Skip to main content
main-content

Nierenersatzverfahren

Pathologische Überlegungen zum Nierenbefall bei COVID-19

SARS-CoV‑2-Nachweis in der Niere

SARS-CoV‑2 konnte auch in der Niere nachgewiesen werden. Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen und an der Dialyse wie auch nierentransplantierte Patienten scheinen eine besonders vulnerable Population darzustellen.

Update: Therapie der koronaren Herzkrankheit bei Niereninsuffizienz

Kidneybohnen in herzförmigem Gefäß

Bei Nierenerkrankungen sollte sich die Therapie der koronaren Herzkrankheit an den Stadien der Niereninsuffizienz orientieren. Diese Übersicht möchte Sie über die wichtigsten Prinzipien informieren und nimmt Bezug auf die Nationale VersorgungsLeitlinie chronische KHK und die KDIGO-Leitlinien.

Dialysepatientin mit schmerzhaften Hautnekrosen an Brust und Bauch – Ihre Diagnose?

Nekrotisierend-ulzeröse Hautbefunde an Brust und Bauch

Eine 50-Jährige wird seit Jahren wegen einer funktionslosen hypoplastischen Niere links und einer Schrumpfniere rechts hämodialysiert. Ende 2017 traten auf der Bauchhaut und an der linken Mamma schmerzhafte oberflächliche Hautnekrosen auf. Der Befund der Stanzbiopsie warf Fragen auf.

Rechts- oder linksseitige Donornephrektomie – ist das wirklich relevant?

Eine Spenderniere wird transplantiert

27,8 % aller Nierentransplantationen stammen aus Lebendnierenspenden. Der Schutz des Spenders ist von höchster Bedeutung – dabei stellt sich die Frage der Seitenwahl der Donornephrektomie. Hat aber die Seite der Organentnahme wirklich eine Relevanz?

Extremer Juckreiz bei einem Dialysepatienten - Ihre Expertise ist gefragt

Juckreiz bei Dialysepatienten

Ein 63-jähriger Patient klagt über zunehmenden Juckreiz. Er war 6 Jahre zuvor wg. einer diabetischen Nephropathie dialysepflichtig geworden. Er leidet an einer schweren koronaren Herzkrankheit und einer HCV-Infektion. Medikamente und ein Wechsel der Dialysemembran brachten keinen Erfolg.

CME-Fortbildungsartikel

18.11.2020 | Pädiatrische Nephrologie | CME | Ausgabe 6/2020

Genetik in der Nephrologie

Wenn man über Genetik in der Nephrologie spricht, so gilt es, multifaktorielle Erkrankungen mit genetischer Komponente von klar erblichen Erkrankungen zu unterscheiden. Die erblichen Nierenerkrankungen sind genetisch sehr heterogen, wichtige …

16.07.2020 | Hämodialyse | CME | Ausgabe 5/2020

Hygiene in der Nephrologie

Patienten mit chronischen Nierenkrankheiten sind besonders infektionsgefährdet und müssen daher vor den Infektionsrisiken der Dialysebehandlung geschützt werden. Die Virushepatitis spielt heute in Dialyseeinrichtungen keine sehr prominente Rolle …

11.11.2019 | Nierenersatzverfahren | CME | Ausgabe 6/2019

CME: Impfungen in der Nephrologie - wann nötig, wann wirksam?

Eine Vielzahl nephrologischer Erkrankungen erfordert eine langfristige immunsuppressive Therapie. Impfungen sind eine präventive Maßnahme bei diesen Patienten. Nach diesem CME-Kurs sind Sie in der Lage, Lücken im Impfschutz zu erkennen und wissen, wer eines besonderen Impfschutzes bedarf und warum.

12.04.2019 | Anästhesiologisches Vorgehen bei akutem Nierenversagen | CME | Ausgabe 7/2019

Nierenersatzverfahren bei akuter Nierenschädigung

Nach der Lektüre dieses Beitrags … können Sie eine akute Nierenschädigung („acute kidney injury“, AKI) definieren und diagnostizieren. sind Sie in der Lage, eine Risikostratifizierung und Maßnahmen zur Prävention der akuten Nierenschädigung …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Verwandt

Kasuistiken

01.03.2016 | Intoxikationen | Kasuistiken | Ausgabe 2/2016

Phenobarbitalintoxikation in suizidaler Absicht

Eine 68-jährige Frau führte mit Phenobarbitaltabletten ihres epilepsikranken Hundes einen Selbstmordversuch durch. Die dezidierte Anamnese und rechtzeitige Indikationsstellung zur kontinuierlichen venovenösen Hämodialyse waren entscheidend.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

11.12.2020 | COVID-19 | Leitthema | Ausgabe 1/2021 Zur Zeit gratis

Pathologische Überlegungen zum Nierenbefall bei COVID-19

Pathologie

SARS-CoV‑2 konnte auch in der Niere nachgewiesen werden. Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen und an der Dialyse wie auch nierentransplantierte Patienten scheinen eine besonders vulnerable Population darzustellen.

Autoren:
Prof. Dr. K. Amann, P. Boor, T. Wiech

09.12.2020 | COVID-19 | Leitthema | Ausgabe 1/2021 Zur Zeit gratis

Erfahrungen aus dem deutschen COVID-19-Register

Eine SARS-CoV-2-Infektion stellt für nephrologische Patienten ein besonderes Risiko dar, besonders wenn sie dialysepflichtig sind. Um genaue Daten im Falle einer COVID-19-Infektion bei Dialysepflichtigen in Deutschland zu haben, wurde jetzt von der DGfN ein Register für diese Gruppe entwickelt.

Autor:
PD Dr. Elion Hoxha

11.02.2020 | DGIM 2020 | Schwerpunkt: Herz & Niere | Ausgabe 4/2020

Update: Therapie der koronaren Herzkrankheit bei Niereninsuffizienz

Bei Nierenerkrankungen sollte sich die Therapie der koronaren Herzkrankheit an den Stadien der Niereninsuffizienz orientieren. Diese Übersicht möchte Sie über die wichtigsten Prinzipien informieren und nimmt Bezug auf die Nationale VersorgungsLeitlinie chronische KHK und die KDIGO-Leitlinien.

Autoren:
K. Lopau, Prof. Dr. C. Wanner

08.01.2020 | Nierentransplantation | Leitthema | Ausgabe 1/2020

Rechts- oder linksseitige Donornephrektomie – ist das wirklich relevant?

27,8 % aller Nierentransplantationen stammen aus Lebendnierenspenden. Der Schutz des Spenders ist von höchster Bedeutung – dabei stellt sich die Frage der Seitenwahl der Donornephrektomie. Hat aber die Seite der Organentnahme wirklich eine Relevanz?

Autoren:
Dr. med. K. Weigand, F. Kawan, A. Schumann, N. Mohammed, F. Lindner, P. Fornara
weitere anzeigen

Videos

30.09.2019 | DGIM 2019 | Video-Artikel | Onlineartikel

Peritonealdialyse: Warum wird diese so selten angewandt?

Die Peritonealdialyse wird nur bei etwa 7% der dialysepflichtigen Patienten angewandt. Prof. Dr. Mark Dominik Alscher spricht im Videointerview über mögliche Gründe und welche Maßnahmen dazu führen könnten, dass diese Zahl in Zukunft ansteigt. 

10.07.2019 | DGIM 2019 | Video-Artikel | Onlineartikel

Hämodialyse und Peritonealdialyse: Zwei Verfahren im Vergleich

Die beiden Nierenersatzverfahren werden immer wieder bezüglich ihrer Vor- und Nachteile diskutiert. Dabei kommt es auch oft zu einer Gegenüberstellung der Verfahren: Der Nephrologe Prof. Dr. Mark Dominik Alscher fasst in diesem Interview die wichtigsten Punkte zusammen. 

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise