Skip to main content
main-content

02.06.2020 | Neurologische Diagnostik | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2020

DGNeurologie 4/2020

Differenzialdiagnose des Tremors

Zeitschrift:
DGNeurologie > Ausgabe 4/2020
Autoren:
Prof. Dr. J. Raethjen, Prof. Dr. Dr. h.c. G. Deuschl
Wichtige Hinweise

Wissenschaftliche Leitung

D. Berg, Kiel
M. Krämer, Essen
H.C. Lehmann, Köln

Zusammenfassung

Zur Differenzialdiagnose des Tremors werden in erster Linie klinische diagnostische Mittel eingesetzt. In der neuesten Klassifikation werden aufgrund klinischer Kriterien 17 Syndrome unterschieden, die nach den Präsentiersyndromen in 6 Untergruppen des Tremors zusammengefasst sind. Systematisch sollen zunächst die diagnostizierbaren Zusatzerkrankungen erfasst und dann die Symptomkonstellation des Händetremors nach Halte- und Ruhetremor als vorwiegendes Symptom unterschieden werden. Sonderfälle sind die fokalen Tremores, die Beintremores und der funktionelle Tremor.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2020

DGNeurologie 4/2020 Zur Ausgabe

Magazin

Magazin

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Neurologie

Vorbereitungskurs zur Facharztprüfung Neurologie

  • 64 klinische Fallbeispiele verschiedener Patientenkonstellationen und Themenfelder
  • Typische Prüfungsfragen mit ausführlichen Antworten
  • Zahlreiche Verknüpfungen zu e.Medpedia für relevantes Vertiefungswissen
  • Ergänzt durch aktuelle Artikel aus unseren Fachzeitschriften
Bildnachweise