Skip to main content
Erschienen in: Notfall +  Rettungsmedizin 2/2016

01.03.2016 | Originalien

Nichtärztliche Vorsichtung beim Massenanfall von Verletzten

Handlungskompetenz lässt innerhalb eines Jahres deutlich nach

verfasst von: Dr. M.S. Dittmar, P. Wolf, M. Bigalke, B.M. Graf, T. Birkholz

Erschienen in: Notfall + Rettungsmedizin | Ausgabe 2/2016

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Vorsichtung als initiale Zustandsbeurteilung der Patienten eines Massenanfalls von Verletzten (MANV) ist Bestandteil zahlreicher Massenanfallskonzepte. Viele Aspekte der Aus- und Fortbildung in der Vorsichtung sind bisher nicht wissenschaftlich geklärt.

Ziel der Arbeit

Um die Frage nach den notwendigen Fortbildungsintervallen zu beantworten, beschreibt diese Arbeit die Fähigkeiten des Rettungsdienstpersonals zur Durchführung der Vorsichtung nach Ablauf eines Jahres nach der Erstausbildung.

Methoden

Teilnehmer einer Evaluationsstudie zum Amberg-Schwandorf-Algorithmus für die Vorsichtung (ASAV) wurden jenseits eines Jahres zur Vorsichtung an 20 Patienten-Dummies rekrutiert. Sichtungsergebnisse, Teamleistung und Zeitbedarf wurden dokumentiert und mit den Daten der Erstevaluation verglichen. Untergruppen wurden nach Qualifikation und Beschäftigungsstatus analysiert.

Ergebnisse

280 Sichtungsvorgänge von 22 Probanden wurden ausgewertet und mit den 780 Datensätzen der Vorstudie verglichen. Die Treffsicherheit für Sichtungskategorie, Blutstillung und Atemwegeröffnung, Sensitivität, Spezifität, Über- und Untertriage sowie die allgemeine Teamleistung waren signifikant verschlechtert. Der Zeitbedarf blieb unverändert. Hauptamtliches Personal zeigte einen stärkeren Abfall der Sichtungsleistung als Ehrenamtliche.

