Skip to main content
main-content

20.02.2017 | Original Article | Ausgabe 3/2017

Acta Neurologica Belgica 3/2017

Neuron-specific enolase levels as a marker for possible neuronal damage in idiopathic intracranial hypertension

Zeitschrift:
Acta Neurologica Belgica > Ausgabe 3/2017
Autoren:
Yavuz Samancı, Bedia Samancı, Erdi Şahin, Güneş Altıokka-Uzun, Cem İsmail Küçükali, Erdem Tüzün, Betül Baykan
Wichtige Hinweise
Y. Samancı and B. Samancı contributed equally.

Abstract

Although formerly considered as a “benign” disease, the presence of some important problems such as vision loss, resistance to appropriate medical treatment and relapses suggests that neuronal damage might play a role in the pathophysiology of IIH. In order to demonstrate possible neuronal damage/dysfunction participating in IIH pathophysiology, we aimed to investigate the relationship between serum neuron-specific enolase (NSE) levels and clinical features in patients with idiopathic intracranial hypertension (IIH). Thirty-six patients with IIH, diagnosed according to the revised criteria, and 40 age, gender and body mass index-matched healthy controls were enrolled in this study after their consent. Serum samples were evaluated for NSE via enzyme-linked immunosorbent assay method. NSE levels were higher in the IIH group (23.7 ± 14.53 ng/ml) compared to the control group (22.7 ± 13.11 ng/ml), but the difference was not statistically significant (p = 0.824). There were also no statistically significant differences in NSE levels in IIH patients regarding the presence of visual loss, relapse, oligoclonal bands and papilledema. We could not demonstrate any correlations between NSE levels and age, body mass index, cerebrospinal fluid opening pressure and disease duration. The present study is the first to analyze NSE levels in IIH patients and showed no significant difference between patients and controls, and also between different clinical subgroups of IIH patients.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt bestellen und im ersten Jahr 100€ sparen!Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

Acta Neurologica Belgica 3/2017 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2019 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Dieses Werk wendet sich an Ärzte und Psychologen, die an psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken oder an Psychotherapeutischen Ausbildungsinstituten arbeiten und in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur …

    Herausgeber:
    Tilo Kircher
Bildnachweise