Skip to main content
main-content

Neuropathischer Schmerz

Spinalanästhesie + Neurostimulator: So geht die Gleichung auf

Offenbar kommt ein 82-Jähriger mit seinem implantierten Rückenmarkstimulator so gut zurecht, dass er ihn bei den Vorgesprächen zur Knie-TEP völlig vergisst. Der Plan lautet, den Mann unter Spinalanästhesie zu operieren. Erst kurz vor dem Eingriff wird klar, worauf man sich einlässt. Durch die dann folgende sorgfältige Vorbereitung geht der Plan dennoch auf.

Schädigung der Nervenfasern

CME: Ursachen von Small-fiber-Neuropathien

Brennschmerzen, einschießende Schmerzattacken, Missempfindungen – die Ursachen neuropathischer Schmerzen bei einer Small-fiber-Neuropathie sind komplex und erfordern eine präzise Ursachenabklärung. Der Hergang entscheidet nämlich darüber, ob eine kausale Therapie möglich ist.

Behandlung neuropathischer Schmerzen im Alter

Polypharmazie und Komorbiditäten im Alter können die Behandlung neuropathischer Schmerzen kompliziert machen. Wichtig ist, Betroffene über die Grenzen der Behandlung aufzuklären. Im Folgenden lesen Sie zu verschiedenen Therapieansätzen und konkreten Empfehlungen zur Dosierung von Schmerztherapeutika.

Querschnittslähmung trotz gesunder Nerven: Ein seltener Fall

Im Schlaf ist die Lähmung passé: Videoaufnahmen ihrer nächtlichen Bewegungen helfen einer Frau nach drei Jahren im Rollstuhl wieder auf die Beine. Lange gehen Ärzte von einer Myeloradikulitis aus, doch tatsächlich handelt es sich um eine funktionelle Paraplegie.

Kompressions- und Engpasssyndrome der oberen Extremität - Teil 6

Doch kein Tennisellenbogen! Steckbrief Supinatorlogensyndrom

Wenn bei Tennisarmschmerzen und Zurückfallen des dritten und vierten Fingers bei der Extension der Finger, der Zeigefinger und der kleine Finger gestreckt bleiben, immer an ein Supinatorlogensyndrom denken! Im Steckbrief: Diagnostische und therapeutische Empfehlungen zum Engpasssyndrom der Supinatorloge.

CME-Fortbildungsartikel

12.09.2022 | Neuropathischer Schmerz | Zertifizierte Fortbildung

Herpes zoster und die Post-Zoster-Neuralgie

Herpes zoster ist eine durch das Varizella-Zoster-Virus ausgelöste Erkrankung. Nach der Primärinfektion, den Windpocken, residieren Viren latent in den Spinal- und Hirnnervenganglien. Vor allem im Alter oder bei Immunsuppression, aber auch ohne …

09.08.2022 | Schmerzen im Kopf- und Gesichtsbereich | CME

Gesichtsschmerzerkrankungen mit Relevanz für die Mund‑, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Patienten, die unter Gesichtsschmerzen leiden, präsentieren Symptome, die auf den ersten Blick oft schwer einzuordnen sind, da klinisch kein dentales Korrelat als Fokus diagnostiziert werden kann. Die International Classification of Orofacial Pain bietet einen Überblick über die Gesichtsschmerzerkrankungen. In diesem Fortbildungsbeitrag geben wir Ihnen neben einer generellen Einteilung Informationen an die Hand, die Sie bei der Erkennung, Unterscheidung und weiteren Therapie einzelner Gesichtsschmerzerkrankungen unterstützen werden.

Glasflasche die CBD-Öl enthält, CBD-Tabletten und medizinisches Cannabis

01.04.2022 | Cannabinoide | FB_CME

CME: Cannabinoide zur Therapie neuropathischer Schmerzen und Spastik

Cannabinoide interagieren mit dem natürlichen Endocannabinoidsystem des Menschen, das auch an der Aufrechterhaltung neuropathischer Schmerzen beteiligt ist. Könnten Cannabispräparate hier eine therapeutische Lücke füllen? Im folgenden Beitrag werden die neurobiologischen Wirkmechanismen und die aktuelle Evidenz zusammengefasst.

07.02.2022 | Opioide | Zertifizierte Fortbildung

CME: Antiandrogene Wirkungen von Opioiden

Kommt es unter einer Dauertherapie mit Opioiden zu einem erniedrigten Testosteronwert und entsprechenden Symptomen, spricht man von einer opioidinduzierten Androgen-Defizienz (OPIAD). Diese Nebenwirkung konterkariert die Effekte einer Opioidtherapie und hat gravierende Auswirkungen auf die Lebensqualität. Auf welche Hinweise sollten Sie achten?

weitere anzeigen

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Verwandt

Kasuistiken

Röntgenaufnahme des SCS-Systems

23.05.2022 | Spinalanästhesie | Kasuistiken

Spinalanästhesie + Neurostimulator: So geht die Gleichung auf

Offenbar kommt ein 82-Jähriger mit seinem implantierten Rückenmarkstimulator so gut zurecht, dass er ihn bei den Vorgesprächen zur Knie-TEP völlig vergisst. Der Plan lautet, den Mann unter Spinalanästhesie zu operieren. Erst kurz vor dem Eingriff wird klar, worauf man sich einlässt. Durch die dann folgende sorgfältige Vorbereitung geht der Plan dennoch auf.

Neuer Inhalt

02.03.2018 | Sonstige Kopfschmerzsyndrome | Kasuistiken

Der besondere Kopfschmerz: "nummular headache"

Können die Patienten die Herkunft des Kopfschmerzes auf ein ca. 1 - 6 cm großes, rundes Arial beschränken, handelt es sich mit größter Wahrscheinlichkeit um den Münzkopfschmerz ("nummular headache"). Welche Therapie geeignet ist, bringt Ihnen diese Übersicht anhand eines Fallbeispiels näher.

Elektroden für Rückenmarkstimulation

21.10.2015 | Neuropathischer Schmerz | Originalien

Hochzervikale Rückenmarkstimulation bei Thalamusschmerz

Nach einem Apoplex in der linksseitigen Thalamusregion litt ein 74-jähriger Patient unter dauerhaftem Thalamusschmerz. Medikamentöse Therapie sowie repetitive transkranielle Magnetstimulation brachten keine Besserung. Ein weiterer Versuch, den Leidensdruck zu mindern, war die Rückenmarkstimulation.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

12.09.2022 | Opioide | DGS

Stellenwert von Cannabinoiden in der Schmerztherapie

Erste, zweite oder dritte Wahl?

Nach den aktuellen Empfehlungen sollten Cannabinoide erst dann verordnet werden, wenn Standardtherapien versagen. Die tägliche Praxis sieht jedoch oft anders aus - mit gutem Grund.

verfasst von:
Dr. med. Johannes Horlemann

Open Access 29.08.2022 | Opioide | Originalien

Praxis der perioperativen Prävention von Phantomschmerz: eine deutschlandweite Umfrage

Die Therapie postoperativer Schmerzen sowie die Prävention einer Chronifizierung sind für viele Patientinnen und Patienten unzureichend, führen zu Einschränkungen der Lebensqualität und stellen ein globales Gesundheitsproblem dar [ 5 , 21 , 24 ].

verfasst von:
Dr. med. Jan D. Wandrey, Michael Schäfer, Joachim Erlenwein, Sascha Tafelski
Ältere Dame mit schmerzendem Bein

31.03.2022 | Neuropathischer Schmerz | Arzneimitteltherapie

Behandlung neuropathischer Schmerzen im Alter

Polypharmazie und Komorbiditäten im Alter können die Behandlung neuropathischer Schmerzen kompliziert machen. Wichtig ist, Betroffene über die Grenzen der Behandlung aufzuklären. Im Folgenden lesen Sie zu verschiedenen Therapieansätzen und konkreten Empfehlungen zur Dosierung von Schmerztherapeutika.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Frank Block
Supinatorlogensyndrom

17.03.2022 | Allgemeine Schmerztherapie | Fortbildung

Doch kein Tennisellenbogen! Steckbrief Supinatorlogensyndrom

Wenn bei Tennisarmschmerzen und Zurückfallen des dritten und vierten Fingers bei der Extension der Finger, der Zeigefinger und der kleine Finger gestreckt bleiben, immer an ein Supinatorlogensyndrom denken! Im Steckbrief: Diagnostische und therapeutische Empfehlungen zum Engpasssyndrom der Supinatorloge.

verfasst von:
Dr. med. Heinrich Binsfeld

Open Access 28.01.2022 | Morbus Parkinson | Originalien

Die neue Parkinson-Schmerzklassifikation (PSK)

Chronische Schmerzen sind ein häufiges Symptom bei M. Parkinson. Da die Zuordnung zur Parkinson-Erkrankung oft nicht einfach ist, haben wir eine neue Parkinson-Schmerzklassifikation (PSK) entworfen und validiert. Sie erlaubt die Unterscheidung von …

verfasst von:
Prof. Dr. V. Mylius, S. Perez Lloret, C. S. Brook, M. T. Krüger, S. Hägele-Link, R. Gonzenbach, J. Kassubek, S. Bohlhalter, J. P. Lefaucheur, L. Timmermann, G. Kägi, F. Brugger, D. Ciampi de Andrade, J. C. Möller

17.12.2021 | Neuropathischer Schmerz | Journal club

Identifikation von Prädiktoren für die Motorcortex-Stimulation wichtig

verfasst von:
Dr. med. Julian Kleine-Borgmann
Therapie neuropathischer Schmerzen

21.10.2021 | Schmerzmedizinische Pharmakotherapie | Leitthema

Evidenzbasierte Diagnostik und Therapie neuropathischer Schmerzen

Wichtig bei der Diagnose neuropathischer Schmerzen ist neben der Anamnese und dem neurologischen Befund der Einsatz von Screeningfragebögen. Die symptomatische pharmakologische Behandlung erfolgt im u.a. mit Antidepressiva, Antikonvulsiva, Opioiden und Capsaicin. Evidenz- und praxisbasiert zeigt dieses Update am Beispiel häufiger Erkrankungen, wie Sie diagnostisch und therapeutisch vorgehen.

verfasst von:
PD Dr. G. Gossrau, R. Sabatowski
Karpaltunnelsyndrom

10.09.2021 | Diagnostik in der Schmerzmedizin | Pain Clinical Updates

Update Nervenkompressionssyndrome – Alles, was Sie wissen müssen

Deutsche Fassung

Karpaltunnelsyndrom, Kubitaltunnelsyndrom oder „Ischialgie“? Die Diagnostik von Nervenkompressionssyndromen kann sich aufgrund des variablen klinischen Bilds schwierig gestalten. Gleichzeitig hat sich das Wissen zu Pathophysiologie und Management der „Engpass-Syndrome“ enorm erweitert. Ein umfassendes Update.

verfasst von:
Annina B. Schmid, Joel Fundaun, Brigitte Tampin

Open Access 23.08.2021 | Neuropathischer Schmerz | Übersichten

Quantitative sensorische Testung im Rahmen neuropathischer Schmerzen und ihre Bedeutung für die Physiotherapie

Die Prävalenz neuropathischer Schmerzen in der allgemeinen Bevölkerung liegt laut Studien zwischen 6,9 und 10 % [ 31 ]. Neuropathischer Schmerz zeichnet sich durch eine rasche Chronifizierung aus [ 5 , 15 , 32 ]. Der enge Zusammenhang zwischen …

verfasst von:
BSc Magdalena Adler, MSc Bernhard Taxer

Open Access 29.07.2021 | Neuropathischer Schmerz | Übersichten

Schmerztherapie in der Schwangerschaft

Eine expertInnenbasierte interdisziplinäre Konsensus-Empfehlung

Schmerzen jeglicher Genese stellen schwangere Patientinnen und das Behandlungsteam vor große Herausforderungen. Verschiedenste medikamentöse und nichtmedikamentöse Therapieansätze sind aufgrund mangelnder fachlicher Expertise und Datenlage häufig …

verfasst von:
MBA Assoc. Prof. PD Dr. med. univ. Daniela Marhofer, Wolfgang Jaksch, Thomas Aigmüller, Stefan Jochberger, Berndt Urlesberger, Katharina Pils, Barbara Maier, Rudolf Likar, Beate Kayer, Roswitha Wallner, Petra Fink, Gabriele Grögl
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2020 | Schmerzsyndrome | OriginalPaper | Buchkapitel

Schmerzerkrankungen

In diesem Kapitel werden alle gängigen Schmerzerkrankungen beschrieben, deren Vorkommen, die diagnostische Abklärung durch den Arzt, die Ursachen und die Möglichkeiten der Behandlung, die je nach Schmerz sehr unterschiedlich sein können. Neben …

2020 | Herpes zoster | OriginalPaper | Buchkapitel

Zoster

Der durch das Varicella-Zoster Virus ausgelöste Zoster zeigt ab dem 60. Lebensjahr deutlich erhöhte Inzidenzraten. Die antivirale Therapie mit den Wirkstoffen Aciclovir, Famciclovir, Valaciclovir oder Brivudin wird von einer konsequenten …

2019 | Schmerzsyndrome | OriginalPaper | Buchkapitel

Vom Schmerzsyndrom zur Schmerztherapie

Schmerzen sind im Akutstadium eine protektive Reaktion des Körpers, um sich vor potenziellen Gewebeschädigungen zu schützen. An dieser protektiven Reaktion sind sowohl sensorische Afferenzen als auch somatische und vegetative motorische Efferenzen …

2019 | Spezielle Schmerztherapie | OriginalPaper | Buchkapitel

Schmerztherapie bei Suchtkranken

Medikamentenabhängigkeit im Rahmen der medikamentösen Therapie von Schmerzerkrankungen ist ein hochaktuelles und wichtiges Thema. Dies betrifft vor allem Opioide, aber auch Pregabalin und Cannabinoide unter der Zielsetzung analgetischer …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

ANZEIGE

Erfolgreiche Opioidrotation von Hydromorphon zu Oxycodon OD

Der Fall zeigt, wie ein komplexes chronisches Schmerzsyndrom nach multiplen operativen Eingriffen (u.a. TEP), begleitet von starker Depression und Schlafstörungen, durch eine Therapieoptimierung zu einer deutlichen Verbesserung der Schmerzsymptomatik und der Lebensqualität führen kann.

ANZEIGE

Kasuistik - Chronische Schmerzstörung nach Gürtelrose im Gesicht

Eine Schmerztherapie bei Herpes Zoster sollte wegen des Chronifizierungsrisikos nicht zu zögerlich angesetzt werden. Dieser Fall zeigt, wie starke neuropathische Schmerzen wirksam und Compliance-fördernd mit Oxycodon-Präparaten behandelt werden können, die über 24 Stunden retardiert sind.

ANZEIGE

Schmerztherapie erleichtern - Auf 1x im Leben

Wie Sie bei starken chronischen Schmerzen die Therapie Ihrer Patienten mit Hilfe von ultraretardierten oralen Opioiden praxisrelevant optimieren und die Compliance sowie Lebensqualität Ihrer Patienten effektiv verbessern können, das erfahren Sie anschaulich in den folgenden Beiträgen.