Skip to main content
main-content

Neurologie & Psychiatrie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

15.10.2018 | Normale Kindsentwicklung | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Besserer Schlaf für übernächtigte Kinder

„Jedes Kind kann schlafen lernen!“ Statt mit solchen Binsenweisheiten sollten Eltern mit konkreten Tipps versorgt werden: Es gibt verschiedene Abhilfen, die – je nach Alter des Kindes – für Verbesserung einer funktionellen Schlafstörung sorgen können. 

Autor:
Prof. Dr. med. Walter Dorsch

29.09.2018 | Migräne | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Neue Substanzen zur Prophylaxe der Migräne

In den USA und Europa wurde mit Erenumab der erste monoklonale Antikörper mit Bindung am kanonischen CGRP-Rezeptor zur prophylaktischen Behandlung der Migräne zugelassen. Eine Zulassung wird auch für die Antikörper Fremanezumab, Galcanezumab und Eptinezumab erwartet. Ein Überblick über die Studienlage.

Autor:
Prof. Dr. med. Uwe Reuter

21.09.2018 | Migräne | aktuell | Ausgabe 9/2018

Kopfschmerz durch zu viele Tabletten: „Viele Patienten sind über das Problem nicht informiert“

Die S1-Leitlinie „Kopfschmerz bei Übergebrauch von Schmerz- oder Migränemitteln“ ist vollständig überarbeitet worden. Privatdozent Dr. med. Charly Gaul, einer der federführenden Autoren der neuen Leitlinie, erläutert die wichtigsten Empfehlungen für Diagnostik und Therapie.

Autor:
Springer Medizin

21.09.2018 | Neurologische Diagnostik | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 9/2018

CME: Differenzialdiagnose und Therapie akuter Enzephalopathien

Akute Enzephalopathien mit Bewusstseinsstörung treten als funktionelle und strukturelle Hirnschädigungen auf. Welche Ursachen zugrunde liegen, wonach sich die Schwere der Symptomatik richtet und wie diagnostisch und therapeutisch vorgegangen werden kann, erfahren Sie in dieser Übersicht.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christian Hansen

15.09.2018 | Morbus Parkinson | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2018

CME: Palliativmedizin bei Patienten mit Parkinson-Erkrankungen

Patienten mit idiopathischem Parkinson-Syndrom benötigen wegen fortschreitender neurologischer Symptome eine spezialisierte neuropalliative Versorgung. Diese Übersicht informiert über Neuropalliative Care und die verschiedenen Phasen und Symptome der fortgeschrittenen Erkrankung sowie mögliche therapeutische Optionen.

Autoren:
Dr. med. univ. Christiane Weck, Dipl. Pall. Med. (Univ. Cardiff) Univ.-Prof. Dr. med. Stefan Lorenzl

08.09.2018 | Hypoglykämie | aufgefallen | Ausgabe 4/2018

Schwer unterzuckert mit vollem Magen

Ein Mann kommt über Jahre mit seinem Typ-1-Diabetes gut zurecht. Dann entwickelt er trotz Insulinpumpentherapie und regelmäßigen Blutzuckerkontrollen schwere Unterzuckerungen, sogar direkt nach dem Essen. Die Ursache wird bald gefunden, die Behandlung ist jedoch schwierig.

Autor:
Dipl.-Med. Christoph Hartwig

04.09.2018 | Dysphagie | Neurologie | Ausgabe 3/2018

Dysphagie: Bei diesen Beschwerden sollten Sie hellhörig werden

Husten beim Essen, Exsikkose, immer wieder Atemwegsinfekte – hinter all diesen Symptomen kann eine Dysphagie stecken. Erkennt der Hausarzt solche Zeichen frühzeitig, kann er schwere Folgen wie Pneumonien oder Malnutrition verhindern.

Autoren:
Dr. rer. medic. Jochen Keller, PD Dr. med. Herbert F. Durwen, Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner

03.09.2018 | Demenz | Fortbildung | Ausgabe 9/2018

Auf dem Weg zur Serumdiagnostik von Demenzerkrankungen

Die derzeitige Standarddiagnostik der Demenz ist aufwendig und belastend für die Patienten – und sehr kostenintensiv. Neurologische Kliniken und Memorykliniken können nur eine begrenzte Patienten-Zahl bewältigen. Folglich beschränkt sich die Demenzdiagnostik meist auf eine hausärztliche Untersuchung.

Autoren:
Patrick Scotton, Annegret Feuerhelm, Prof. Dr. med. Asmus Finzen

01.09.2018 | Polyneuropathie | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2018

CME: Bewegungstherapie bei Polyneuropathie

Periphere Neuropathien sind eine heterogene Gruppe von Erkrankungen des peripheren Nervensystems. Nach der Lektüre dieser Übersicht können Sie Polyneuropathien aus bewegungstherapeutischer Sicht einordnen und gezielt Bewegungsinterventionen für Patienten mit unterschiedlichen Polyneuropathien auswählen.

Autoren:
Dr. F. Streckmann, M. Balke

01.09.2018 | Bewegungsstörungen | Der interessante Fall | Ausgabe 1/2018

Neu aufgetretener Armtremor bei einer 77-Jährigen mit orthostatischem Tremor

Bei einer 77-jährigen Patientin mit orthostatischem Tremor besteht - hauptsächlich in Ruhe - seit ungefähr einem halben Jahr ein neu aufgetretenes Zittern der linken oberen Extremität. Auch ihre Bewegungsabläufe sind langsamer geworden. Wie lautet Ihre Diagnose?

Autoren:
Dr. T. Mainka, Dr. C. Brücke, Dr. F. Borngräber, Prof. Dr. A. A. Kühn, Dr. C. Ganos

31.08.2018 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Fortbildung | Sonderheft 1/2018

Schädel-Hirn-Trauma – Das Wichtigste auf einen Blick

Das Schädel-Hirn-Trauma zählt zu den häufigsten Gründen für eine Krankenhausbehandlung und Tod im Kindesalter. Es gilt, bei Bagatelltraumen eine Übertherapie zu vermeiden und gleichzeitig bedrohlich verletzte Kinder zuverlässig zu erkennen und effektiv zu therapieren.

Autoren:
MAE Dr. med. Georg Rellensmann, Dr. med. Julia Sandkötter

30.08.2018 | Schwindel | Leitthema | Ausgabe 10/2018

Neurootologie: Grenzfälle zwischen Ohr und Gehirn

Das primäre Ziel einer Schwindel-Diagnostik liegt oft zunächst in einer Abgrenzung von peripher- und zentral-vestibulären Störungen. Dieser Beitrag konzentriert sich auf die Darstellung der dabei wesentlichen diagnostischen Kriterien, weist aber auch auf Krankheitsentitäten mit kombiniert peripher- und zentral-vestibulärem Defizit hin.

Autoren:
PD Dr. A. Zwergal, V. Kirsch, J. Gerb, J. Dlugaiczyk, S. Becker-Bense, M. Dieterich

20.08.2018 | Störungen durch psychotrope Substanzen | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 7-8/2018

CME: Effekte, Diagnostik & Therapie – Was Sie über Crystal Meth wissen müssen

Crystal Meth hat sich zu einer der meistkonsumierten illegalen Drogen entwickelt. Welche toxischen und klinischen Effekte die Droge bewirkt, wie sich Konsummuster und Charakteristika bei Konsumierenden präsentieren und wie die aktuellen Empfehlungen zur Behandlung der Sucht lauten, erfahren Sie hier.

Autoren:
M. A. Prof. Dr. med. Dr. disc. pol. Andreas G. Franke, M. A. Stefanie Neumann, Prof. Dr. med. Michael Soyka

20.08.2018 | Hydrozephalus | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 7-8/2018

CME: Normaldruckhydrozephalus – Immer wieder Restunsicherheit bei Indikation zur Shunt-Implantation

Die Diagnose von Normaldruckhydrozephalus ist nicht immer einfach, beispielsweise bei Vorhandensein von nicht seltenen Komorbiditäten. Zur sicheren Diagnosestellung informiert Sie diese Übersicht über die klinische Realität, diagnostische Möglichkeiten sowie Therapieoptionen wie Shunt-Operation.

Autor:
Prof. Dr. med. Walter Paulus

13.08.2018 | Delir nicht substanzbedingt | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 14/2018

Delir oder Demenz?

Delir und Demenz sind zwar beides neurokognitive Störungen, jedoch mit großen Unterschieden. So ist das Delir im Gegensatz zur Demenz reversibel und durch nicht-medikamentöse und medikamentöse Maßnahmen durchaus behandelbar.

Autoren:
Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner, Dr. med. Joachim Zeeh

07.08.2018 | Status epilepticus | Fortbildung | Ausgabe 7-8/2018

Prognosevorhersage bei Status epilepticus im Erwachsenenalter

Ist ein einzelner epileptischer Anfall nicht selbstlimitierend oder treten mehrere Anfälle in Serie auf, ohne dass dazwischen Bewusstsein bzw. neurologischer Vorzustand wiedererlangt werden, handelt es sich um einen Status epilepticus. Initial ist oft schwer abzusehen, welchen Verlauf eine solche Episode nimmt.

Autoren:
Dr. med. Caroline Reindl, Dr. med. Dominik Madžar

07.08.2018 | Neuropathischer Schmerz | Fortbildung | Ausgabe 7-8/2018

Messen wir in der Schmerzdiagnostik was Patienten fühlen?

Hypoästhesie, Hypo- oder Hyperalgesie und Allodynie kennzeichnen neuropathische Schmerzen. Die Symptome können anamnestisch erfragt und mittels der klinisch-neurologischen Untersuchung oder auch standardisiert untersucht werden. Die Korrelation von subjektiven Angaben und objektiven Befunden ist allerdings gering.

Autoren:
PD Dr. med. Janne Gierthmühlen, Ralf Baron

03.08.2018 | Multiple Sklerose | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Neue Option zur Fatigue-Therapie bei MS: transkranielle Gleichstromstimulation

Die Mehrzahl der MS-Patienten berichtet über Fatigue während des Erkrankungsverlaufs. Nicht invasive Hirnstimulationsverfahren, insbesondere die transkranielle Gleichstromstimulation, können nicht nur die Fatigue, sondern auch Schmerzen und Spastizität positiv beeinflussen.

Autoren:
cand. med. Christina Grigorescu, PhD Dr. Samar S. Ayache, PhD Dr. Moussa A. Chalah, Prof. Dr. Tania Kümpfel, Prof. Dr. Frank Padberg, Prof. Dr. Jean-Pascal Lefaucheur, PD Dr. med. Ulrich Palm

03.08.2018 | Dysphagie | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Modernes Dysphagiemanagement in der neurologischen Frührehabilitation

In der neurologischen Frührehabilitation müssen Patienten häufig mit einem Tracheostoma versorgt werden. Zum optimalen Ablauf gehört die korrekte Durchführung einer chirurgischen Tracheostomie, die Auswahl der richtigen Trachealkanüle sowie die leitliniengerechte Dysphagietherapie zur Entwöhnung.

Autoren:
Margarethe Badersbach, Dr. med. Christoph Uibel

03.08.2018 | Schlafmedizin | Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Wer profitiert vom „Schlafhormon“ Melatonin?

Melatonin ist ein wichtiger Signalgeber für den zirkadianen Rhythmus – und ein oft unterschätzter Faktor für psychische und körperliche Gesundheit. Neben der Steuerung des Tag-Nacht-Rhythmus werden aktuell weitere Funktionen von Melatonin wie Wirkungen im GI-Trakt oder in der Epilepsiebehandlung untersucht.

Autoren:
Dr. med. Lukas Frase, Prof. Dr. med. Christoph Nissen

Nächster Veranstaltungstermin

  • 20.10.2018 | Events | Bremerhaven | Veranstaltung

    CME – Neuro 2018

    Veranstaltungsort: Bremerhaven. Wiss. Leitung: Prof. Dr. P. Odin. Dieser Termin ist durch die Landesärztekammer Bremen (5 Punkte) zertifiziert.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher
Bildnachweise