, erhält Steroide und supportive Medikation. Zuvor war bei ihm ein Hypophysen-Mikroadenom mittels MRT diagnostiziert worden. Nach überstandener COVID-19-Erkrankung zeigt das MRT Veränderungen des Tumors. War die COVID-19-Immunantwort die Ursache?

Autoren:
Salah Raishan, Mohammed Alsabri, Ann Mary Hanna, Matthew Brett

23.11.2021 | Cochlea Implantat | Originalien Open Access

Kontinuitätserhalt des Nervus cochlearis bei der retrosigmoidalen ablativen Osteotomie des inneren Gehörgangs bei fortgeschrittenen Vestibularisschwannomen

Ausgewertet wurden 86 Patienten mit einem retrosigmoidal mikrochirurgisch resezierten Vestibularisschwannom im Tumorstadium Koos II–IV. Es zeigte sich, dass im Bereich des inneren Gehörgangs in über 2/3 der Fälle der Nervus cochlearis dem …

Autoren:
Dr. med. Katharina Schaumann, A. Albrecht, B. Turowski, C. Hoffmann, J. F. Cornelius, J. Schipper

19.11.2021 | Astrozytom | Journal club | Ausgabe 11/2021

Erste positive Daten für Impfung gegen mutiertes IDH-Protein

Autor:
Prof. Dr. med. Martin Glas

08.11.2021 | Diagnostik in der Schmerzmedizin | Fortbildung | Ausgabe 6/2021

Das Syndrom der Loge de Guyon

Erste Symptome des Loge de Guyon-Syndroms sind Missempfindungen im Bereich der Hand, später können chronische Schmerzen oder Muskelschwäche der Handmuskulatur hinzukommen. Die Abgrenzung zu anderen Nervenkompressionssyndromen gelingt durch Anamnese, klinische und neurologische Untersuchungen. Die Therapie richtet sich nach dem Stadium der Erkrankung.

Autor:
Dr. med. Heinrich Binsfeld

28.10.2021 | Antikörper in der Onkologie | Dermatoonkologie | Ausgabe 5/2021

Therapie des Melanoms – der Fortschritt geht weiter

Beim nicht resektablen, metastasierten Melanom sind die Zeiten der Chemotherapie als Goldstandard vorbei. Zielgerichtete und Immuntherapien bestimmen nun die Behandlung. Doch noch immer verstirbt ein Großteil der Patienten aufgrund von Therapieresistenzen. Neue Behandlungsansätze werden rege überprüft, um diese zu durchbrechen. Eine Übersicht.

Autor:
Prof. Dr. med. Christoffer Gebhardt
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2020 | Neurologische Notfallmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Neurologische Notfälle

Neurologische Notfälle haben einen wichtigen Stellenwert in der Notfallmedizin, da sie häufig zeitkritisches Handeln erfordern. Von der zerebralen Ischämie, über die unterschiedlichen Hirnblutungen bis hin zur Meningitis wird das wesentliche in …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise