Skip to main content

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

29. Nichtorganische Schlafstörungen (F51)

verfasst von : M. Grözinger, F. Schneider

Erschienen in: Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Schlafstörungen sind häufige Beschwerden, sie beeinträchtigen neben dem Schlaf auch die Befindlichkeit während des Tages und die Lebensqualität insgesamt. Schlafstörungen können primärer Natur sein oder treten als Symptom anderer psychischer oder somatischer Erkrankungen auf. Umgekehrt bilden sie Risikofaktoren für psychische und somatische Erkrankungen. Neben einer sorgfältigen Anamneseerhebung sind Schlaftagebücher, störungsspezifische Fragebögen und ggf. weitere Zusatzuntersuchungen diagnostisch wegweisend. Nichtorganische Schlafstörungen müssen differenzialdiagnostisch von organischen und substanzbedingten Schlafstörungen abgegrenzt werden, eine somatische Abklärung ist daher obligat.Therapeutisch stehen bei nichtorganischen Schlafstörungen Psychoedukation und Psychotherapie, ggf. kombiniert mit zeitlich klar begrenzter Psychopharmakotherapie, im Vordergrund. Bei einer organischen oder psychischen Grunderkrankung ist diese zu behandeln.
Literatur
Zurück zum Zitat Billiard M, Dauvilliers Y (2001) Idiopathic hypersomnia. Sleep Med Rev 5: 349–358CrossRef Billiard M, Dauvilliers Y (2001) Idiopathic hypersomnia. Sleep Med Rev 5: 349–358CrossRef
Zurück zum Zitat Borbély AA (1982) A two process model of sleep regulation. Hum Neurobiol 1: 195–204PubMed Borbély AA (1982) A two process model of sleep regulation. Hum Neurobiol 1: 195–204PubMed
Zurück zum Zitat Doerr J-P, Spiegelhalder K, Riemann D (2008) Insomnien. Psychiatr Psychother up2date 2: 45–60CrossRef Doerr J-P, Spiegelhalder K, Riemann D (2008) Insomnien. Psychiatr Psychother up2date 2: 45–60CrossRef
Zurück zum Zitat Görtelmeyer R (2015) Schlaffragebogen SF-A und SF-B. In: Collegium Internationale Psychiatriae Scalarum (Hrsg) Internationale Skalen für Psychiatrie. Beltz, Weinheim Görtelmeyer R (2015) Schlaffragebogen SF-A und SF-B. In: Collegium Internationale Psychiatriae Scalarum (Hrsg) Internationale Skalen für Psychiatrie. Beltz, Weinheim
Zurück zum Zitat Grözinger M, Schneider F (2010) Schlafstörungen. Diagnostik und Therapie. Continuing Medical Education (CME) e-paper CME 6: 61–73 Grözinger M, Schneider F (2010) Schlafstörungen. Diagnostik und Therapie. Continuing Medical Education (CME) e-paper CME 6: 61–73
Zurück zum Zitat Johns MW (1992) Reliability and factor analysis of the Epworth Sleepiness Scale. Sleep 15: 376–381CrossRef Johns MW (1992) Reliability and factor analysis of the Epworth Sleepiness Scale. Sleep 15: 376–381CrossRef
Zurück zum Zitat Jovanic U (1974) Schlaf und Traum. Fischer, Stuttgart Jovanic U (1974) Schlaf und Traum. Fischer, Stuttgart
Zurück zum Zitat Littner MR, Kushida C, Wise M, Davila DG, Morgenthaler T, Lee-Chiong T, Hirshkowitz M, Daniel LL, Bailey D, Berry RB, Kapen S, Kramer M (2005) Standards of Practice Committee of the American Academy of Sleep Medicine. Practice parameters for clinical use of the multiple sleep latency test and the maintenance of wakefulness test. Sleep 28: 113–121CrossRef Littner MR, Kushida C, Wise M, Davila DG, Morgenthaler T, Lee-Chiong T, Hirshkowitz M, Daniel LL, Bailey D, Berry RB, Kapen S, Kramer M (2005) Standards of Practice Committee of the American Academy of Sleep Medicine. Practice parameters for clinical use of the multiple sleep latency test and the maintenance of wakefulness test. Sleep 28: 113–121CrossRef
Zurück zum Zitat Ott H, Oswald I, Fichte K, Sastre-y-Hernandez M (2015) Visuelle Analogskalen zur Erfassung von Schlafqualität (VIS-A und VIS-M). In: Collegium Internationale Psychiatriae Scalarum (Hrsg) Internationale Skalen für Psychiatrie. Beltz, Weinheim Ott H, Oswald I, Fichte K, Sastre-y-Hernandez M (2015) Visuelle Analogskalen zur Erfassung von Schlafqualität (VIS-A und VIS-M). In: Collegium Internationale Psychiatriae Scalarum (Hrsg) Internationale Skalen für Psychiatrie. Beltz, Weinheim
Zurück zum Zitat Riemann D, Backhaus J (2015) PSQI. Pittsburgh Schlaf-Qualitäts-Index. In: Collegium Internationale Psychiatriae Scalarum (Hrsg) Internationale Skalen für Psychiatrie. Beltz, Weinheim Riemann D, Backhaus J (2015) PSQI. Pittsburgh Schlaf-Qualitäts-Index. In: Collegium Internationale Psychiatriae Scalarum (Hrsg) Internationale Skalen für Psychiatrie. Beltz, Weinheim
Zurück zum Zitat Weeß H-G (2013) Diagnostische Methoden. In: Stuck B, Maurer JT, Schredl M, Weeß H-G (Hrsg) Praxis der Schlafmedizin. Springer, Berlin Heidelberg, S 23–78 Weeß H-G (2013) Diagnostische Methoden. In: Stuck B, Maurer JT, Schredl M, Weeß H-G (Hrsg) Praxis der Schlafmedizin. Springer, Berlin Heidelberg, S 23–78
Metadaten
Titel
Nichtorganische Schlafstörungen (F51)
verfasst von
M. Grözinger
F. Schneider
Copyright-Jahr
2017
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-50345-4_29