Diskussion

Die Ergebnisse sprechen für eine jährliche Fortbildung und Rezertifizierung des hauptamtlichen Rettungsdienstpersonals in der Vorsichtung. Bei ehrenamtlichen Einheiten kann eine Verlängerung des Vorsichtungsintervalls erwogen werden. Möglicherweise kann die häufigere Anwendung der Vorsichtung bei Einsatzlagen mit mehreren Notfallpatienten unterhalb der Massenanfallsschwelle die Routine steigern und das Wissen präsent halten.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Beck A, Bayeff-Filloff M, Kanz K et al (2005) Algorithmus für den Massenanfall von Verletzten an der Unfallstelle. Notfall Rettungsmed 8(7):466–473CrossRef Beck A, Bayeff-Filloff M, Kanz K et al (2005) Algorithmus für den Massenanfall von Verletzten an der Unfallstelle. Notfall Rettungsmed 8(7):466–473CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Bubser F, Callies A, Schreiber J et al (2014) PRIOR: Vorsichtungssystem für Rettungsassistenten und Notfallsanitäter. Rettungsdienst 37(8):730–734 Bubser F, Callies A, Schreiber J et al (2014) PRIOR: Vorsichtungssystem für Rettungsassistenten und Notfallsanitäter. Rettungsdienst 37(8):730–734
3.
Zurück zum Zitat Bundesärztekammer (2009) Stellungnahme der Bundesärztekammer zur ärztlichen Sichtung Verletzter/Erkrankter bei Großschadenslagen/Katastrophen. Dtsch Arzteblatt 106(22):A1162 Bundesärztekammer (2009) Stellungnahme der Bundesärztekammer zur ärztlichen Sichtung Verletzter/Erkrankter bei Großschadenslagen/Katastrophen. Dtsch Arzteblatt 106(22):A1162
4.
Zurück zum Zitat Dittmar MS, Bigalke M, Brunner A et al (2013) Ein regional angepasstes Vorgehen zur Vorsichtung und Sichtungskennzeichnung beim Massenanfall von Verletzten. Notarzt 29(06):253–259CrossRef Dittmar MS, Bigalke M, Brunner A et al (2013) Ein regional angepasstes Vorgehen zur Vorsichtung und Sichtungskennzeichnung beim Massenanfall von Verletzten. Notarzt 29(06):253–259CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Gutsch W, Huppertz T, Zollner C et al (2006) Initiale Sichtung durch Rettungsassistenten. Notfall Rettungsmed 9(4):384–388.CrossRef Gutsch W, Huppertz T, Zollner C et al (2006) Initiale Sichtung durch Rettungsassistenten. Notfall Rettungsmed 9(4):384–388.CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Hiereth KI, Hornburger P, Eyer F et al (2013) mSTaRT Trauma & Intox. Notfall Rettungsmed 16(8):627–636CrossRef Hiereth KI, Hornburger P, Eyer F et al (2013) mSTaRT Trauma & Intox. Notfall Rettungsmed 16(8):627–636CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Marung H, Birkholz T, Dittmar MS (2014) Der Leitende Notarzt – etablierte Konzepte und neue Anforderungen. Notfallmed up2date 9(04):307–326 Marung H, Birkholz T, Dittmar MS (2014) Der Leitende Notarzt – etablierte Konzepte und neue Anforderungen. Notfallmed up2date 9(04):307–326
8.
Zurück zum Zitat Offterdinger M, Ladehof K, Paul A et al (2014) Eine einfache Checkliste als Hilfsmittel zur Vorsichtung mit dem mSTaRT-Algorithmus. Notfall Rettungsmed 17(5):415–419CrossRef Offterdinger M, Ladehof K, Paul A et al (2014) Eine einfache Checkliste als Hilfsmittel zur Vorsichtung mit dem mSTaRT-Algorithmus. Notfall Rettungsmed 17(5):415–419CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Sefrin P (2014) Vorsichtung notwendig! Bericht von der Nachfolge-Sichtungskonferenz 2013. Notarzt 30(2):85–87 Sefrin P (2014) Vorsichtung notwendig! Bericht von der Nachfolge-Sichtungskonferenz 2013. Notarzt 30(2):85–87
10.
Zurück zum Zitat Streckbein S, Kohlmann T, Luxen J et al (2015) Sichtungskonzepte bei Massenanfällen von Verletzten und Erkrankten: Ein Überblick 30 Jahre nach START. Unfallchirurg. doi:10.1007/s00113-014-2717-x. (im Druck) Streckbein S, Kohlmann T, Luxen J et al (2015) Sichtungskonzepte bei Massenanfällen von Verletzten und Erkrankten: Ein Überblick 30 Jahre nach START. Unfallchirurg. doi:10.1007/s00113-014-2717-x. (im Druck)
12.
Zurück zum Zitat Wolf P, Bigalke M, Graf BM et al (2014) Evaluation of a novel algorithm for primary mass casualty triage by paramedics in a physician manned EMS system: a dummy based trial. Scand J Trauma Resusc Emerg Med 22(1):50CrossRefPubMedPubMedCentral Wolf P, Bigalke M, Graf BM et al (2014) Evaluation of a novel algorithm for primary mass casualty triage by paramedics in a physician manned EMS system: a dummy based trial. Scand J Trauma Resusc Emerg Med 22(1):50CrossRefPubMedPubMedCentral
Metadaten
Titel
Nichtärztliche Vorsichtung beim Massenanfall von Verletzten
Handlungskompetenz lässt innerhalb eines Jahres deutlich nach
verfasst von
Dr. M.S. Dittmar
P. Wolf
M. Bigalke
B.M. Graf
T. Birkholz
Publikationsdatum
01.03.2016
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Notfall + Rettungsmedizin / Ausgabe 2/2016
Print ISSN: 1434-6222
Elektronische ISSN: 1436-0578
DOI
https://doi.org/10.1007/s10049-015-0059-z

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2016

Notfall +  Rettungsmedizin 2/2016 Zur Ausgabe

Konzepte – Stellungnahmen – Leitlinien

Zur Todesfeststellung beim MANV

Mehr Frauen im OP – weniger postoperative Komplikationen

21.05.2024 Allgemeine Chirurgie Nachrichten

Ein Frauenanteil von mindestens einem Drittel im ärztlichen Op.-Team war in einer großen retrospektiven Studie aus Kanada mit einer signifikanten Reduktion der postoperativen Morbidität assoziiert.

Delir bei kritisch Kranken – Antipsychotika versus Placebo

16.05.2024 Delir Nachrichten

Um die Langzeitfolgen eines Delirs bei kritisch Kranken zu mildern, wird vielerorts auf eine Akuttherapie mit Antipsychotika gesetzt. Eine US-amerikanische Forschungsgruppe äußert jetzt erhebliche Vorbehalte gegen dieses Vorgehen. Denn es gibt neue Daten zum Langzeiteffekt von Haloperidol bzw. Ziprasidon versus Placebo.

Eingreifen von Umstehenden rettet vor Erstickungstod

15.05.2024 Fremdkörperaspiration Nachrichten

Wer sich an einem Essensrest verschluckt und um Luft ringt, benötigt vor allem rasche Hilfe. Dass Umstehende nur in jedem zweiten Erstickungsnotfall bereit waren, diese zu leisten, ist das ernüchternde Ergebnis einer Beobachtungsstudie aus Japan. Doch es gibt auch eine gute Nachricht.

Darf man die Behandlung eines Neonazis ablehnen?

08.05.2024 Gesellschaft Nachrichten

In einer Leseranfrage in der Zeitschrift Journal of the American Academy of Dermatology möchte ein anonymer Dermatologe bzw. eine anonyme Dermatologin wissen, ob er oder sie einen Patienten behandeln muss, der eine rassistische Tätowierung trägt.

Update AINS

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.