Skip to main content
main-content

13.02.2018 | Original Article

Neuroimaging of first seizure in the adult emergency patients

Zeitschrift:
Acta Neurologica Belgica
Autoren:
Kerem Ozturk, Esra Soylu, Cem Bilgin, Bahattin Hakyemez, Mufit Parlak

Abstract

The aim is to establish the role of head computed tomography (CT) and magnetic resonance imaging (MRI) in adults presenting to the emergency department (ED) with first-time seizure (FS) and to analyze the potential predictor variables for the adverse imaging outcome. We retrospectively reviewed the medical records of all adults who underwent cranial CT or MRI between January 1, 2011, and December 1, 2016, to an academic ED for FS. Patients were excluded if were under 18 years of age, had known recent intracranial pathology, known brain tumor or having a history of trauma. Important predictive variables to indicate pathology in either CT or MR scan in patients with FS were evaluated with logistic regression analysis. A total of 546 FS (293 men and 253 women; range, 18–81 years; mean, 47 years) were identified in patients receiving either cranial CT or MR scan. Of them, abnormal findings were observed in 22/451 (4.8%) patients on CT and 18/95 (18.9%) patients on MRI. Predictor variables of age greater than 50 years, focal neurologic deficit, hypoglycemia, and history of malignancy were identified on CT, whereas a history of malignancy, age greater than 50 years and focal neurological deficit were determined on MRI. Limiting neuroimaging to this population would potentially reduce head CT scans by 67% and would potentially reduce head MRI scans by 47%. Clinical suspicion should be heightened and the neuroimaging should be considered for advanced age, history of malignancy, hypoglycemia or focal neurological deficits in patients with FS.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt bestellen und 50 € OTTO-Gutschein sichern!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie


 

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher
Bildnachweise