Skip to main content
main-content

08.05.2019 | Scientific Article | Ausgabe 10/2019

Skeletal Radiology 10/2019

Normal Pacinian corpuscles in the hand: radiology–pathology correlation in a cadaver study

Zeitschrift:
Skeletal Radiology > Ausgabe 10/2019
Autoren:
Nicholas G. Rhodes, Naveen S. Murthy, Nirusha Lachman, David A. Rubin
Wichtige Hinweise

Publisher’s note

Springer Nature remains neutral with regard to jurisdictional claims in published maps and institutional affiliations.

Abstract

Objective

To provide microdissection and histological confirmation of normal Pacinian corpuscles prospectively identified using MRI in a cadaver model.

Methods

3-T MRI of a cadaveric hand specimen was performed with fiduciary markers on the skin. Based on previous descriptions, subcutaneous nodules representing presumed Pacinian corpuscles were localized with respect to the skin markers, and their sizes and depths were recorded. Focused ultrasound was performed to attempt to visualize the corpuscles. Subsequent microdissection was then performed and the presence and location of Pacinian corpuscles were recorded and compared with the findings on MRI. Histological evaluation for each identified corpuscle was performed.

Results

The MRI demonstrated 11 T2-hyperintense palmar subcutaneous nodules around the second through fifth metacarpophalangeal joints. None was visible sonographically. The first eight were dissected and proved to be normal Pacinian corpuscles histologically. In sites devoid of subcutaneous nodules on MRI, subsequent dissection failed to reveal any corpuscles.

Conclusion

On MRI, normal Pacinian corpuscles appear as round or oval, T2-hyperintense subcutaneous nodules in the palms, clustered around the metacarpophalangeal joints, and should not be mistaken for pathological conditions.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2019

Skeletal Radiology 10/2019 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Orthopädie & Unfallchirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Radiologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Radiologie

Meistgelesene Bücher aus der Radiologie

2016 | Buch

Medizinische Fremdkörper in der Bildgebung

Thorax, Abdomen, Gefäße und Kinder

Dieses einzigartige Buch enthält ca. 1.600 hochwertige radiologische Abbildungen und Fotos iatrogen eingebrachter Fremdmaterialien im Röntgenbild und CT.

Herausgeber:
Dr. med. Daniela Kildal

2011 | Buch

Atlas Klinische Neuroradiologie des Gehirns

Radiologie lebt von Bildern! Der vorliegende Atlas trägt dieser Tatsache Rechnung. Sie finden zu jedem Krankheitsbild des Gehirns Referenzbilder zum Abgleichen mit eigenen Befunden.

Autoren:
Priv.-Doz. Dr. med. Jennifer Linn, Prof. Dr. med. Martin Wiesmann, Prof. Dr. med. Hartmut Brückmann

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise