Skip to main content
main-content

Neurologische Notfälle

Ausgewählte Artikel aus dem Themengebiet

04.02.2020 | Schädel-Hirn-Trauma | Nachrichten

Womöglich mehr Hirnschäden nach Trauma unter Antikoagulation

Nach stumpfen Hirntraumata bei Patienten mit Vitamin-K-Antagonisten oder einer Kombination von Gerinnungshemmern sollten Ärzte mit Hirnscans nicht lange zögern: Das Risiko für Hirnschäden ist möglicherweise erhöht, so eine prospektive Studie.

23.01.2020 | Neurologische Notfallmedizin | Kasuistiken

Stärkster Kopfschmerz und rotes Auge in der Notaufnahme

Eine 31-jährige Patientin stellt sich mit extrem heftigen, bohrenden und streng rechtsseitigen Kopfschmerzen in der internistischen Notaufnahme vor. Ihr rechtes Auge ist deutlich gerötet und zudem imponiert eine ebenfalls rechtsseitige Rhinorrhö. Das klinische Bild ist typisch – für welche Diagnose?

22.01.2020 | Epilepsie bei Kindern | Leitthema | Ausgabe 2/2020

So durchbrechen Sie den akuten epileptischen Anfall beim Kind

Endet ein epileptischer Anfall nicht spontan innerhalb weniger Minuten, muss versucht werden, ihn medikamentös zu durchbrechen. Das Wichtigste zur Therapie des akuten konvulsiven Anfalls beim Kind fasst dieser Beitrag zusammen – vom prolongierten Anfall über den manifesten bis zum refraktären bzw. superrefraktären Status epilepticus.

Kommentierte Studie

Neurologie-Update der Woche

Kongressdossiers

Sie haben keine Zeit, Kongresse zu besuchen? Wir berichten über alle wichtigen Kongresse aus der Neurologie/Psychiatrie für Sie!

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

Meistgelesene Beiträge

 

Neueste CME-Kurse

23.02.2020 | Migräne | CME-Kurs | Kurs

Prophylaxe episodischer und chronischer Migräne mit CGRP(Rezeptor)-Antikörpern

Monoklonale Antikörper gegen das Calcitonin Gene-Related Peptide (CGRP) oder den CGRP-Rezeptor sind hochwirksame neue Substanzen zur prophylaktischen Behandlung der episodischen und chronischen Migräne und haben sehr wenige Nebenwirkungen. Der CME-Kurs stellt das aktuelle Wissen zu Anwendungen und Empfehlungen vor.

16.02.2020 | Entzündliche Krankheiten des ZNS | CME-Kurs | Kurs

Importierte Infektionen des Zentralnervensystems – Migrations- und Reise-Neurologie

Fernreisende, MigrantInnen und Flüchtlinge zeigen unterschiedliche „importierte“ Krankheitsmuster. Der CME-Kurs führt die wichtigsten importierte neurologischen Erkrankungen auf, gibt Empfehlungen zur "notfallneurologischen" schrittweisen Diagnostik und erfasst die wichtigsten neurologische Syndrome in der Tropenmedizin.

10.02.2020 | Antidepressiva | CME-Kurs | Kurs

Pharmakotherapie der Depression bei Patienten mit komorbiden Erkrankungen – Diabetes mellitus Typ 2, koronare Herzkrankheit, Schlaganfall

Diabetes mellitus Typ 2, koronare Herzkrankheit und Schlaganfall stellen häufige komorbide Erkrankungen bei depressiven Patienten dar. Der CME-Kurs erläutert die Besonderheiten und Wechselwirkungen der Pharmakotherapie der Depression bei Patienten mit komorbiden Erkrankungen.

02.02.2020 | Cannabinoide | CME-Kurs | Kurs

Epilepsien mit Cannabis behandeln

Seit kurzem kann Cannabidiol als Orphan Drug zusammen mit Clobazam für bestimmte Epilepsieformen verschrieben werden. Offen ist zurzeit noch, inwiefern die Cannabinoide auch bei anderen Epilepsiesyndromen eingesetzt werden könnten. Dieser CME-Kurs informiert Sie über die Einsatzmöglichkeiten und den Zulassungsstatus von Cannabis in der Epileptologie, sowie der Geschichte der Cannabisnutzung und der Pharmakokinetik und –dynamik der Cannabiswirkstoffe.

Sonderberichte

01.02.2019 | Schizophrenie und wahnhafte Störungen | Sonderbericht | Onlineartikel

Dem Leben frühzeitig wieder Struktur geben

Bei Patienten mit Schizophrenie sind vorrangige Ziele der medikamentösen Behandlung, Rückfälle und Rehospitalisierungen zu vermeiden. Ein langwirksames Antipsychotikum mit langem Applikationsintervall kann die Therapiekontinuität und -adhärenz fördern und die Chance bieten, den Patienten langfristig zu stabilisieren [1]. Damit wird die psychosoziale Reintegration des Betroffenen unterstützt sowie seine Unabhängigkeit und Lebensqualität verbessert.

Janssen-Cilag GmbH, Neuss

18.09.2017 | Multiple Sklerose | Sonderbericht | Onlineartikel

Video: Interview mit Prof. Dr. Ralf Linker, Erlangen, zu neuen Studiendaten vom AAN-Kongress 2017

Vom 22.-28. April 2017 fand in Boston/Massachusetts, USA, die 69. Jahrestagung der American Academy of Neurology (AAN) statt. Zu diesem Anlass wurden aktuelle Daten zur Behandlung der verschiedenen Verlaufsformen der Multiplen Sklerose (MS) vorgestellt. Im Videointerview fasst Prof. Dr. Ralf Linker, Erlangen, die wichtigsten Studienergebnisse zusammen.

Biogen GmbH, Ismaning

20.06.2017 | Neurologie | Sonderbericht | Onlineartikel

Vitamin-B12-Mangel hochdosiert oral therapieren

Ein Vitamin-B12-Mangel wird selten frühzeitig erkannt und therapiert. Dadurch werden die Chancen einer hochdosierten oralen Supplementierung verspielt.

Wörwag Pharma GmbH & Co. KG

Jobbörse | Stellenangebote für Neurologen/Psychiater

Zeitschriften für das Fachgebiet Neurologie/Psychiatrie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Neurologie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Neurologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise