Skip to main content
main-content

Neurologie & Psychiatrie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

03.08.2018 | Schlafmedizin | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Wer profitiert vom „Schlafhormon“ Melatonin?

Melatonin ist ein wichtiger Signalgeber für den zirkadianen Rhythmus – und ein oft unterschätzter Faktor für psychische und körperliche Gesundheit. Neben der Steuerung des Tag-Nacht-Rhythmus werden aktuell weitere Funktionen von Melatonin wie Wirkungen im GI-Trakt oder in der Epilepsiebehandlung untersucht.

Autoren:
Dr. med. Lukas Frase, Prof. Dr. med. Christoph Nissen

03.08.2018 | Affektive Störungen | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2018

CME: Bewegungstherapie als dritte Säule der Behandlung von Depression und Schizophrenie

Auch im Fachbereich Psychiatrie und Psychosomatik setzt sich zunehmend die Erkenntnis von Sport als Medizin durch. Dieser Artikel erläutert neuropsychologische und -biologische Grundlagen zum Wirkprinzip von Bewegung, Grundbegriffe der Trainingslehre und stellt exemplarisch störungsspezifische Studien zu Depression und Schizophrenie vor.

Autor:
Dr. med. Thomas Lukowski

03.08.2018 | Apoplex | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2018

CME: Kryptogener Schlaganfall und PFO – to close or not to close?

Die sekundärprophylaktische Behandlung von Patienten mit kryptogenem Schlaganfall und PFO wird nach wie vor kontroverser diskutiert. Um die Diskrepanz zwischen den Studienergebnissen nachvollziehen und eine sinnvolle Handlungsempfehlung ableiten zu können, fokussiert diese Übersicht auf Design und einzelne Endpunkte der Studien.

Autoren:
Dr. med. Karim Hajjar, Priv.-Doz. Dr. med. Benedikt Frank, Prof. Dr. med. Martin Köhrmann

24.07.2018 | Herpesviren | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Herpes zoster rasch erkennen und effizient behandeln

Die Gürtelrose manifestiert sich keinesfalls nur im Gürtelbereich. Schwere Verläufe mit Beteiligung der Augen, Ohren, Schleimhäute und sogar der inneren Organe kommen vor. Zur Vermeidung der häufigsten Komplikation – der postzosterischen Neuralgie – sind eine rasche Diagnose und eine effiziente Therapie nötig.

Autor:
MD Prof. Dr. med. Uwe Wollina

16.07.2018 | Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 13/2018

Hätten Sie an eine Hyponatriämie gedacht?

Eine 72-jährige Patientin wird wegen einer Depression mit SSRI therapiert. Nach einigen Wochen verschlechtert sich ihr Allgemeinbefinden. Es kommt zu Schwäche, Verwirrtheitszuständen, Gangunsicherheit und rezidivierenden Stürzen. Laborchemisch findet sich eine Hyponatriämie mit einem Wert von 125 mmol/l.

Autor:
Dr. med. Peter Stiefelhagen

16.07.2018 | HNO-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . DIE 10-MINUTEN-SPRECHSTUNDE | Ausgabe 13/2018

Otitis externa kann auch tragisch enden

Ein 72-jähriger, bislang vorwiegend diabetologisch betreuter Senior sucht seinen Hausarzt wegen zunehmender rechtsseitiger Ohrenschmerzen auf. Bei der Inspektion stellt der Arzt eine massive Entzündung des Gehörgangs fest. Der Patient bekommt Antibiotika. Abgeschlossen ist der Fall damit aber nicht.

Autoren:
MHBA PD Dr. med. habil. Thomas Braun, Dr. med. Franziska Braun

13.07.2018 | Hörstörungen | Kasuisiken

Fehlpunktion: Schwerhörig nach Injektionsbehandlung der HWS

Eine 39-jährige Patientin erhält bei Zervikalgien eine Injektionsbehandlung der Halswirbelsäule. Unmittelbar danach kommt es zu einer Synkope mit sensomotorischem Defizit und beidseitiger neuraler Schwerhörigkeit. Zumindest an den Ohren wird die Patientin bleibende Schäden davon tragen. 

Autoren:
Dr. med. B. P. Ernst, K. Helling, S. Strieth

04.07.2018 | Schizophrenie oder schizotypische und wahnhafte Störungen | CME | Ausgabe 4/2018

CME: Psychotherapeutische Behandlungsansätze bei Psychosen

In dieser Übersicht werden die verschiedenen psychotherapeutischen Verfahren vorgestellt und ihre empirische Evidenz im Hinblick auf verschiedene Zielvariablen wird beleuchtet. Daraus werden Empfehlungen zur Indikationsstellung abgeleitet und das therapeutische Vorgehen anhand von Beispielen wird konkretisiert.

Autoren:
Dr. Inga Frantz, Prof. Dr. Anya Pedersen, Prof. Dr. Tania M. Lincoln

30.06.2018 | Chronisches Schmerzsyndrom | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2018

CME: Schmerzen nach Schlaganfall diagnostizieren und therapieren

Die Entwicklung eines chronischen Schmerzsyndroms nach ischämischem oder hämorrhagischem Schlaganfall ist nicht selten. Dachte man früher bei zentralen Schmerzen noch ausschließlich an thalamische Läsionen, weiß man heute, dass auf allen Ebenen der Neuroachse die Schmerzwahrnehmung beeinflusst werden kann.

Autor:
Dr. med. Steven Drahn

27.06.2018 | Grundlagen der Ernährung bei Kindern | Kasuisiken

Kleinkind isst seit 1,5 Jahren nur Kekse & Milch – mit Folgen!

Wegen schlecht heilender Schleimhautläsionen, Berührungsempfindlichkeit und Gehverweigerung bringen die Eltern ihren 3-jährigen Sohn in die Klinik. Die Anamnese ergibt eine ausgeprägte Fütterungsstörung – das Kind ernährt sich seit 1,5 Jahren nur von Keksen und Milch. Die Diagnose? 

Autoren:
L. Tebart, K. Stein, R. Wunsch, R. Seul

20.06.2018 | Suchterkrankungen in der Hausarztpraxis | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 6/2018

CME: State of the Art-Behandlung der Alkoholabhängigkeit

Unter den abhängigkeitserzeugenden Substanzen werden Alkohol und Tabak am häufigsten konsumiert. Das zeigt sich an der steigenden Zahl der Patienten, die wegen einer alkoholbezogenen Störung stationär behandelt werden. Ein Beitrag über die State of the Art-Behandlung der Alkoholabhängigkeit in Deutschland.

Autoren:
Dr. med. J. Malte Bumb, Dr. med. Anne Koopmann

20.06.2018 | Riechstörungen | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 6/2018

CME: Differenzialdiagnose Anosmie und Ageusie

Zur Abklärung einer Riech- oder Schmeckstörung sind Anamnese, HNO-Status, Bildgebung und zumindest eine Screening-Riechtestung erforderlich. Diese Fortbildungsbeitrag informiert praxisrelevant und fächerübergreifend über das Thema Riechen und Schmecken.

Autoren:
Dr. med. univ. Gerold Besser, Prof. Dr. med. Thomas Hummel, Assoc. Prof. PD Dr. Christian A. Müller, Prof. Dr. med. Antje Hähner

18.06.2018 | Neurologische Diagnostik | CME | Ausgabe 7/2018

CME: Bedeutung der molekularen Bildgebung in der Diagnostik von Demenz

Zwar können Demenzerkrankungen derzeit nicht geheilt werden. Dennoch müssen sie früh diagnostiziert werden. Dieser Beitrag legt die Relevanz der neuen molekularen Verfahren in der Diagnostik von Demenzerkrankungen dar.

Autoren:
Dr. med. M. Tscheuschler, M. Gebest, Prof. Dr. F. Jessen, Prof. Dr. A. Drzezga

13.06.2018 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | CME | Ausgabe 4/2018

CME: Prophylaxe und Therapie der chemotherapieinduzierten Polyneuropathie

Die chemotherapieinduzierte periphere Neuropathie ist eine der am stärksten beeinträchtigenden Nebenwirkungen einer Tumorbehandlung mit neurotoxischen Substanzen. Wie Sie sie verhindern und therapieren, lesen Sie in diesem Beitrag.

Autor:
Dr. med. Susanne Koeppen

11.06.2018 | ADHS | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Medikamentöse Therapie der ADHS: Das Spektrum erweitert sich

Zur medikamentösen Behandlung der ADHS im Kindes- und Jugendalter sind in den letzten Jahren verschiedene Wirkstoffe hinzugekommen. Welche das sind und bei welchen Patienten sie wie eingesetzt werden, lesen Sie hier.

Autor:
Dr. med. Kirsten Stollhoff

11.06.2018 | Wachstum und Entwicklung | Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Was Sie Eltern zu Erziehung raten können

Es existiert eine nahezu unüberschaubare Sammlung an Erziehungsstrategien für Familien. Welche funktionieren wirklich? Dieser Beitrag zur familiären Erziehung fokussiert auf „Familienstrukturen“, „Medien“ und „Interaktion“. Immer gilt: Mit den Eltern steht und fällt der positive Einfluss.

Autor:
Prof. Dr. Klaus Zierer

11.06.2018 | Fazialisparese | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 11/2018

Hängender Mundwinkel am Morgen

Am Morgen bemerkt der 58-jährige Abteilungsleiter einer Firma vor dem Spiegel einen hängenden Mundwinkel. Seiner Frau fällt eine verwaschene Sprache auf, und beim Frühstücken rinnt dem Mann der Kaffee aus dem Mund.

Autoren:
Dr. med. Ilias Masouris, PD Dr. med. Matthias Klein

08.06.2018 | Schizophrenie | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Der Faktor Zeit bei der Schizophrenie-Ersttherapie

Von den ersten psychotischen Symptomen bei einem 30-Jährigen bis zum Erstkontakt zum psychiatrischen Versorgungssystem vergehen etwa fünf Monate. Der Patient fühlt sich zunehmend „getestet“, beobachtet und teilweise verfolgt, hört Stimmen und glaubt, man könne seine „Gedanken lesen“.

Autoren:
Dr. med. Woo Ri Chae, Prof. Dr. med. Michael Dettling

08.06.2018 | Multiple Sklerose | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

MS in Deutschland: Symptome und Behandlungsdefizite

Über die Situation der Menschen mit Multipler Sklerose war lange wenig bekannt. 2001 wurde das MS-Register 2001 initiiert, um standardisierte Daten zu erhalten. Diese Artikel gibt einen Einblick in die aktuelle Versorgungssituation MS-Kranker und gestattet erstmals einen historischen Vergleich.

Autoren:
Prof. Dr. med. Uwe Zettl, Kerstin Eichstädt, David Ellenberger, Peter Flachenecker, Tim Friede, Judith Haas, Christoph Kleinschnitz, Carola Meyer, Dieter Pöhlau, Otto Rienhoff, Paulus Rommer, Alexander Stahmann

08.06.2018 | Morbus Parkinson | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2018

CME: Die Beteiligung des enterischen Nervensystems bei Morbus Parkinson

Zwar liegen der Darm und die Strukturen des zentralen Nervensystems räumlich weit auseinander. Aber sie haben einen gemeinsamen Ursprung im Ektoderm. Wie sehen die aktuellen Erkenntnisse der Beziehung zwischen Darm, dessen assoziierten Strukturen und Parkinson aus?

Autor:
Prof. Dr. med. Dirk Woitalla

Nächster Veranstaltungstermin

  • 24.08.2018 - 25.08.2018 | Events | Sachsen | Veranstaltung

    CME- EEG-Tage Leipziger Land

    Didaktischer EEG-Grundkurs - Veranstaltungsort: Borna. Wiss. Leitung: Dr. med. Alexander Reinshagen. Teilnahmegebühr: 180,00 €. Dieser Termin ist durch die Sächsische Landesärztekammer (18 Punkte) zertifiziert.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher
Bildnachweise