Skip to main content
main-content

01.03.2018 | Original Paper | Ausgabe 1/2018

NeuroMolecular Medicine 1/2018

NMDA Receptor GluN2 Subtypes Control Epileptiform Events in the Hippocampus

Zeitschrift:
NeuroMolecular Medicine > Ausgabe 1/2018
Autoren:
Pradeep Punnakkal, Deity Dominic

Abstract

NMDA receptors (NMDARs) play a key role in synaptic plasticity and excitotoxicity. Subtype-specific role of NMDAR in neural disorders is an emerging area. Recent studies have revealed that mutations in NMDARs are a cause for epilepsy. Hippocampus is a known focal point for epilepsy. In hippocampus, expression of the NMDAR subtypes GluN1/GluN2A and GluN1/GluN2B is temporally regulated. However, the pharmacological significance of these subtypes is not well understood in epileptic context/models. To investigate this, epilepsy was induced in hippocampal slices by the application of artificial cerebrospinal fluid that contained high potassium but no magnesium. Epileptiform events (EFEs) were recorded from the CA1 and DG areas of hippocampus with or without subtype-specific antagonists. Irrespective of the age group, CA1 and DG showed epileptiform activity. The NMDAR antagonist AP5 was found to reduce the number of EFEs significantly. However, the application of subtype-specific antagonists (TCN 201 for GluN1/GluN2A and Ro 25-69811 for GluN1/GluN2B) revealed that EFEs had area-specific and temporal components. In slices from neonates, EFEs in CA1 were effectively reduced by Ro 25-69811, but were largely insensitive to TCN 201. In contrast, EFEs in DG were equally sensitive to both of the subtype-specific antagonists. However, the differential sensitivity for the antagonists observed in neonates was absent in later developmental stages. The study provides a functional insight into the NMDAR subtype-dependent contribution of EFEs in hippocampus of young rats, which may have implications in treating childhood epilepsy and avoiding unnecessary side effects of broad spectrum antagonists.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

NeuroMolecular Medicine 1/2018 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher