Skip to main content
main-content

Neurologie

Lesetipps der Redaktion

06.06.2018 | Traumatologische Notfallmedizin | Teamwork + Education | Ausgabe 5/2018

Wirbelsäulenimmobilisation bei schwerem SHT

Vor allem Patienten mit einem Schädel-Hirn-Trauma haben häufig auch begleitende Verletzungen an der Halswirbelsäule. Gerade bei diesen mehrfachverletzten Patienten mit begleitendem Schädel-Hirn-Trauma sollte also eine Immobilisation der Halswirbelsäule erfolgen. Lesen Sie im Beitrag, wie dies auch beim schweren Schädel-Hirn-Trauma einfach und praktisch gelingt.

Autoren:
N. Beisemann, A. Noweski, Dr. Dr. M. Kreinest

13.10.2018 | Morbus Parkinson | Nachrichten

Global Burden of Disease Study

Weltweit immer mehr Parkinsonkranke

Die Prävalenz von Morbus Parkinson steigt weltweit. Die absolute Zahl hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt, und auch die altersadjustierte Prävalenz ist um 22% gestiegen. In Deutschland wird derzeit von rund 160.000 Betroffenen ausgegangen.

Autor:
Thomas Müller

03.09.2018 | Demenz | Fortbildung | Ausgabe 9/2018

Auf dem Weg zur Serumdiagnostik von Demenzerkrankungen

Die derzeitige Standarddiagnostik der Demenz ist aufwendig und belastend für die Patienten – und sehr kostenintensiv. Neurologische Kliniken und Memorykliniken können nur eine begrenzte Patienten-Zahl bewältigen. Folglich beschränkt sich die Demenzdiagnostik meist auf eine hausärztliche Untersuchung.

Autoren:
Patrick Scotton, Annegret Feuerhelm, Prof. Dr. med. Asmus Finzen

10.10.2018 | Burn-out | Nachrichten

US-Untersuchung

Fast die Hälfte der jungen Ärzte fühlt sich ausgebrannt

45% der angehenden US-Ärzte zeigen Burnout-Symptome, jeder siebte bereut sogar seine Berufswahl. Am stärksten ausgebrannt sind junge Ärzte in der Urologie und Neurologie, mit am zufriedensten solche in der Allgemeinmedizin.

Autor:
Thomas Müller

08.09.2018 | Hypoglykämie | aufgefallen | Ausgabe 4/2018

Schwer unterzuckert mit vollem Magen

Ein Mann kommt über Jahre mit seinem Typ-1-Diabetes gut zurecht. Dann entwickelt er trotz Insulinpumpentherapie und regelmäßigen Blutzuckerkontrollen schwere Unterzuckerungen, sogar direkt nach dem Essen. Die Ursache wird bald gefunden, die Behandlung ist jedoch schwierig.

Autor:
Dipl.-Med. Christoph Hartwig

08.10.2018 | Schlafmedizin | Interview | Onlineartikel

"Wir hängen vom Tageslicht ab, nicht vom Kirchturm!"

Sommerzeit für immer? Dauerhafte Winterzeit? Oder doch lieber alles so lassen, wie es ist? Der Schlaf- und Chronomediziner Dr. Dieter Kunz, Berlin, setzt sich für die Beibehaltung der zweimal jährlichen Zeitumstellung ein.

28.09.2018 | Leitsymptom Schwindel | Nachrichten

Neuer Risiko-Score

Vier Faktoren deuten auf ungünstigen Verlauf bei Schwindel

Wenn Patienten beim Hausarzt über Schwindel klagen, hilft ein simpler Risikoscore vorherzusagen, ob die Symptome langfristig persistieren.

Autor:
Thomas Müller

01.09.2018 | Bewegungsstörungen | Der interessante Fall | Ausgabe 1/2018

Neu aufgetretener Armtremor bei einer 77-Jährigen mit orthostatischem Tremor

Bei einer 77-jährigen Patientin mit orthostatischem Tremor besteht - hauptsächlich in Ruhe - seit ungefähr einem halben Jahr ein neu aufgetretenes Zittern der linken oberen Extremität. Auch ihre Bewegungsabläufe sind langsamer geworden. Wie lautet Ihre Diagnose?

Autoren:
Dr. T. Mainka, Dr. C. Brücke, Dr. F. Borngräber, Prof. Dr. A. A. Kühn, Dr. C. Ganos

03.08.2018 | Dysphagie | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Modernes Dysphagiemanagement in der neurologischen Frührehabilitation

In der neurologischen Frührehabilitation müssen Patienten häufig mit einem Tracheostoma versorgt werden. Zum optimalen Ablauf gehört die korrekte Durchführung einer chirurgischen Tracheostomie, die Auswahl der richtigen Trachealkanüle sowie die leitliniengerechte Dysphagietherapie zur Entwöhnung.

Autoren:
Margarethe Badersbach, Dr. med. Christoph Uibel

26.09.2018 | DGRM-Jahrestagung 2018 | Nachrichten

Cannabis und Fahrtüchtigkeit

Bekifft am Steuer: Es fehlen echte Grenzwerte!

In immer mehr Ländern ist Cannabis legal. Doch, was ist mit der Fahrtüchtigkeit? Weder ist bekannt, wie stark die Droge das individuelle Fahrvermögen beeinträchtigt, noch gibt es - analog zum Blutalkohol - klare Grenzwerte.

Autor:
Dr. med. Horst Gross

23.09.2018 | Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2018 | Nachrichten

Schlaflos im Medienzeitalter

Vier Tipps für besseren Nachtschlaf

Eltern, denen der Schlaf ihrer Kinder heilig ist, sollten tunlichst darauf achten, den Medienkonsum ihrer Sprösslinge nicht ins Unermessliche schießen zu lassen. Gute Ratschläge für besseren Nachtschlaf von Psychologin Prof. Dr. Angelika Schlarb.

Autor:
Dr. med. Ludger Riem

03.08.2018 | Migräne | Medizin aktuell | Ausgabe 4/2018

Migräne-Leitlinie: Nicht medikamentöse Verfahren gewinnen an Stellenwert

Im April 2018 haben die Deutsche Gesellschaft für Neurologie und die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft neue Empfehlungen zur Therapie und Prophylaxe der Migräne veröffentlicht. Die Leitlinienexperten halten Migränepatienten in Deutschland noch immer für unterversorgt.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

20.07.2018 | Magnetresonanztomographie | CME | Ausgabe 8/2018

CME: MRT-Veränderungen infolge immunmodulierender Therapien

Immunsupprimierende bzw. -modulierende Substanzen, die in der Therapie entzündlicher, autoimmuner und maligner Erkrankungen eingesetzt werden, können schwerwiegende Folgeerkrankungen nach sich ziehen. Viele davon weisen viele typische MRT-Befunde auf – die Kunst ist, an diese Erkrankungen zu denken.

Autoren:
Dr. K. Guggenberger, Prof. Dr. H. Urbach

15.06.2018 | Apoplex | Leitthema | Ausgabe 8/2018

Bildgebung beim akuten ischämischen Schlaganfall: Was können Algorithmen?

Es existieren mehrere automatische Analyseverfahren mit der Zielsetzung, mittels einer multimodalen CT- oder MRT-Bildgebung den thromboembolischen Gefäßverschluss, den Infarktkern und das potenziell infarktgefährdete Gewebe („tissue at risk“) darzustellen. Wir werfen einen Blick auf die Verwendung dieser Verfahren.

Autoren:
Dr. K. Egger, Dr. C. Strecker, Dr. E. Kellner, Prof. Dr. H. Urbach

31.08.2018 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Fortbildung | Sonderheft 1/2018

Schädel-Hirn-Trauma – Das Wichtigste auf einen Blick

Das Schädel-Hirn-Trauma zählt zu den häufigsten Gründen für eine Krankenhausbehandlung und Tod im Kindesalter. Es gilt, bei Bagatelltraumen eine Übertherapie zu vermeiden und gleichzeitig bedrohlich verletzte Kinder zuverlässig zu erkennen und effektiv zu therapieren.

Autoren:
MAE Dr. med. Georg Rellensmann, Dr. med. Julia Sandkötter

06.03.2018 | Hyperemesis gravidarum | Bild und Fall | Ausgabe 5/2018

Welches Krankheitsbild folgte der Hyperemesis gravidarum?

Ataxie, Nystagmus, Apathie: Mit diesen Symptomen hatte eine 37-jährige Schwangere aus Syrien zu kämpfen, die wegen therapieresistenter Hyperemesis gravidarum aufgenommen wurde. Welches neurologische Krankheitsbild war der Auslöser für die Symptome? Ihre Diagnose ist gefragt.

Autoren:
Dr. med. Fabian Winterholler, Angela Wohlfarth, Cosima Brucker

20.08.2018 | EAN-Congress 2018 | aktuell | Ausgabe 7-8/2018

Hype oder Hoffnung – was bringen Antikörper gegen Migräne?

In der Migränetherapie bricht eine neue Ära an: Erstmals kommen spezifische Prophylaktika auf den Markt. Sie haben kaum akute Nebenwirkungen und scheinen auch denen noch zu helfen, die bereits alles probiert haben. Einige Fragen bleiben jedoch offen.

Autor:
Thomas Müller

20.08.2018 | Hydrozephalus | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 7-8/2018

CME: Normaldruckhydrozephalus – Immer wieder Restunsicherheit bei Indikation zur Shunt-Implantation

Die Diagnose von Normaldruckhydrozephalus ist nicht immer einfach, beispielsweise bei Vorhandensein von nicht seltenen Komorbiditäten. Zur sicheren Diagnosestellung informiert Sie diese Übersicht über die klinische Realität, diagnostische Möglichkeiten sowie Therapieoptionen wie Shunt-Operation.

Autor:
Prof. Dr. med. Walter Paulus

27.07.2018 | Schlafapnoe | CME | Ausgabe 9/2018

CME: Stimulation bei Schlafapnoe

Stimulation des Nervus hypoglossus zur Behandlung der OSA

Viele Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe tolerieren die Standardtherapie mittels CPAP nicht. Wie und bei welchen Patienten alternativ die Hypoglossusnervstimulation (HNS) eingesetzt werden kann, lesen Sie im Fortbildungsbeitrag.

Autoren:
PD Dr. med. C. Heiser, Dr. med. Dr. med. (univ.) B. Hofauer

02.02.2018 | Manuelle Medizin | Originalien | Ausgabe 2/2018

Kopfschmerzen bei Kindern mit zervikaler Komponente

Vergleichende Untersuchung einer einmaligen manuellen Intervention und einem häuslichen Selbsthilfeprogramm

Die Prävalenz von Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen ist hoch. Da ein Teil dieser Kopfschmerzen möglicherweise auf eine funktionelle Störung der oberen Halswirbelgelenke zurückzuführen ist, könnte manuelle Therapie effektiv sein. Kontrollierte Therapiestudien fehlen weitgehend, daher wurde ein häusliches Selbsthilfeprogramm mit einer einmaligen Manualtherapie verglichen.

Autoren:
Dr. Raymund Pothmann, Lutz Erik Koch, Gert Wiegand, S. Graumann-Brunt

Neu im Fachgebiet Neurologie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis
Bildnachweise