Bipolarstörung: FEST so gut wie SEKT

20.06.2024 Bipolare Störung Nachrichten

Eine strukturierte Verhaltenstherapie (SEKT) und eine supportive, emotionenfokussierte Behandlung (FEST) können Rückfälle bei Bipolarstörung ähnlich gut vermeiden. Die FEST scheint aber bei Bipolar-2-Störungen deutlich besser zu wirken.

„Brustkrebs trifft die ganze Familie wie ein Erdbeben“

20.06.2024 Senologiekongress 2024 Kongressbericht

Die Diagnose, Therapie und die Nebenwirkungen einer Brustkrebserkrankung seien beziehungsrelevant und würden das gesamte Netzwerk betreffen, so Prof. Dietmar Richter, Freiburg/i.B., auf dem Senologiekongress 2024. Deshalb fordert er, neben den Belangen der Betroffenen auch die der Kinder sowie die Probleme in der Partnerschaft im Blick zu haben.

Schützt Semaglutid vor Alkoholmissbrauch?

20.06.2024 Adipositas Nachrichten

Unter einer Therapie mit Semaglutid könnte das Verlangen nach Alkohol sinken, wie die Ergebnisse einer Kohortenstudie aus den USA andeuten. Bevor man jedoch den Off-Label-Einsatz bei Suchtkranken erwägt, müssen die Ergebnisse in randomisierten Studien bestätigt werden.

Isotretinoin-Therapie kann in seltenen Fällen Albträume hervorrufen

13.06.2024 Akne Nachrichten

Isotretinoin ist zwar eine hochwirksame Behandlung bei Akne, wird aber mit einer Reihe potenzieller neuropsychiatrischer Nebenwirkungen, einschließlich Stimmungsschwankungen, in Verbindung gebracht. Dermatologen aus den USA berichten aktuell auch von Albträumen, die ihre Patientinnen erlebten.