Skip to main content
main-content

01.02.2013 | Leitthema | Ausgabe 2/2013

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 2/2013

New approaches to sexuality education and underlying paradigms

Zeitschrift:
Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz > Ausgabe 2/2013
Autoren:
E. Ketting, Dr. C. Winkelmann

Abstract

The issue of sexuality education has been—and still is—contested to varying degrees. While sexuality education in many western European countries has a long tradition going back to the 1950s, in other parts of the world it became more prominent after the onset of the HIV epidemic in the 1980s. At present, the field is characterized by different underlying paradigms often rooted in moral convictions. The dominant approach in the US to sexuality education is mainly influenced by public health concerns—including prevention of HIV and other sexually transmitted infections (STIs), unintended pregnancies, and possibly sexual abuse. This approach may include“abstinence-only” messages, but could also be more open and offer comprehensive information as a means to harm reduction. Another approach, rooted in a European understanding of sexuality education and published in the“Standards for Sexuality Education in Europe” (2010), is based on the human rights of children and adolescents to access information and education and at its core has a positive understanding of sexuality. This article highlights international developments around sexuality education, with a focus on Europe. It also compares differences in approaches and their often implicit underlying paradigms, with the aim of generating more international discussion on the advantages and disadvantages of these different approaches. International organizations need to be aware of the different approaches and need to reflect them in their work.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!
Das Angebot gilt nur bis 24.10.2021

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2013

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 2/2013 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Bundesgesundheitsblatt 12x pro Jahr für insgesamt 196,50 € im Inland (Abonnementpreis 161,20 € plus Versandkosten 35,30 €) bzw. 226,50 € im Ausland (Abonnementpreis 161,20 € plus Versandkosten 65,30 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,38 € im Inland bzw. 18,88 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

     

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise