Skip to main content
main-content

18.01.2021 | Nierenarterienstenose | Schwerpunkt: Hypertonie | Ausgabe 3/2021

Der Internist 3/2021

Behandlung der Nierenarterienstenose im Jahr 2021

Zeitschrift:
Der Internist > Ausgabe 3/2021
Autor:
Prof. Dr. med. Tomas Lenz
Wichtige Hinweise

Redaktion

H. Haller, Hannover

Zusammenfassung

Eine hämodynamisch wirksame arteriosklerotisch bedingte Nierenarterienstenose mit einer Lumeneinengung von mindestens 60–70 % kann zu unterschiedlichen Erkrankungen führen: bei unilateraler Stenose zu einer renovaskulären Hypertonie, bei bilateraler Stenose (bzw. bei stenosierter Einzelniere) auch zu einer oft progredienten Niereninsuffizienz (ischämische Nephropathie) und/oder zum akuten Lungenödem („pulmonary flash edema“). Kausal oft angestrebte revaskularisierende Verfahren (Angioplastie mit und ohne Stentapplikation, seltener gefäßchirurgische Verfahren) erreichen eine Wiedereröffnungsrate von über 90 %. Allerdings bleiben bei den katheterbasierten Interventionen die erhofften funktionellen Auswirkungen im Hinblick auf eine verbesserte Blutdruckeinstellung oder Nierenfunktion sowie auf eine verringerte Gesamtsterblichkeit nach den Ergebnissen randomisierter Studien hinter den Erwartungen zurück. Entsprechend wird einer optimalen medikamentösen Therapie der Vorzug gegeben. Patienten mit kritischer Stenosierung und stärker ausgeprägten klinischen Komplikationen wie rezidivierendem Lungenödem oder progredientem Nierenversagen können von einer revaskularisierenden Maßnahme profitieren. Im Einzelfall kann es daher vertretbar und im Sinne einer Ultima Ratio auch medizinisch notwendig sein, ein solches Verfahren einzusetzen. Die sorgfältige Auswahl geeigneter Patienten ist für den klinischen Erfolg ausschlaggebend.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2021

Der Internist 3/2021 Zur Ausgabe

Einführung zum Thema

Hypertonie

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Internist 12x pro Jahr für insgesamt 425,00 € im Inland (Abonnementpreis 390,00 € plus Versandkosten 35,00 €) bzw. 461,00 € im Ausland (Abonnementpreis 390,00 € plus Versandkosten 71,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 35,42 € im Inland bzw. 38,42 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  4. Sie können e.Med Allgemeinmedizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  5. Sie können e.Med Onkologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise