Skip to main content
main-content

01.12.2014 | Kardiologie | Ausgabe 6/2014

Wiener klinisches Magazin 6/2014

NOAK bei Herzinsuffizienz

Zeitschrift:
Wiener klinisches Magazin > Ausgabe 6/2014
Autor:
Ao. Univ.-Prof. Dr. Peter Marschang

Zusammenfassung

Nach den vorliegenden Studiendaten sind die neuen oralen Antikoagulanzien (NOAK) mindestens so sicher und effektiv wie Vitamin-K-Antagonisten und besitzen zusätzlich eine Reihe praktischer Vorteile wie eine fixe Dosierung, den Wegfall routinemäßiger Gerinnungskontrollen sowie deutlich weniger Interaktionen mit Medikamenten und Nahrungsmitteln. Subanalysen der großen Schlaganfallpräventionsstudien belegen die Wirksamkeit und Sicherheit der NOAK im Vergleich zur Standardtherapie in der Patientengruppe mit bestehender Herzinsuffizienz. Bei Beachtung allfälliger Kontraindikationen können NOAK als wirksame und sichere Alternative zu den Vitamin-K-Antagonisten bei Patienten mit Vorhofflimmern und Herzinsuffizienz angesehen werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Wiener klinisches Magazin 6/2014 Zur Ausgabe

Anästhesie

Troponin T & Co

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise