Skip to main content
main-content

Neurologische Diagnostik

Studie mit Studenten

In heißen Wohnungen raucht der Kopf!

Junge Menschen bei der Prüfung

Wie sehr leidet das Denkvermögen, wenn sich die Wohnung im Sommer immer mehr aufheizt? Forscher aus Boston haben das in einem Studentenwohnheim untersucht.

Plötzliche Cephalgie

Symptomerklärender Befund im Kopf-MRT jeder vierten Schwangeren

Ärztinnen betrachten MRT des Gehirns

Eine MRT-Diagnostik in der Schwangerschaft ist kein Spaziergang. Deshalb gilt es gut abzuwägen, wie notwendig die Untersuchung ist. Berliner Neurologen sind jetzt auf Symptome gestoßen, die ein MRT bei plötzlichem Kopfschmerz rechtfertigen.

CME: Chamäleon Spondylodiszitis – Herausforderung für den Geriater

Frau mit Rückenschmerzen beim Arzt

Klinisch präsentiert sie sich oft mit uncharakteristischem Kreuzschmerz und da oft kein Fiber auftritt, wird die Krankheit häufig übersehen: die Spondylodiszitis. Dabei nimmt die Inzidenz der lebensbedrohlichen Erkrankung zu, bedingt durch die wachsende Population älterer Menschen mit Multimorbidität.

Nachrichten

weitere anzeigen

Aus unseren Fachzeitschriften

18.06.2018 | Neurologische Diagnostik | CME | Ausgabe 7/2018

CME: Bedeutung der molekularen Bildgebung in der Diagnostik von Demenz

Zwar können Demenzerkrankungen derzeit nicht geheilt werden. Dennoch müssen sie früh diagnostiziert werden. Dieser Beitrag legt die Relevanz der neuen molekularen Verfahren in der Diagnostik von Demenzerkrankungen dar.

Autoren:
Dr. med. M. Tscheuschler, M. Gebest, Prof. Dr. F. Jessen, Prof. Dr. A. Drzezga

28.05.2018 | Knocheninfektionen | CME | Ausgabe 6/2018

CME: Chamäleon Spondylodiszitis – Herausforderung für den Geriater

Herausforderung für den Geriater

Klinisch präsentiert sie sich oft mit uncharakteristischem Kreuzschmerz und da oft kein Fiber auftritt, wird die Krankheit häufig übersehen: die Spondylodiszitis. Dabei nimmt die Inzidenz der lebensbedrohlichen Erkrankung zu, bedingt durch die wachsende Population älterer Menschen mit Multimorbidität.

Autor:
PD Dr. Werner Hofmann

18.04.2018 | Magnetresonanztomographie | journal club | Ausgabe 4/2018

Ist eine MRT bei Patienten mit Herzschrittmachersystemen sicher?

Implantierte konventionelle Herzschrittmachersysteme gelten aktuell als eine relative Kontraindikation für die Durchführung einer MRT-Untersuchung. Nun wurde ihre Sicherheit bei Patienten mit konventionellen Herzschrittmachersystemen und implantierbaren Kardioverter-Defibrillator-Systemen evaluiert.

Autor:
Prof. Dr. med. Thomas Schlosser

06.04.2018 | Polyneuropathie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2018

CME: Bedside-Diagnose der Polyneuropathie auf pathoanatomischer Grundlage

Störungen des peripheren Nervensystems können Schmerzen und Behinderungen verursachen. Durch die fachlich richtige Einordnung von anamnestischen Angaben und klinischen Befunden allein auf Basis der Bedside-Diagnostik kann das polyneuropathische Syndrom pathophysiologisch-anatomisch fundiert klassifiziert werden.

Autor:
Prof. Dr. med. habil. Wieland Hermann

16.03.2018 | Vasomotorischer Kopfschmerz | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 3/2018

CME: Das reversible zerebrale Vasokonstriktionssyndrom

Rezidivierende Attacken eines Donnerschlagkopfschmerzes mit oder ohne zusätzliche fokal neurologische Symptome kennzeichnen das reversible zerebrale Vasokonstriktionssyndrom. Für die Diagnose muss u. a. die Reversibilität der zerebralen Vasokonstriktionen innerhalb von drei Monaten nachgewiesen werden.

