Skip to main content
main-content

Neurologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis

Praxistipps für Diagnostik und Betreuung

Demenz: In sechs Schritten vom Symptom zur Diagnose

Wenn eine zunehmende Störung des Kurzzeitgedächtnisses mit Vergesslichkeit auffällt, ist zunächst neben einer gründlichen Anamneseerhebung hausärztliche Basisdiagnostik erforderlich. Es muss geklärt werden, ob die beklagte Vergesslichkeit noch altersgemäß oder Ausdruck einer Erkrankung ist.

Beim Pinkeln in Ohnmacht gefallen – nur eine Reflexsynkope?

Ein 59-Jähriger geht auf die Toilette und fällt bewusstlos um. Er erholt sich schnell, doch in der Klinik sackt er wiederholt zusammen. Auffällig im Langzeit-EKG ist eine Sinusbradykardie mit mehreren Sinuspausen. Der V. a. eine Reflexsynkope liegt nahe. Doch ein zufälliger Befund im EEG weist auf die tatsächliche Ursache hin.

Chronische Migräne mit Medikamentenübergebrauch

Migräne durch Kopfschmerzmittel: Akutmedikation lieber absetzen?

Dass akut wirkende Schmerz- oder Migränemittel bei Übergebrauch wiederum zu Migräne führen können, ist ein großes Dilemma. Könnte eine Prophylaxe helfen, diesen Effekt zu umgehen? Eine Studie geht dieser Frage nach und scheint die Empfehlungen der aktuellen Leitlinie zu bestätigen. Vor allem die Aufklärung Betroffener ist dabei wichtig.

Von der Anamnese bis zur bildgebenden Diagnostik

Verdacht auf Demenz: So gelingt die Früh- und Differenzialdiagnose

Wie ist eine Demenz definiert? Wie wird der Verdacht abgeklärt? Macht das bereits bei den ersten Anzeichen Sinn und warum? Der Beitrag beantwortet diese und weitere Fragen, wie beispielsweise zur Einwilligungsfähigkeit der Betroffenen und Aufklärung über die Fahrtauglichkeit.

S1-Leitlinie: Kopfschmerz bei Übergebrauch von Schmerz- oder Migränemitteln

"Medication overuse headache" (MOH) wird der anhaltende Kopfschmerz bezeichnet, der beim Übergebrauch von Schmerz- oder Migränemitteln entsteht. Stress, bestehende Migräne oder Abhängigkeit können das Auftreten begünstigen. Die neue Leitlinie spezifiziert Medikamente, die diesen Kopfschmerz hervorrufen können und gibt Empfehlungen zu medikamentösen und edukativen Gegenmaßnahmen. 

CME-Fortbildungsartikel

Glasflasche die CBD-Öl enthält, CBD-Tabletten und medizinisches Cannabis

01.04.2022 | Cannabinoide | FB_CME

CME: Wie wirken Cannbinoide in der Schmerz-und Spastiktherapie?

Cannabinoide interagieren mit dem natürlichen Endocannabinoidsystem des Menschen, was auch an der Aufrechterhaltung neuropathischer Schmerzen beteiligt ist. Könnten Cannabispräparate hier eine therapeutische Lücke füllen? Im folgenden Beitrag werden die neurobiologischen Wirkungsmechanismen und die aktuelle Evidenz für euch zusammengefasst.

Zecke auf menschlicher Haut

18.02.2022 | Neuro-Borreliose | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: Diagnostik und Therapie der Neuroborreliose

Die Inzidenz der Lyme-Borreliose liegt in Deutschland bei ca. 49/100.000 Einwohner. Besonders bei steigenden Temperaturen häufen sich die Fälle. Symptome einer Neuroborreliose wie z. B. Meningitis treten dabei in bis zu 10% aller Fälle auf. Die Neuroborreliose ist gut behandelbar – vorausgesetzt, sie wird erkannt.

Frau mit Migräne

01.02.2022 | Neurologische Diagnostik | Zertifizierte Fortbildung

CME: Migräne oder Epilepsie? Das sind die wichtigsten Unterschiede

Die Grenze zwischen Migräne und Epilepsie ist oft fließend – die Diagnosestellung der Erkrankungen kann daher erschwert sein, besonders aufgrund ihrer klinischen Gemeinsamkeiten und Komorbidität. Für eine zielführende Therapie ist die Diagnose jedoch entscheidend. In dieser Fortbildung werden beide Erkrankungen klar differenziert sowie praxisrelevante Inhalte vorgestellt.

Frau hält Tabletten in der Hand

17.01.2022 | Migräne | CME

CME: CGRP-Antikörper in der Migräneprophylaxe

Rascher Wirkeintritt bei niedrigen Nebenwirkungsraten, bessere Verträglichkeit und Wirksamkeit – monoklonale Antikörper gegen das „calcitonin gene-related peptide“ (CGRP) sind vielversprechend und erweitern das Spektrum klassischer Migräneprophylaktika. In diesem CME-Beitrag lesen Sie über Indikation, Dosierung und bisherige Erfahrungen mit der Gabe der neuen Medikamente. 

weitere anzeigen

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

Langzeit-EKG während des klinisch beobachteten Anfalls

07.07.2022 | Kreislaufstillstand | Kasuistiken

Beim Pinkeln in Ohnmacht gefallen – nur eine Reflexsynkope?

Ein 59-Jähriger geht auf die Toilette und fällt bewusstlos um. Er erholt sich schnell, doch in der Klinik sackt er wiederholt zusammen. Auffällig im Langzeit-EKG ist eine Sinusbradykardie mit mehreren Sinuspausen. Der V. a. eine Reflexsynkope liegt nahe. Doch ein zufälliger Befund im EEG weist auf die tatsächliche Ursache hin.

Kreisförmige Exantheme

23.06.2021 | Borreliose im Kindesalter | Fortbildung

Exantheme, Myalgien und Wesensveränderung beim jugendlichen Notfallpatienten

Ein 15-Jähriger wird notfallmäßig mit starker Leistungsminderung und auffälliger Wesensveränderung aufgenommen. Er könne es nicht mehr aushalten, habe er geschrien; er habe heftige Angst und wolle sich umbringen. Subfebrile Temperaturen, Myalgien und Kopfschmerzen sind unspezifische Symptome, während kreisförmige Exantheme am Körper einen konkreten Verdacht aufkeimen lassen.

Wandödem der A. basilaris

26.03.2021 | Akute Zirkulationsstörungen im ZNS | Kurzbeiträge

Pseudookklusion der A. basilaris – borrelieninduzierte Vaskulitis im Blick

Eine 67-jährige Patientin stellt sich mit einer Gangstörung, Fallneigung und Kribbelparästhesien des rechten Armes notfallmäßig vor. Vorbefundlich ergab sich eine 6 Monate zuvor akut aufgetretene Hemihypästhesie links bei zerebraler Ischämie des Thalamus rechts. Wie würden Sie weiter vorgehen?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

21.06.2022 | Migräne | Journal club

Wie wirksam ist Atogepant in der Migräneprophylaxe?

Der CGRP-Rezeptorantagonist Atogepant soll in der Migräneprophylaxe eingesetzt werden. In einer Studie wurde untersucht, ob das Medikament die durchschnittliche Anzahl von Migränetagen reduzieren kann und vor allem wie es vertragen wird. 

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener
Gegrillter Fisch mit Gemüse

21.06.2022 | Geriatrie und Gerontologie | Journal club

Bessere Kognition durch Fischöl?

Eine fischreiche Ernährung ist bekanntlich gut für den Herz-Kreislauf und eignet sich für eine gesunde Lebensweise. Aber hat sie auch eine positive Wirkung auf die geistige Leistungsfähigkeit? Eine Studie hat das unter die Lupe genommen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Markus Weih
älterer Mann mit Kopfschmerzen

23.05.2022 | Migräne | Journal club

Migräne durch Kopfschmerzmittel: Akutmedikation lieber absetzen?

Dass akut wirkende Schmerz- oder Migränemittel bei Übergebrauch wiederum zu Migräne führen können, ist ein großes Dilemma. Könnte eine Prophylaxe helfen, diesen Effekt zu umgehen? Eine Studie geht dieser Frage nach und scheint die Empfehlungen der aktuellen Leitlinie zu bestätigen. Vor allem die Aufklärung Betroffener ist dabei wichtig.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener
Frau liegt im Bett

23.05.2022 | COVID-19 | Leitthema

Post-COVID-Syndrom Fatigue – Diagnose, Hintergründe, Therapie

Von Post-COVID ist laut WHO die Rede, wenn nach einer wahrscheinlichen oder bestätigten SARS-CoV-2-Infektion die Symptome 3 Monate nach ihrem Beginn weiter bestehen und mindestens 2 Monate anhalten. Eines der neuropsychiatrischen Kernsymptome ist Fatigue. Die Ursachen sind komplex und können kardiale, renale oder neuroendokrinologische Dysfunktionen umfassen. Welche Therapieoptionen gibt es?

verfasst von:
Prof. Dr. med. Sabine Hellwig, Katharina Domschke
Frau nimmt Medikament gegen Kopfschmerz

19.05.2022 | Arzneimittelinduzierter Kopfschmerz | Leitlinie

S1-Leitlinie: Kopfschmerz bei Übergebrauch von Schmerz- oder Migränemitteln

Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

"Medication overuse headache" (MOH) wird der anhaltende Kopfschmerz bezeichnet, der beim Übergebrauch von Schmerz- oder Migränemitteln entsteht. Stress, bestehende Migräne oder Abhängigkeit können das Auftreten begünstigen. Die neue Leitlinie spezifiziert Medikamente, die diesen Kopfschmerz hervorrufen können und gibt Empfehlungen zu medikamentösen und edukativen Gegenmaßnahmen. 

verfasst von:
Prof. Dr. H.-C. Diener, P. Kropp
Eine junge Frau umarmt eine ältere Frau

19.05.2022 | Demenz | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Verdacht auf Demenz: So gelingt die Früh- und Differenzialdiagnose

Wie ist eine Demenz definiert? Wie wird der Verdacht abgeklärt? Macht das bereits bei den ersten Anzeichen Sinn und warum? Der Beitrag beantwortet diese und weitere Fragen, wie beispielsweise zur Einwilligungsfähigkeit der Betroffenen und Aufklärung über die Fahrtauglichkeit.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Andreas H. Jacobs
Seniorin wird von Personal betreut

19.05.2022 | Demenz | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Therapie der Demenz - ein Update

Die letzte Version der S3-Leitlinie „Demenzen“ ist sechs Jahre alt. Was hat sich seitdem an den Therapieoptionen geändert? Eine Übersicht zeigt den aktuellen Stand zu bewährten Methoden und welche künftigen Ergänzungen möglich wären: im Fokus stehen neuartige krankheitsmodifizierende Medikamente (DMT) und digitale, psychosoziale Maßnahmen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Johannes Pantel
Vergessliche Frau

19.05.2022 | Demenz | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Demenz: In sechs Schritten vom Symptom zur Diagnose

Wenn eine zunehmende Störung des Kurzzeitgedächtnisses mit Vergesslichkeit auffällt, ist zunächst neben einer gründlichen Anamneseerhebung hausärztliche Basisdiagnostik erforderlich. Es muss geklärt werden, ob die beklagte Vergesslichkeit noch altersgemäß oder Ausdruck einer Erkrankung ist.

verfasst von:
Dr. med. Irmgard Landgraf
Patientin und Ärztin mit Maske

22.04.2022 | COVID-19 | Journal club

Häufigkeit neurologischer Manifestationen bei COVID-19

Neben der Lunge ist auch das Nervensystem bei einer COVID-19-Infektion häufig betroffen. Eine Studie hat die Prävalenz neurologischer Manifestationen ermittelt. Zu den häufigsten Diagnosen gehören demnach Schlaganfälle und Enzephalopathien. Allerdings ist der genaue Zusammenhang nicht abschließend geklärt. 

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener
Gehirnmodell mit Omega-3 Kapseln

22.04.2022 | Migräne | Journal club

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren gegen Migräne?

"Natürlich" gegen Migräne vorgehen? Kürzlich hat eine Studie viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen: Angeblich konnte sie zeigen, dass sich eine Diät mit viel ungesättigten Fettsäuren zur Migräneprophylaxe eignet. Prof. Dr. Diener, Essen, zeigt die Problematiken dieser Studie auf.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener
weitere anzeigen

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.