Skip to main content
main-content

28.10.2021 | Neuroendokrine Tumoren | Gastroonkologie | Ausgabe 5/2021

Behandlung gastroenteropankreatischer neuroendokriner Neoplasien
Im Fokus Onkologie 5/2021

Systemische Therapien neuroendokriner Tumoren und Karzinome

Zeitschrift:
Im Fokus Onkologie > Ausgabe 5/2021
Autoren:
PD Dr. med. Sebastian Krug, Prof. Dr. Patrick Michl
Gastroenteropankreatische neuroendokrine Neoplasien (GEP-NEN) umfassen sowohl klinisch als auch prognostisch unterschiedliche Tumorentitäten, die häufig erst im metastasierten Stadium diagnostiziert werden. Mittlerweile sind einige "gezielte" Behandlungsoptionen zugelassen, prädiktive Marker zur Therapieoptimierung existieren allerdings nicht. Die Chemotherapie in der Gruppe der NEN G3 mit schlechter Prognose ist zwar mit akzeptablen Ansprechraten verbunden, führt aber nur zu einer kurzfristigen Tumorkontrolle, und die Molekularbiologie dieser Gruppe von Tumoren muss noch genauer untersucht werden, um neue und spezifischere Behandlungsmöglichkeiten zu schaffen. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2021

Im Fokus Onkologie 5/2021 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE
Fortschritte der Onkologie

Therapeutischen Herausforderungen mit neuen, präzisen Ansätzen begegnen

Die großen Fortschritte in der Präzisionsonkologie eröffnen, insbesondere bei bislang nicht ausreichend behandelbaren Tumoren, der Behandlung von Refraktärität oder Resistenzen neue Perspektiven. So steht bereits heute eine Vielzahl präzise wirkender Therapieansätze zur Verfügung, die es patientenindividuell auszuwählen gilt.

Bildnachweise