Autoren:
Dr. med. Gabriele Johanna Sixt, Dr. med. Susanne Büchner, Dr. med. Monika Wallnöfer, Dr. med. Giuseppe Roscia

19.02.2018 | Geriatrie und Gerontologie | Schwerpunkt: Medizin für den ganzen Menschen | Ausgabe 4/2018

Kognition & Mobilität: Vom Einfluss des Gehirns auf das Gehen

Der Einfluss des Gehirns auf das Gehen

Das Gehen im Alter ist nicht mehr „automatisiert“. Mit zunehmendem Alter werden zur Gangkontrolle vermehrt kognitive Prozesse eingesetzt und benötigt. Die Abnahme der Ganggeschwindigkeit ist ein sehr früher Prädiktor für negative Gesundheitsverläufe. 

Autor:
PD Dr. E. Freiberger

08.02.2018 | Morbus Alzheimer | CME | Ausgabe 3/2018

CME: Biomarker-basierte Diagnostik der Alzheimer-Krankheit

Konzept der „suspected non-Alzheimer pathology“

Im Bereich der prodromalen Alzheimer-Krankheit nimmt die Biomarker-basierte Diagnostik einen zunehmenden Stellenwert ein. Dieser Beitrag informiert Sie über neue Biomarker-basierte Diagnosekriterien der Alzheimer-Krankheit und die aktuelle Diskussion um die molekulare Grundlage und Prognose der „SNAP“.

Autoren:
PD Dr. K. Fliessbach, Prof. Dr. A. Schneider

06.02.2018 | Epilepsie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2018

CME: Was können Labor- und EEG-Diagnostik beim ersten epileptischen Anfall leisten?

Bei einem ersten epileptischen Anfall sind – neben Anamnese und zerebraler Bildgebung – auch klinische Laboruntersuchungen und das EEG wichtige Informationsquellen in der Diagnostik. Dabei müssen allerdings Schwellenwerte, Sensitivität und Spezifität richtig eingeschätzt werden.

Autoren:
PD Dr. med. Jan Rémi, PD Dr. med. Rainer Surges

01.02.2018 | Raumfordernde spinale Prozesse | Leitthema | Ausgabe 2/2018

Diagnostik und Therapie spinaler Zysten

Diagnostik und Therapie

Meistens werden spinale Zysten zufällig bei der Routinediagnostik entdeckt und benötigen keine Therapie. Erreichen sie allerdings eine gewisse Größe, können sie raumfordernd auf das Myelon oder einzelne Nervenwurzeln wirken und somit ausgeprägte neurologische Symptome verursachen.

Autor:
Dr. A. Simgen

26.01.2018 | Neuroradiologie | Leitthema | Ausgabe 2/2018

Die Bedeutung der Virchow-Robin-Räume

Virchow-Robin-Räume (VRR) sind perivaskuläre, flüssigkeitsgefüllte Hohlräume um perforierende Arterien und Venen im Hirnparenchym. Aufgrund der verbesserten MRT-Technik ist es nun möglich, die VRR bildlich darzustellen. Lesen Sie in dieser Übersicht alles zu Morphologie und klinischer Bedeutung der VRR.

Autoren:
Prof. Dr. W. Reith, A. Haußmann
weitere anzeigen

CME-Kurse zum Thema

Buchkapitel zum Thema

2014 | Neurologische Diagnostik | OriginalPaper | Buchkapitel

EEG, Labor und Bildgebung

Sorgfältige Anamnese durch einen epileptologisch versierten Arzt sowie eine komplette internistisch-pädiatrische und neurologisch-neuropädiatrische Untersuchung sind die Basis der Diagnostik. Die Eltern sollten aufgefordert werden, falls möglich …

2015 | Neurologische Diagnostik | OriginalPaper | Buchkapitel

Neurophysiologische Diagnostik

Untersuchungsmethoden der klinischen Elektroneurophysiologie sind die Elektroenzephalographie, die Messung evozierter Potenziale, die Elektroneurographie und die Elektromyographie. In den letzten Jahrzehnten haben die Fortschritte in der …

2015 | Neurologische Diagnostik | OriginalPaper | Buchkapitel

Kernspintomographie der Skelett- und Herzmuskulatur, des zentralen Nervensystems

Die Magnetresonanztomographie (MRT) der Skelettmuskulatur, um die es im folgenden Kapitel gehen soll, ist eine wertvolle diagnostische Zusatzuntersuchung bei der Diagnostik neuromuskulärer Erkrankungen. Die MRT detektiert mit hoher Sensitivität …

2013 | Neurologische Diagnostik | OriginalPaper | Buchkapitel

Diagnostik und Prognostik von Bewusstseinsstörungen und Enzephalopathien

Zusätzlich zur klinischen Diagnostik sind apparative Verfahren aus Labormedizin, Neuroradiologie, Ultraschall und Neurophysiologie in der Einschätzung und Prognosenerstellung bei Bewusstseinsstörungen und Enzephalopathien unerlässlich. Dies gilt …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise